Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Nach dem Urlaub: Genug Zeit für den E-Mail-Berg einplanen

Zwei Wochen am Strand, bei Sonnenschein und Mojito: Darüber könnte man die Arbeit glatt vergessen. Doch mit jedem Tag der Abwesenheit füllt sich das elektronische Postfach. Manche Experten raten da: alles ungesehen löschen. Praktikabel ist das aber leider kaum.



Elektronischer Posteingang
Erholung erledigt: Ein solcher Anblick kann Berufstätigen die Rückkehr aus dem Urlaub kräftig vermiesen.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Sie haben 334 ungelesene E-Mails.» Solche Nachrichten können am ersten Arbeitstag nach dem Urlaub gleich wieder für Stress sorgen - und so auch die größte Erholung verderben. Am Kampf gegen die Mail-Flut führt aber kein Weg vorbei.

«Man hört oft von radikalen Vorschlägen, alle E-Mails aus dem Urlaub zum Beispiel einfach zu löschen», sagt Nina Pauls, Wirtschaftspsychologin an der Universität Freiburg. «In der Praxis kenne ich aber niemanden, der das so macht oder machen kann.»

Stattdessen rät die Expertin, sich das Abarbeiten der E-Mails in der ersten Arbeitswoche als festen Termin in den Kalender zu schreiben - und dafür je nach Masse und Urlaubsdauer ruhig ein paar Stunden einzuplanen. «Wir empfehlen auch Vertretungsregelungen - dass es also einen Kollegen gibt, der mir nach der Rückkehr sagen kann, um was ich mich sofort kümmern muss und was vielleicht noch ein paar Tage Zeit hat», sagt Pauls, die im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) über das Thema ständige Erreichbarkeit forscht.

Noch besser ist natürlich, wenn der E-Mail-Berg im Urlaub von sich aus überschaubar bleibt. «Wenn ich aus dem Urlaub wiederkomme und eine dreistellige Zahl von Mails vorfinde, ist es eigentlich schon zu spät», sagt Pauls. «Dann kann ich mich nur um Schadensbegrenzung bemühen.» Gibt es dagegen von Anfang an klare Absprachen in Team oder Unternehmen, entsteht der Schaden gar nicht erst. Das bedeutet zum Beispiel: klar regeln, wer welche Mail in Kopie bekommen muss - und im Zweifelsfall auch mal jemanden weglassen.

Außerdem muss es längst nicht immer eine E-Mail sein. Terminabsprachen etwa lassen sich besser per Telefon oder über Tools wie gemeinsame Kalender erledigen. Zusätzliche Ordnung im Postfach schaffen Filter oder automatische Archivierungsfunktionen. «Da geht es auch darum, die Technik in vollem Umfang zu nutzen», erklärt Pauls. «Da gibt es aber selbst in der IT-Branche noch viel Aufklärungsbedarf. Viele wissen gar nicht, was da alles möglich ist.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 08. 2017
04:25 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
E-Mail Elektronik und Elektrotechnik Kalender Urlaub und Ferien Wirtschaftspsychologen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Stephanie Borgert

12.08.2019

Wie viel ist bei der Karriere Zufall, wie viel Planung?

Master mit 23, die erste Führungsrolle mit 30, und Geschäftsführer mit 35: Kann und sollte man die Karriere so genau durchplanen? Nein, sagen Coaches und verraten, worauf es ankommt. » mehr

Deligieren

01.07.2019

So lernen Sie Arbeit richtig zu delegieren

Vor dem Urlaub jeden Abend länger bleiben und sich dann mit vierzehn Seiten Übergabe von den Kollegen verabschieden? Delegieren können viele nicht besonders gut. Es lässt sich aber lernen. » mehr

Klare Rollenverteilung

18.02.2019

So klappt die Zusammenarbeit im Team

Trittbrettfahrer und Cliquenbildung: Teamarbeit ist oft schwieriger, als es in der Theorie scheint. Damit die Gemeinschaftsarbeit Erfolg hat, kommt es vor allem auf die Zusammensetzung der Gruppen an - und auf die Ansage... » mehr

Dropbox

26.09.2019

Dropbox will Büroarbeiter aus Info-Dschungel befreien

Dropbox will Büroangestellte vor Konzeptionslosigkeit bei der Arbeit retten. Ob dem Börsen-Neuling das gelingt, ist eine alles entscheidende Frage - für den Aktienkurs des Speicherdienstes, aber auch für Dropbox-Chef Dre... » mehr

Eine Frau sitzt entspannt an ihrem Schreibtisch

19.11.2019

Tipps für ein entspanntes Jahresende im Job

Der Jahreswechsel bringt meist privat und beruflich eine Menge Hektik mit sich. Damit der Weihnachtsurlaub dennoch Erholung bringt, sollten Beschäftigte ein paar Dinge beachten. » mehr

Person vor Laptop

02.10.2019

Führungszeugnis online beantragen

Wer einen elektronischen Personalausweis hat, kann sein Führungszeugnis auch online beantragen. Private Anbieter, die eine schnelle Abwicklung versprechen, sind dafür nicht nötig. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 08. 2017
04:25 Uhr



^