Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Erholung im und vom Homeoffice

Wenn die Wohnung auf einmal auch Arbeitsplatz ist, fällt das Abschalten vom Job oft noch schwerer - egal, ob in der Pause oder im Urlaub. Ein Experte gibt Tipps.



Mittagspause mit Powernap
Schlafen erlaubt - und im Homeoffice einfach umzusetzen: Nach einem Powernap arbeitet es sich wieder konzentrierter.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Homeoffice ist in der Corona-Krise für viele Beschäftigte zum Alltag geworden. Das verändert nicht nur die Arbeit, sondern auch die Pausen. Anstatt mit Kolleginnen und Kollegen ins Restaurant zu gehen, kaut man am Küchentisch vor dem Monitor vor sich hin - und beantwortet nebenher schnell eine Nachricht. Wie geht's besser?

«Wirklich wichtig ist ein gedankliches Abschalten in der Mittagspause», sagt Utz Niklas Walter vom Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG). Beschäftigte sollten am besten den Flugmodus ihres Smartphones aktivieren. «Wäre ich mit Kollegen in der Kantine, würde ich ja vermutlich auch keine Anrufe annehmen», so Walter. Wenn das nicht hilft, kann ein kleiner Tresor oder eine abschließbare Schublade eine gute Möglichkeit sein, das Handy wirklich aus den Augen zu lassen.

Gesellige Mittagspause ist Typfrage

Gerade wer alleine wohnt und den Austausch vermisst, könne sich in der Mittagspause verabreden oder im Restaurant essen gehen. Idealerweise achtet man darauf, dass dabei nicht zu viel Zeit verloren geht, um sich nicht unnötig zu stressen. «Es ist aber immer eine Typfrage, ob ich meine Pause mit anderen Menschen verbringen möchte», so Walter. Für Introvertierte sei das weniger wichtig als für Extrovertierte.

Neben der Mittagspause sollten Beschäftigte im Homeoffice auf zusätzliche kleine Pausen achten. Ein Vorteil, wenn man von zu Hause aus arbeitet: «Man hat die Möglichkeit zum Kurzschlaf», sagt Walter. Dazu dürfe man sich ruhig ins Bett legen. Wichtig aber: Nicht länger als 15 Minuten schlafen - und zwar ab dem Zeitpunkt des Einschlafens. «Am besten man stellt sich daher einen Wecker auf 17 bis 20 Minuten, um definitiv nicht in den Tiefschlaf zu fallen.»

Im Urlaub: Tapetenwechsel

Auch der Urlaub sieht in diesem Jahr etwas anders aus. Weite Reisen sind noch kaum möglich. Walter rät trotzdem zum Tapetenwechsel. Das hilft, Abstand zu gewinnen, wenn das Zuhause zum Office geworden ist. «Wer die Möglichkeit hat, sollte zumindest in Deutschland oder innerhalb der EU für ein paar Tage wegfahren.»

Nicht zuletzt empfiehlt es sich, die Homeoffice-Ausstattung am Feierabend oder während des Urlaubs zuhause aus dem Sichtfeld zu räumen - vor allem dann, wenn sie in der Küche oder im Schlafzimmer aufgebaut ist.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 06. 2020
10:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsplätze Betten Europäische Union Küchentische Mobiltelefone Smartphones
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Hängelemente

08.04.2020

Fünf Tipps zur Optimierung des Homeoffice

Sind Sie abends platt und verspannt, auch wenn der Arbeitsalltag im Homeoffice eigentlich gut stemmbar ist? Das kann an einem falsch eingerichteten Arbeitsplatz liegen - und an zu wenig Bewegung. » mehr

Digitalisierung bei der Arbeit

18.02.2020

Einfache Tipps für Digital Detox im Job

Viele Berufstätige verbringen den Großteil ihres Arbeitstags mit Technik - der Digitalisierung sei Dank. Technik kann vieles erleichtern, führt aber auch zu Arbeitsverdichtung. Was hilft dagegen? » mehr

Mann im Homeoffice

29.04.2020

Machtkämpfe im Homeoffice unterbinden

Revierkämpfe zwischen Mitarbeitenden, die sich gegeneinander behaupten wollen, hören auch dann nicht auf, wenn alle vom Küchentisch aus arbeiten müssen. Dann ist Führungskraft gefragt. » mehr

Kristine Qualen

30.03.2020

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Küchentisch statt Großraum: Von zu Hause aus zu arbeiten, ist nicht für jeden ein Selbstläufer. Mit ein paar Regeln klappt die Arbeit aus dem Homeoffice besser. » mehr

Homeoffice

29.06.2020

Wie Corona die Arbeitswelt umkrempelt

Zu den Risiken und Nebenwirkungen von Corona gehört, dass viele Beschäftigte im Homeoffice arbeiten. Das sollte Unternehmen und Führungskräften zum Nachdenken bringen, finden Fachleute. » mehr

Kollegen-Rivalität

26.06.2020

Arbeitsplatz: Kollegen-Rivalität als Ansporn?

Schneller, besser, effektiver: Aus einem kleinen Wettbewerb unter Kollegen kann schnell ein erbitterter Machtkampf werden. Wann Rivalität zum Problem wird und welche Lösungsstrategien es gibt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 06. 2020
10:47 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.