Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Nicht jeder braucht die gleiche Pause

Wer körperlich arbeitet, dem ist in der Pause nicht nach Sport zumute. Wer ständig redet, möchte einfach nur seine Ruhe haben. Und genau darum geht es bei einem Ausgleich: Es muss sich gut anfühlen.



Entspannung im Grünen
Alle Arbeitnehmer brauchen Pausen: Dieser Mann entspannt sich bei Sonnenschein auf einer Wiese.   Foto: Paul Zinken/Illustration

Alle Arbeitnehmer brauchen Pausen - allerdings unterschiedlicher Art. Wichtig ist dabei, ein Gegengewicht zur jeweiligen Tätigkeit zu schaffen, rät Sportwissenschaftler Prof. Ingo Froböse im Web-Portal der Zeitschrift «Eat Smarter».

Wer ständig reden muss und viel sozialen Kontakt hat, für den ist Meditation oder ein Spaziergang ein guter Ausgleich. Wer dagegen viel alleine vor sich hinarbeitet, der sollte sich mit Freunden treffen oder mit den Kollegen Mittagessen gehen.

Froböse empfiehlt, Pausen im Tagesrhythmus fest alle 70 bis 90 Minuten einzuplanen - und auch in Stressphasen nicht auf diese zu verzichten: «Hören Sie auf Ihren inneren Impuls und schaffen Sie sich kleine Inseln.» Dabei sorgen schon Auszeiten von drei Minuten für Regeneration.

Ist dies gerade trotz großer Überanstrengung nicht möglich, weil beispielsweise eine Konferenz stattfindet, rät Froböse zu einem Gang zur Toilette: «Nutzen Sie den Weg dorthin, um sich ausgiebig zu räkeln und zu strecken, und gehen Sie möglichst langsam und locker.»

Prof. Ingo Froböse ist Sportwissenschaftler und Leiter des Institutes für Rehabilitation der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 08. 2019
11:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Professoren Sporthochschulen Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Abschlusszeugnis

14.10.2019

Doktorarbeit darf keine Verlegenheitslösung sein

Sich leichtfertig für eine Promotion zu entscheiden, ist keine gute Taktik. Denn um ein solches Projekt mit Erfolg über die Bühne zu bringen, muss vor allem die eigene Motivation stimmen. » mehr

Buch von Cordula Nussbaum

14.10.2019

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Am Ende des Studium steht das Projekt Bachelor- oder Masterarbeit an. Aber was, wenn das Arbeitsleben frech dazwischen grätscht? Dann sind gute Zeitmanagement-Tipps gefragt. » mehr

Beruflicher Wettbewerb

08.10.2019

Männer sabotieren im beruflichen Wettbewerb mehr als Frauen

Männer wie Frauen wollen sich im Berufsleben erfolgreich behaupten. Den Konkurrenzkampf führen die Geschlechter jedoch ganz unterschiedlich. » mehr

Manager trifft Entscheidung

24.09.2019

Wie Aussitzen bei Entscheidungen helfen kann

Strategie, Personal, Gehälter: Manager brauchen für viele Entscheidungen mehr als nur Standardantworten. Doch auch für scheinbar ausweglose Situationen gibt es Lösungen - sagt ein Experte. » mehr

Studierende

23.09.2019

Soll ich an die Uni oder die Fachhochschule gehen?

Die Entscheidung für ein Studienfach fällt vielen Schulabsolventen schwer genug. Kompliziert wird es, wenn man die Wahl zwischen FH und Uni hat. Was sind die größten Unterschiede? » mehr

Arbeit auf dem Bau

04.09.2019

Hautkrebs inzwischen häufigste Berufskrankheit

Der Sommer 2019 war einer der sonnenintensivsten der vergangenen Jahrzehnte. Mit der UV-Strahlung steigt die Hautkrebs-Gefahr. Ärzte plädieren im Zuge des Klimawandels für mehr Prävention vor allem für besonders gefährde... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 08. 2019
11:53 Uhr



^