Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Chanels schneeweißer Abschied von Karl Lagerfeld

Vor den Augen von Claudia Schiffer und Naomie Campbell zeigte Chanel die letzte Kollektion von Karl Lagerfeld. Ein diskreter und würdevoller Abschied - vor einer romantischen Alpenszenerie.



Fashion Week in Paris - Chanel
Chanel hat die Alpen nach Paris verlegt.   Foto: François Mori/AP » zu den Bildern

Die Chanel-Show begann mit leisem Klingeln. Ohne Musik und unter den von großen schwarzen Sonnenbrillen bedeckten Augen von Lagerfelds Musen Claudia Schiffer und Naomi Campbell kamen am Dienstag alle Models nacheinander aus einem alpinen Chalet und stellten sich davor auf.

Karl Lagerfeld hatte für die letzte Chanel-Kollektion, die er noch vor seinem Tod entworfen hatte, ein pittoreskes Alpendörfchen vor Augen.

Im Pariser Grand Palais standen also romantische Holzchalets, wie man sie aus den Bergen kennt. Diese strahlend weiße, von Kunstschnee bedeckte Landschaft stand im Kontrast zu den Outfits der Gästen, die mehrheitlich in Schwarz gekommen waren.

Karl Lagerfeld hatte sich keine Hommage gewünscht, dennoch sollte dies ein würdevoller Abschied werden. Nach einer bewegenden Schweigeminute hörte man aus den Lautsprechern eine Interviewsequenz des Modeschöpfers, in der er über seine Anfänge bei Chanel sprach.

Erst danach eröffnete das erste Model die Show in einem cremefarbenen, karierten Tweedoverall und einem langen schwarz-weißen Tweedmantel mit großem Hahnentrittmuster die Show. Dies waren also die letzten Ideen von Karl Lagerfeld für den Winter 2019/2020. Daneben waren elegante Marlene-Dietrich-Hosen zu sehen, die hoch in der Taille sitzen, Kleider und Röcke im Norwegermuster und teddyfellbesetzte Schneestiefel. Extravagant waren vor allem die kurzen Dreiviertel-Leggings aus Tweed, die unter kurzen Kleidern getragen wurde. Beendet wurde die Show von Penelope Cruz in einem schneeweißen, kurzen Ballonrock und einer weißen Rose in der Hand.

Bevor die Models ihre Abschlussrunde zu David Bowies «Heroes» drehten, kam Lagerfelds Nachfolgerin Virginie Viard fast unbemerkt aus dem Chalet, um sich kurz zu verbeugen. Sie wird in Zukunft für die Kollektionen von Chanel verantwortlich sein, hielt sich in diesem Moment aber diskret zurück und verschwand sofort wieder. Am Ende bewegte sich kein Gast von seinem Platz. Es war, als warteten alle darauf, dass Karl Lagerfeld doch noch auftreten würde. Ein bewegender Moment, bei dem die Modewelt ihrem großen Star noch einmal die letzte Ehre erwies.

So sentimental ging es aber bei weitem nicht die ganze Pariser Fashion Week zu. Tommy Hilfiger bewies mit seiner Tommy Now Show sogar, dass man bei einer Modeveranstaltung richtig Spaß haben kann. Im Théatre des Champs-Elysées zeigte der amerikanische Designer zusammen mit der Sängerin und Schauspielerin Zendaya eine Kollektion im 70er-Jahre-Disko-Fieber. Eine Huldigung farbiger Frauen und femininer Vielfalt: schwarze Models jeden Alters und aller Kleidergrößen hüpften fröhlich über den blau, weiß, rot blinkenden Laufsteg. Am Ende sorgte eine heiße Tanzeinlage der 70-jährigen Grace Jones in einem goldglitzernden Body und Overknee-Stiefeln für Jubelgeschrei.

