Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

 

Lehrende sollten Stimmbelastung ernst nehmen

Sie müssen in ihrem Beruf tagtäglich viel reden - und das geht auf die Stimme: Lehrer, Dozenten und Erzieher sollten ihr Sprechorgan daher auf schonende Weise einsetzen und Störungen frühzeitig abklären.



Lehrer im Unterricht
Morgens vor dem Unterricht können Lehrer ihre Stimme durch Summen aufwärmen.   Foto: Roland Holschneider

Den ganzen Tag Studenten oder Schüler übertönen und den Blockunterricht im Frontalmodus gestalten: Professoren, Lehrer oder Erzieher sind stimmlich einer enormen Belastung ausgesetzt. Sie sollten ihre Stimme daher trainieren und besonders pflegen.

Darauf weist Prof. Markus M. Hess in der Zeitschrift «Forschung & Lehre» hin. Stimmstörungen wie hörbare Heiserkeit, Krächzen oder Stimmversagen sollten Betroffene frühzeitig abklären lassen, rät der HNO-Arzt und Direktor der Deutschen Stimmklinik in Hamburg.

Wer an einer Stimmstörung leidet, könne in einer Therapie mit Logopäden und Osteopathen oder auch Psychotherapeuten Stimmverbesserungen erzielen. Darüber hinaus helfen Hess zufolge sogenannte stimmhygienische Maßnahmen : Dazu gehört etwa, die Stimme morgens durch Summen aufzuwärmen, eine aufrechte Körperhaltung zu pflegen und Räuspern möglichst zu vermeiden. Alkohol oder Zigarettenrauch wirken negativ auf die Stimmlippen ein.

Nicht zuletzt empfiehlt Prof. Hess Lehrenden ein professionelles Stimmcoaching: Dabei trainieren sie eine für ihren Berufsalltag gesunde Sprechweise (Ausgabe 04/2019).

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2019
16:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Behandlungen Berufsalltag Blockunterricht Dozenten Erzieher Lehrerinnen und Lehrer Professoren Psychotherapeuten Schülerinnen und Schüler Studentinnen und Studenten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Hanna Hardeland

25.11.2019

Mathe muss kein Problemfach bleiben

Egal, ob es um den Schulabschluss oder ums Studium geht: Für viele ist Mathematik ein Angstfach. Die gute Nachricht: Es gibt Strategien, die Krise zu meistern. » mehr

Cordula Nussbaum

14.10.2019

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Am Ende des Studium steht das Projekt Bachelor- oder Masterarbeit an. Aber was, wenn das Arbeitsleben frech dazwischen grätscht? Dann sind gute Zeitmanagement-Tipps gefragt. » mehr

Mandy Hoffmann

02.01.2020

Teenager an der Uni: «Ich bin quasi eine normale Studentin»

Sie sprintet durch die Schule und legt mit 14 Jahren beim Abitur die Traumnote 1,0 hin. Nun empfindet Mandy Hoffmann aus Peine Mathe und Chemie an der Uni durchaus als Herausforderung. » mehr

Nicolas Pasquet

27.12.2019

Was tun gegen den Frauenmangel am Dirigentenpult?

Es sind fast ausschließlich Männer, die den Taktstock schwingen. Warum schaffen es so wenige Frauen ans Dirigentenpult? » mehr

Prof. Dr. Werner Heister

13.05.2019

Wichtige Lernstrategien für die Prüfungsphase

Sieben Prüfungen in zwei Wochen und eine Projektarbeit steht auch noch an: In solchen Phasen hilft Studenten und Azubis eine gute Lernstrategie. Wie die aussieht? Drei Experten geben Tipps. » mehr

To-do-Liste

18.10.2019

Die To-do-Liste mit der Done-Liste ersetzen

Wird die To-do-Liste immer länger, bedeutet das Stress. Anders sieht das bei einer Done-Liste aus: Je länger, desto besser. Und: Die Erledigt-Liste bringt Vorteile im Gespräch mit dem Chef. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2019
16:27 Uhr



^