Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Tetanus-Impfung alle zehn Jahre auffrischen

Zum Schutz gegen Wundstarrkrampf sollte jeder alle zehn Jahre die Tetanus-Impfung erneuern. Die Krankheit tritt in Deutschland zwar nur noch selten auf, aber im schlimmsten Fall kann sie tödlich enden.



Impfbuch
Wann die nächste Impfung dran ist, kann sich jeder mit Hilfe der Stempel im Impfausweis ausrechnen.   Foto: Daniel Karmann

Wie lange liegt die letzte Tetanus-Impfung zurück? Das sollte jeder regelmäßig überprüfen. Die Impfung muss alle zehn Jahre aufgefrischt werden, informiert der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN).

Sporen des Tetanus-Erregers Clostridium tetani könnten selbst über kleine Schnitt- oder Schürfwunden in den Körper eindringen, warnen die Nervenärzte. Der Erreger kann den sogenannten Wundstarrkrampf verursachen.

Erste Anzeichen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Unruhe, Zittern, Schwäche, Müdigkeit und Muskelschmerzen. Typisch seien Muskelkrämpfe, die zum Beispiel zu einer schmerzhaften Überstreckung der Rückenmuskulatur führen. Die Infektion kann tödlich enden. Da allerdings viele Menschen in Deutschland gegen Tetanus geimpft sind, tritt Wundstarrkrampf nur noch selten auf.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2018
12:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Impfungen Krankheitserreger Muskelschmerzen Nervenärzte Schutz Tetanusimpfungen Tod und Trauer Wundstarrkrampf
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Impfungen wegen Coronavirus

27.02.2020

Coronavirus: Zu diesen Impfungen raten Experten

Jede Impfung schützt vor bestimmten Erregern - kann aber auch beim Kampf gegen andere Viren nützlich sein. Das zeigt der Fall des neuen Coronavirus: Denn hier hilft alles, was die Lunge schützt. » mehr

Blutabnahmeröhrchen

08.07.2020

Infektion bedeutet wohl nicht automatisch Immunität

Tests finden bei vielen Menschen kurz nach einer Corona-Infektion schon keine speziellen Antikörper mehr im Blut. Was heißt das für Herdenimmunität, Immunitätspässe und die Entwicklung von Impfstoffen? » mehr

Herbsteffekt bei Corona

18.06.2020

Verstärkt kühle Luft die Ausbreitung von Corona?

Noch ist nicht zweifelsfrei geklärt, warum es gerade in Fleischereibetrieben vermehrt zu Corona-Fällen kommt. Als Risikofaktor in Verdacht steht die gekühlte Raumluft. Welchen Einfluss hat sie auf das Infektionsgeschehen... » mehr

Impfung

15.06.2020

Schützen zugelassene Lebendimpfstoffe vor Covid-19?

Bis zur Zulassung eines Corona-Impfstoffs werden noch viele Monate vergehen. Derweil könnten bereits zugelassene Lebendimpfstoffe das Covid-19-Risiko senken, vermuten Forscher. Doch welche Vakzine böte sich an? » mehr

Medizinischer Mundschutz

03.06.2020

Das schützt vor dem Coronavirus

Während nach Pfingsten Kitas, Restaurants und Freibäder mehr und mehr öffnen, gelten an vielen Orten weiterhin Abstandsregeln und Maskenpflicht. Und das ist laut einer neuen Analyse auch gut so. » mehr

Zecke auf der Hand

20.05.2020

Drei Tipps zum richtigen Umgang mit Zecken

Sie saugen Blut und können Krankheiten übertragen: In diesem Jahr sind besonders viele Zecken unterwegs. Wie reagiert man, wenn eine in der Haut steckt? Und wie schützt man sich? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2018
12:57 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.