Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

 

Jugend in Deutschland auf Digitalisierung gut vorbereitet

Gerade junge Menschen in Deutschland sind gut gerüstet für die digitale Arbeitswelt. Es gibt jedoch auch eine Gruppe von Arbeitskräften, die es mit dem technischen Wandel schwer hat. Das folgt aus einer Studie der OECD.



Das digitale Klassenzimmer
Viele Schüler arbeiten im Unterricht mit Notebooks. Wer sich mit digitalen Medien auskennt, hat später Vorteile im Berufsleben.   Foto: Britta Pedersen

Die junge Generation in Deutschland ist für die Digitalisierung nach Einschätzung der Industrieländer-Organisation OECD gut aufgestellt.

Wie aus einer Studie der Organisation für Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hervorgeht, werden digitale Technologien von Arbeitnehmern hierzulande im Vergleich zu anderen OECD-Ländern «sehr intensiv» genutzt. Vor allem die 16- bis 29-Jährigen seien mit ihren Vorkenntnissen besser aufgestellt als der Durchschnitt der 36 OECD-Länder. In vielen anderen Bereichen schneide Deutschland allerdings «eher durchschnittlich ab», heißt es in der Mitteilung.

So würden vor allem gering qualifizierte Arbeitskräfte besonders selten an Maßnahmen zur Weiterbildung teilnehmen. Deren Tätigkeit sei aber besonders davon bedroht, von automatisierten Prozessen ersetzt zu werden. Demnach gibt es bei 11 Prozent der Arbeitsplätze ein hohes Risiko, dass diese verschwinden werden.

Dabei könnten die betroffenen Arbeitnehmer mit teils mäßigem Schulungsaufwand in sicherere Berufe wechseln, schätzt die Organisation. Bei weiteren 2,6 Prozent der Arbeitnehmer sei eine intensivere Umschulung von bis zu drei Jahren nötig, um das Risiko des Jobverlustes zu vermeiden. Die Lehrkräfte sind der Studie zufolge hierzulande gut vorbereitet: 50 Prozent von ihnen bescheinigt die OECD eine Spitzenreiter-Position bei der Problemlösung.

«Politik sollte helfen, Flexibilität, berufliche Mobilität und Arbeitsplatzsicherheit in Einklang zu bringen», sagte OECD-Generalsekretär Angel Gurría. «Bessere Bildungssysteme können dazu beitragen, dass sich mit der digitalen Revolution auch die Lebensumstände für alle verbessern.» Es müsse mehr in Bildung und Weiterbildung investiert werden. So sollten «aus traditionellen Bildungssystemen Systeme lebenslangen Lernens» gemacht werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 05. 2019
14:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeit und Beruf Beruf und Karriere Berufe Digitaltechnik Drohung und Bedrohung Gefahren Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Technik Technischer Fortschritt Umschulungen Weiterbildung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Agentur für Arbeit

16.05.2019

Wie Jugendliche die Berufsberatung richtig angehen

Beenden junge Menschen die Schule, ist der Einstieg ins Berufsleben oft eine große Herausforderung. Unterstützung gibt es daher von der Agentur für Arbeit. Wer zur Berufsberatung geht, sollte jedoch nicht mit leeren Händ... » mehr

Lucy Merzenich-Lang

22.04.2019

Wann lohnt sich eine Umschulung?

Die Arbeitswelt ist im Wandel. Manche Berufsbilder sind inzwischen überholt. Dann kann eine Umschulung sinnvoll sein. Damit sie von der Arbeitsagentur finanziert wird, müssen aber einige Voraussetzungen erfüllt sein. » mehr

Umschulung

21.05.2019

Umschulungen bei Nicht-Akademikern gefragt

Viele Arbeitnehmer ohne Hochschulabschluss haben Interesse an einer Umschulung. Das zeigt eine Umfrage. Doch fehlt es oft an Möglichkeiten und Angeboten. » mehr

Sigrun Rich

12.10.2018

Arbeiten mit Rheuma ist in nahezu allen Berufen möglich

Rheuma beeinflusst den Alltag von Betroffenen stark. Das betrifft häufig auch den Job. Kein Grund aber, den Mut zu verlieren. Von der Anpassung des Arbeitsplatzes bis zu neuen Positionen im Unternehmen: Es gibt viele Opt... » mehr

Balance zwischen Arbeit und Freizeit

20.05.2019

So geht Auszeit vom Arbeitsalltag

Richtig abzuschalten, ist in längeren Auszeiten genauso wichtig wie nach Feierabend. Doch das ist oft schwerer, als es klingt. Unter anderem, weil wir einsehen müssen, dass wir ersetzbar sind. » mehr

Übergabe-Mail

15.05.2019

Den Urlaub in der Firma rechtzeitig kommunizieren

So richtig abschalten: Damit Ihnen die Arbeit nicht in den Urlaub folgt, ist eine gute Vorbereitung der Abwesenheit ratsam. Das beginnt beim Einweisen der Vertretung und endet bei der Abwesenheitsnotiz im E-Mail-Account. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 05. 2019
14:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".