Lade Login-Box.
Topthemen: Video: Hof im Radwege-CheckHof-GalerieStromtrasse durch die RegionGerch

 

Plötzlich Lehrer: So funktionieren Quer- und Seiteneinstieg

Lehrermangel gibt es bereits jetzt an vielen Grundschulen in Deutschland. In den nächsten sieben Jahren sollen viele weitere Stellen frei werden. Wer schon immer Kinder unterrichten wollte, kann den Beruf auch als Quereinsteiger ergreifen.



Schulunterricht
In Deutschland herrscht an den Grundschulen Lehrermangel. Die freien Stellen können auch Quereinsteiger besetzen.   Foto: Daniel Karmann/dpa

Der Lehrermangel an den Grundschulen in Deutschland spitzt sich nach einer Studie in den nächsten Jahren dramatisch zu. Laut Bertelsmann-Stiftung werden bis ins Jahr 2025 rund 35 000 Lehrer für die ersten Schuljahre fehlen.

Der Grund dafür: Nach Berechnungen der Stiftung müssten bis 2025 knapp 105 000 neue Lehrer eingestellt werden, die Universitäten können bis dahin aber nur 70 000 Absolventen ausbilden. Allerdings ist nicht unbedingt ein Hochschulstudium erforderlich, um an einer Grundschule zu unterrichten. In allen Bundesländern gibt es inzwischen Programme für Quer- oder Seiteneinsteiger. Damit reagieren die Behörden auf den wachsenden Lehrermangel. Wie das genau funktioniert, ist allerdings von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Das geht aus einer Übersicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hervor. Ein Überblick:

- Quer- oder Seiteneinstieg: Quer- und Seiteneinstieg sind nicht das Gleiche, auch wenn manche Bundesländer die Begriffe synonym verwenden. Von Quereinsteigern spricht man, wenn jemand ohne Lehramts-Studium in den sogenannten Vorbereitungsdienst geht - das Referendariat also. Seiteneinsteiger dagegen fangen sofort an, als Lehrer zu arbeiten, begleitet in der Regel durch Seminare, Unterrichtsbesuche oder Mentoren-Programme. Nicht in allen Bundesländern gibt es beide Varianten.

- Voraussetzungen: Ein Lehramts-Studium brauchen Quer- und Seiteneinsteiger nicht, einen Hochschulabschluss aber in der Regel schon - und oft auch passend zu dem Fach, das sie unterrichten wollen. Manche Bundesländer setzen außerdem gewisse Noten voraus oder verhängen eine Altershöchstgrenze: In Hessen etwa dürfen Quereinsteiger nicht älter als 40 sein.

- Schulform: Ein Quer- oder Seiteneinstieg ist meist nur da möglich, wo es Mängel gibt: In manchen Bundesländern geht das also nur an Berufs- und Grundschulen, die besonders händeringend nach Lehrkräften suchen. Andere Bundesländer suchen unabhängig von der Schulform nur nach Lehrern für bestimmte Fächer, Naturwissenschaften etwa. Wer wo wie einsteigen kann, ändert sich dabei ständig - teils sogar von Halbjahr zu Halbjahr.

- Bezahlung und Karriere: Quer- und Seiteneinsteiger sollen keine Aushilfen sein, sondern eine ganz reguläre Lehrerkarriere machen. Deshalb werden sie in der Regel so bezahlt wie andere Lehrer auch, Seiteneinsteiger landen je nach Land und Schulform meistens in den Entgeltgruppen 11 bis 13 des jeweiligen Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst. Je nach Bundesland ist kurz- bis mittelfristig auch eine Verbeamtung möglich.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2018
14:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aushilfen Bertelsmann AG Bertelsmann Stiftung Deutsche Presseagentur Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Grundschulen Hochschulabschlüsse Schuljahre Tarifverträge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Equal Pay Day

18.03.2019

Frauen verdienen deutlich weniger als Männer

Frauen verdienen hierzulande im Schnitt gut ein Fünftel weniger als Männer. Sie haben oft schlechter bezahlte Jobs und treten für die Familie kürzer. Vor allem im Westen ist der Gehaltsabstand zu den Männern groß - gerad... » mehr

Erzieher Fabian Salin

21.01.2019

Nur wenige Männer arbeiten in Kitas und Tagespflege

In Kitas und Tagespflege arbeiten noch immer kaum Männer. Seit Jahren wird um sie geworben - doch die Geschlechterklischees sind hartnäckig. Warum männliche Erzieher gebraucht werden? Ein Besuch bei den Rumpelwichten. » mehr

Dirk Zorn

14.05.2018

So funktioniert der Quereinstieg als Lehrer

Vor allem den Grundschulen fehlen vielerorts ausgebildete Lehrer. In dieser Mangellage suchen die Schul-Ministerien händeringend nach qualifizierten Seiteneinsteigern. Doch der Wechsel vom alten Job ins neue Lehramt funk... » mehr

Berufsschule

29.10.2018

Berufsschulen brauchen 60.000 Lehrer bis 2030

Rund 2,5 Millionen junge Leute besuchen eine Berufsschule. Dort herrscht jetzt schon oft Lehrermangel. Ohne viele Quereinsteiger würde es nicht laufen. Eine Studie sagt voraus: Der Bedarf an Berufsschullehrern wird noch ... » mehr

Bafög beantragen

14.11.2018

Höhere Freibeträge und Wohnzuschläge für Bafög geplant

In den vergangenen Jahren studierten immer weniger junge Leute mit Bafög. Nun soll eine Erhöhung helfen. Doch Kritiker sind skeptisch. » mehr

Weiterbildung

11.03.2019

Deutschland steckt wenig Geld in die Weiterbildung

Lebenslanges Lernen gilt hierzulande als wichtige Tugend. Doch laut einer Studie klaffen Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander. Demnach steckt Deutschland deutlich weniger Geld in Erwachsenenbildung als noch vor 25 ... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2018
14:05 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".