Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

 

Mittlere Generation wirtschaftlich top, politisch besorgt

Sorgen um den Arbeitsplatz sind für die meisten passé. Vielen geht es wirtschaftlich gut und sie sind auch für die Zukunft optimistisch. Doch eine Jahrzehnte alte Gleichung geht nicht mehr auf.



Shopping
Obwohl es den meisten wirtschaftlich so gut gehe wie nie, sei die «Generation Mitte» tief verunsichert, sagte Renate Köcher, die Chefin des Allensbach-Instituts.   Foto: Sebastian Gollnow

Gute Arbeit, schöner Urlaub - und eine tiefe politische Verunsicherung: Das kennzeichnet laut einer Umfrage die Stimmung der 30- bis 59-Jährigen in Deutschland.

Obwohl es den meisten wirtschaftlich so gut gehe wie nie, sei die «Generation Mitte» tief verunsichert, sagte die Chefin des Allensbach-Instituts, Renate Köcher, in Berlin. Einer Mehrheit der 30- bis 59-Jährigen geht es nach ihrer Umfrage besser als vor fünf Jahren, die Sorge um den Arbeitsplatz ist gering. Von 14 Befragten erwartet nur einer, dass es ihm in fünf Jahren schlechter gehen wird.

Dennoch sei die Stimmung gedrückt, heißt es beim Auftraggeber der Studie, dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Bezog 2015 noch knapp jeder Zweite im Alter von 30 bis 59 Jahren ein Gefühl von Sicherheit aus der politischen Stabilität, ist es nun nur noch gut jeder Vierte. Woran das liegt und in welche Richtung der Trend zeigt, lässt sich aus der Umfrage nicht ablesen. Ursachen wurden nicht erfragt; 2017 und 2016 fehlte die Frage ganz.

«Die Stimmung ist trotz der brummenden Wirtschaft nicht gut», sagte Verbandspräsident Wolfgang Weiler. Damit sei eine Jahrzehnte alte Regel außer Kraft gesetzt. So meinen zwei Drittel der Befragten, dass der Zusammenhalt der Menschen sinke. Materialistischer, egoistischer, intoleranter - so nähmen die Befragten die Gesellschaft wahr.

Die mittlere Generation hat laut der Umfrage ein anderes Verhältnis zu Geld als ihre Eltern. «Sparsam leben ist kein Lebensziel mehr», sagte Köcher. Obwohl sich die meisten wünschten, finanziell unabhängig und abgesichert zu sein, halte nur jeder Siebte Sparsamkeit für wichtig - aus Sicht der Versicherer ein «alarmierendes» Ergebnis, denn sie leben von der privaten Vorsorge.

30- bis 59-Jährige heute halten sich aber auch für stärker gefordert. Sie fühlen sich gestresster und sehen sich gezwungen, flexibler und mobiler zu sein als die Vorgänger-Generation.

Köcher widersprach der Annahme, Abstiegsängste hätten den politischen Aufstieg der AfD befördert. Im Sommer 2015 sei die Partei marginalisiert gewesen - bevor Flüchtlinge in größerer Zahl nach Deutschland kamen. «Das Potenzmittel der AfD ist das Flüchtlingsthema», sagte Köcher.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2018
15:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alarme Alternative für Deutschland Arbeitsplätze Optimismus Potenzmittel Umfragen Versicherungen Versicherungsunternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Arbeiten im Coworking Space

26.10.2020

Den richtigen Coworking Space finden

Nicht für jeden oder jede ist die Arbeit von zu Hause eine Option. Wer die Möglichkeit hat und auf der Suche nach einem Coworking Space ist, muss Angebote vergleichen. Worauf es im Detail ankommt. » mehr

Berufsunfähig wegen Burnout

24.04.2019

Immer mehr Menschen wegen psychischer Probleme berufsunfähig

Eine steigende Zahl von Arbeitnehmern wird wegen psychischer Störungen krank geschrieben. Und das hat langfristige Folgen. » mehr

So läuft Desksharing

22.10.2020

Mitarbeiter haben keinen Anspruch auf festen Schreibtisch

Desksharing ist ein Konzept, bei dem Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz im Unternehmen frei wählen. Weil nur ein Teil der Belegschaft anwesend ist, gibt es weniger Plätze als Mitarbeiter. Ist das erlaubt? » mehr

Grübeln

19.10.2020

Ein Jobverlust ist emotionaler Stress

Die Pandemie macht sich auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Entlassungen und Kurzarbeit haben nicht nur Effekte auf das Einkommen, sondern auch auf das Gemüt. Wie lässt sich die Situation meistern? » mehr

Trockene Raumluft geht auf die Augen

16.10.2020

Was Beschäftigte bei trockener Raumluft tun können

Trockene Heizungsluft am Arbeitsplatz kann auf Dauer zum Beispiel die Augen oder den Hals reizen. Ein gutes Lüftungskonzept hilft - doch Beschäftigte können auch selbst tätig werden. » mehr

Löhne von Azubis

20.07.2020

Azubi-Gehälter klaffen weit auseinander

Wenn es ums Geld geht, ist Ausbildung nicht gleich Ausbildung: Azubis verdienen je nach Branche und Region extrem unterschiedlich. Corona dürfe diese Gräben nicht noch verschärfen - so die Forderung von Experten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2018
15:24 Uhr



^