Ebenfalls gejubelt, wenn auch aus Erleichterung, wurde bei der Show von Celine. Für seine Debüt-Kollektion Ende September war Stardesigner Hedi Slimane scharf kritisiert worden, mit seinem Teenager-Rockstar-Look trete er die Geschichte des Hauses mit Füßen, hieß es. Doch als am Freitagabend das erste Model in einem riesigen Kubus auf dem Laufsteg landete, der von der Decke heruntergelassen wurde, brachte er mit einem Mal alle Kritiker zum Schweigen: heraus kam kein Girly, sondern eine Lady. Sie trug einen karierten Faltenrock, der bis über die Knie ging, eine weiße Seidenbluse mit einem Foulard um den Hals, eine damenhafte Handtasche und hohe Stiefel - wie geradewegs aus den 70er Jahren eingeflogen. Es folgten elegante Capes, Overknee-Stiefel, Culotte-Hosen und feminine Kleider. Keine knappen Röckchen, kein bisschen nackte Haut und somit eine kleine Sensation.

Daneben überzeugten vor allem die konstanten Größen: Stella McCartney mit einer coolen und gleichzeitig nachhaltigen Kollektion aus up-gecycelten Materialien, Clare Waight Keller, die für Givenchy wunderschöne Plissee-Kleider mit japanischem Blumenmuster entwarf, und Dries Van Noten, der die Gäste förmlich in seinen Privatgarten entführte. Für seine floralen Prints ließ er diesmal seine eigenen Blumen abfotografieren und auf Stoffe drucken. Zu Ende ging die Fashion Week mit der Show von Louis Vuitton im Musée du Louvre.

Veröffentlicht am:
05. 03. 2019
15:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Claudia Schiffer Coco Chanel Grace Jones Hedi Slimane Karl Lagerfeld Kleider Laufstege Louis Vuitton Louvre Models Modewochen Naomi Campbell Penélope Cruz Stella McCartney Tommy Hilfiger
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Karl Lagerfeld

21.02.2019

Warum es so einen Designer nicht mehr geben wird

Mit Karl Lagerfeld starb auch eine Idee vom Modemachen. Der geniale Schöpfer, der große Exzentriker tritt ab. An seine Stelle tritt..., ja, was eigentlich? » mehr

Berlin Fashion Week - Bogner

17.01.2019

Was Designer zur Berlin Fashion Week raten

Man muss die Ideen ja nicht gerade 1:1 in den Alltag übernehmen: Doch auch für Frauen abseits des Laufstegs haben die Designerinnen eine Botschaft. » mehr

«Modest Fashion»

26.09.2019

Muslimas erziehen Modebranche zur Zurückhaltung

Längerer Saum, höherer Halsausschnitt, weniger Haut: Das Angebot an schicker Mode für gläubige Muslimas lässt teils noch zu wünschen übrig. Die Labels haben «Modest Fashion» als Markt entdeckt - aber vielen fehlt noch ei... » mehr

Lagerfeld und Chanel

07.12.2017

Lagerfelds große Chanel-Schau in der Elbphilharmonie

Hamburg im «Karl-Fieber». Karl Lagerfeld, der Chefdesigner von Chanel, machte die Elbphilharmonie zum Laufsteg. Mit einer Schau, die seiner Geburtsstadt und dem Hafen huldigte. Und er selbst gab hanseatisch zu, dass er e... » mehr

Lena Hoschek

28.06.2019

Die Modewoche und die Frage nach der Kleiderflut

Wenn man ein T-Shirt im Schrank sucht, fallen einem oft zehn andere entgegen. Auch am Rande der Berliner Modewoche fragen manche, wie es mit der Kleiderflut weitergeht. Eine Designerin hat einen Ratschlag. » mehr

heine

01.07.2019

Schwarz-Weiß ist der Sommer-Modetrend

Der Sommer ist farbig? Von wegen! Derzeit gibt es einen Modetrend, der sich ausgerechnet aus den beiden Nicht-Farben zusammensetzt: Schwarz und Weiß. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
05. 03. 2019
15:02 Uhr



^