Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Wasserstoff-Antrieb lohnt für schwere Wagen

Eine Allianz aus Autobauern und Energiekonzernen will dem Wasserstoffantrieb nach langem Dornröschenschlaf neues Leben einhauchen. BMW-Entwicklungschef Klaus Fröhlich erklärt, warum seiner Meinung nach die Zeit reif dafür ist.



Wasserstofftankstelle
CO2-Ziele und den Emissionsskandal könnten die Entwicklung des Wasserstoff-Antriebs vorantreiben. Geeignet ist die Technik für große Autos mit hoher Reichweiten-Anforderung. Foto: Angelika Warmuth  

BMW will 2025 Brennstoffzellen-Autos in Serie auf die Straße bringen. Der Hydrogen Council - die Wasserstoff-Initiative von Autoherstellern und Energiekonzernen - soll den Weg dafür ebnen. BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich sagt, woran es noch hapert.

Die deutschen Autobauer forschen seit den 1990er Jahren an der Brennstoffzelle, die Technik hat sich aber bisher nicht durchgesetzt.

Klaus Fröhlich: Wir sehen derzeit einen Umbruch in der Automobilindustrie, wie es ihn die letzten 30 Jahre nicht gab. Durch die CO2-Ziele und den Emissionsskandal hat sich die Entwicklung hin zu nachhaltigen Antrieben beschleunigt. Auch China setzt stark auf die Elektromobilität und schafft entsprechende Rahmenbedingungen. Und mit Blick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio treiben die japanischen Hersteller das Thema Wasserstoff noch stärker als bisher.

Fröhlich: Wir planen derzeit, 2021 eine Kleinserie auf den Markt zu bringen und ab 2025 grundsätzlich Fahrzeuge mit Brennstoffzelle für Kunden anzubieten. Wie Sie wissen, kooperieren wir mit Toyota bei diesem Thema. Ein weltweites Angebot sehe ich jedoch auch nach 2025 noch nicht. Knackpunkt wird das Tankstellen-Netz sein. Hier ist Japan in Vorbereitung der Olympischen Spiele 2020 führend, gefolgt von Kalifornien. Wie es bis 2025 in Europa mit der Netzabdeckung aussehen wird, ist noch fraglich.

Fröhlich: Eher für große und schwere Autos mit hoher Reichweiten-Anforderung. Wir würden die Brennstoffzelle wahrscheinlich oberhalb der 5er Baureihe einsetzen. Darunter macht es keinen Sinn, weil dort die batterieelektrischen Fahrzeuge mit weiter zunehmender Energiedichte die bessere Lösung sind.

Fröhlich: Zum einen können Sie mit einer Brennstoffzelle aufgrund der Energiedichte des Wasserstoffs höhere Reichweiten erzielen. Zum anderen dauert das Tanken ungefähr so lange wie heute mit einem Auto mit Verbrennungsmotor.

Fröhlich: In der Tat, beide Technologien liefern sich derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dennoch wird aus meiner Sicht - egal wie das Rennen in der Breite ausgeht - die Brennstoffzelle in der Zukunft eine Relevanz haben. Denken Sie beispielsweise an SUVs in den USA, die einen Bootsanhänger den Berg hochziehen. Das würde die Reichweite eines reinen Batteriefahrzeuges sehr reduzieren. Und auch für Nutzfahrzeuge ist die Brennstoffzelle interessant.

Veröffentlicht am:
18. 01. 2017
10:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autofirmen BMW Batterietechnik Brennstoffzellen Energiewirtschaftsunternehmen Olympiade Toyota
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wasserstofftankstelle

18.06.2019

Warum Wasserstoffautos kaum gefragt sind

Auto fahren, ohne sich als Klimasünder zu fühlen? Geht mit einem Elektroauto, also einem Fahrzeug mit großer schwerer Batterie. Moment mal - es gibt noch eine andere Möglichkeit: Wasserstoffautos. Fachleute kommen ins Sc... » mehr

E-Auto

05.11.2019

Höhere E-Auto-Kaufprämie: Wie komme ich ans Geld?

Bundesregierung und Autoindustrie wollen den Absatz von E-Autos ankurbeln. Dazu erhöhen sie die bestehenden Kaufprämien um bis zu 50 Prozent. Wie kommen Sie an das Geld? » mehr

Fiat Chrysler und Renault

27.05.2019

Fiat Chrysler will mit Renault weltweiten Autoriesen bilden

Der wachsende Druck auf die Branche zwingt zu neuen Bündnissen: Fiat Chrysler lädt Renault zu einer Giganten-Hochzeit ein. Es würde ein Konzern entstehen, der Branchenrivalen gefährlich werden könnte. Auch VW? » mehr

Car2Go und DriveNow

18.02.2019

Carsharing - «The winner takes it all»

BMW und Daimler starten ihre gemeinsame Carsharing-Plattform. Bis zum erklärten Ziel, ein Global Player zu werden, ist noch ein weiter Weg. Aber für Millionen Kunden ändert sich einiges. » mehr

Frag Deinen Mercedes

19.07.2019

Auch die Bedienungsanleitung für Autos wird digital

Sie sind Bestseller, werden aber fast nie gelesen: Jeder Autofahrer hat eine Bedienungsanleitung, aber kaum einer nimmt sie aus dem Handschuhfach. Dabei werden die Autos immer komplexer und der Erklärungsbedarf steigt. D... » mehr

E-Tretroller

17.06.2019

Alles über die neuen E-Tretroller

Künftig dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Aber nicht jedes Modell bekommt eine Zulassung. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern? » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
18. 01. 2017
10:20 Uhr



^