Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Genitalherpes-Ausbruch rasch mit Tabletten behandeln

Wer sich einmal mit Genitalherpes infiziert hat, wird im Verlauf des Lebens immer wieder unter der Krankheit leiden. Damit man nicht auch noch weitere Menschen ansteckt, sollte der Virus schnell bekämpft werden.



Schutz vor Ansteckung
Um den Partner nicht auch noch mit Genitalherpes zu infizieren, sollte so schnell wie möglich eine Behandlung erfolgen.   Foto: Christophe Gateau

Wer es hat, spricht meist nicht darüber: Genitalherpes verursacht brennende, juckende Bläschen im Intimbereich. Einmal betroffen, hat man damit in der Regel immer wieder zu tun.

Die gute Nachricht: Die Ausbrüche werden in der Folge meist schwächer, erklärt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) auf seinem Portal gesundheitsinformation.de .

Gerade die Ersterkrankung kann sehr schmerzhaft sein, eine Behandlung mit virushemmenden Medikamenten ist sinnvoll. Die Tabletten werden meist zehn Tage eingenommen, je früher damit begonnen wird, desto besser. Weitere mildere Ausbrüche müssen nicht behandelt werden. Wer sehr häufig Genitalherpes oder besonders starke Beschwerden hat, kann allerdings auch längere Zeit und vorbeugend Medikamente nehmen.

Menschen mit Genitalherpes sollten in der Zeit eines Ausbruchs dem Partner zuliebe am besten ganz auf Sex verzichten. In beschwerdefreien Zeiten schützen Kondome vor Ansteckung, auch die virushemmenden Medikamente schwächen die Gefahr ab. Hat man das Virus schon länger im Körper, ist man weniger ansteckend. Bei Frauen besteht generell ein höheres Ansteckungsrisiko als bei Männern.

Hat der Partner Genitalherpes, kann ein Bluttest Aufschluss geben, ob man selbst vielleicht bereits den gleichen Virustyp in sich trägt. Denn nicht jeder Träger leidet automatisch an Symptomen. Dann ist es nicht nötig, dass der erkrankte Partner zum Schutz des anderen vorbeugend Medikamente nimmt. Generell sollte man mit dem Partner offen über die Erkrankung reden, rät das Institut IQWIG.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 07. 2018
11:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Genitalherpes Infektionskrankheiten Tabletten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Versteckte Gefahr

30.09.2019

Wie man wenig bekannte Allergien entdeckt

Tränen die Augen oder juckt die Haut, kann sich eine allergische Reaktion dahinter verbergen. Nicht selten ist der Auslöser unbekannt - in einigen Fällen auch ungewöhnlich. » mehr

Geteite Tabletten

26.09.2019

Tabletten nicht mit Küchenmesser teilen

Für die richtige Dosis müssen Tabletten manchmal geteilt werden. Viele können sie dann auch besser schlucken. Doch wie geht man beim Rationieren am besten vor? » mehr

Auch ohne Rezept

12.09.2019

Rezeptfreie Arzneien können abhängig machen

Eine Tablette gegen Kopfschmerzen, eine zum Einschlafen: Freiverkäufliche Medikamente können abhängig machen, warnt der Berufsverband Deutscher Psychiater. Ein Anzeichen ist die vorbeugende Einnahme. » mehr

Mehr Schein, als sein

27.08.2019

Aphthen im Mund heilen meist von selbst

Beim Essen können kleine Entzündungen im Mund extrem unangenehm sein. Die gute Nachricht: In der Regel sind Aphthen harmlos. Dennoch ist in manchen Fällen ein Arztbesuch ratsam. » mehr

Schwer zu schlucken?

23.08.2019

Darf ich Kapsel-Arzneien entleeren?

Wer Tabletten in Kapselform schlucken soll, hat oftmals Schwierigkeiten beim Schlucken. Eine Alternative wäre, die Kapseln einfach zu leeren und den Inhalt mit einem Glas Wasser einzunehmen. Aber ist das sinnvoll? » mehr

Medikamente

20.08.2019

Diese Medikamente sollten Sie lange vor dem Essen einnehmen

Wie lange sollten Patienten von Mahlzeit zu Mahlzeit warten, wenn sie magensaftresistente Medikamente einnehmen müssen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 07. 2018
11:18 Uhr



^