Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

 

Wenn Arbeitnehmer keine Lust auf Beförderung haben

Viele Arbeitnehmer streben eine Beförderung an. Doch es gibt Ausnahmen. In solchen Fällen müssen die Beschäftigten wissen, wie sie das dem Chef möglichst schonend beibringen.



Karriere
Nicht alle Arbeitnehmer haben Lust auf eine steile Karriere. Wer die Beförderung ablehnt, sollte sich bei dem Chef dennoch für das Angebot bedanken.   Foto: Christian Charisius

Eine Beförderung geht meist mit mehr Verantwortung einher und bringt oft zusätzlich Stress. Nicht alle Beschäftigten wollen das. Doch wie erklären sie dem Chef, dass sie den nächsten Karriereschritt verweigern?

Zunächst sollten sie ihn wissen lassen, dass sie sein Vertrauen zu schätzen wissen und dankbar für das Angebot sind, rät Coach Patricia Thompson in der Zeitschrift «Harvard Business Manager».

Ihrer Empfehlung nach sollte man außerdem erklären, warum die aktuelle Position perfekt ist - und so gut zu den eigenen Stärken, Fähigkeiten und Karrierezielen passt. Gleichzeitig sei es wichtig zu vermitteln, dass man durchaus Interesse hat, sich beruflich weiterzuentwickeln. Damit hält man sich andere Optionen offen.

Nicht zuletzt sei entscheidend, sich nicht durch die Erwartungshaltung anderer in eine Position drängen lassen, in der man nicht glücklich ist, warnt die Beraterin. Dazu müsse sich jeder über seine eigene Definition von Erfolg klar werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 06. 2019
16:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Berater Beruf und Karriere Gefahren Karriere und beruflicher Werdegang Managerinnen und Manager Stress
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Prof. Michael Bernecker

05.08.2019

Was Personal Branding im Beruf bringt

Vom Personal Branding spricht man, wenn sich Berufstätige selbst zur Marke machen. Dazu sollte man auf inspirierende Aspekte der eigenen Vita setzen. Das Selbstmarketing kann aber auch nach hinten losgehen. » mehr

Bachelor, Master, Führungskraft?

12.08.2019

Wie viel ist bei der Karriere Zufall, wie viel Planung?

Master mit 23, die erste Führungsrolle mit 30, und Geschäftsführer mit 35: Kann und sollte man die Karriere so genau durchplanen? Nein, sagen Coaches und verraten, worauf es ankommt. » mehr

Online netzwerken

22.07.2019

Erfolgreich online netzwerken

Konzernchefs, Arbeitskollegen, ehemalige Schulfreunde: In Karriere-Netzwerken können Berufstätige zahlreiche Bekannte und weniger Bekannte finden. Doch wie baut man ein virtuelles Kontaktbuch auf, das für die eigene Karr... » mehr

Frust

24.05.2019

Herzensprojekte im Büro helfen gegen Unzufriedenheit

Wenn der Job nur noch nervt und man sich demotiviert zur Arbeit schleppt, wird es Zeit, etwa zu ändern. Aber muss es immer gleich ein Jobwechsel sein? » mehr

Feedback erhalten

01.08.2019

Auf Feedback nicht mit Gegenargumenten reagieren

Wie verhalte ich mich bei einem Feedbackgespräch? Die Zeitschrift «Harvard Business Manager» gibt wertvolle Tipps um nicht in die Defensive oder in eine negative Kommunikationssituation zu geraten. » mehr

Rückenschmerzen

30.07.2019

Nicht-Akademiker gehen im Job an körperliche Grenzen

Von wegen: Handwerk hat Goldenen Boden. Immer mehr Stress im Job lässt Arbeitnehmer zunehmend schneller an ihre körperlichen Grenzen kommen. Mit schlimmen Folgen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 06. 2019
16:52 Uhr



^