Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

 

Verkehrsexperte: Multitasking ist ein Mythos

Handy am Steuer - das ist eine riskante Kombination. Die Stimmen für schärfere Konsequenzen mehren sich. Denn mit Googeln und Mailen während der Fahrt geht man ein zwölffach höheres Unfallrisiko ein.



Ablenkung beim Fahren
Kostet 60 Euro und einen Punkt: Das Smartphone während der Fahrt oder bei laufendem Motor in die Hand zu nehmen, ist verboten. Foto: Christin Klose  

Unfallursache Smartphone» ist ein zentrales Thema des 55. Deutschen Verkehrsgerichtstages in dieser Woche in Goslar. Wegen der hohen Gefahr, die durch die Nutzung der Geräte während der Fahrt ausgeht, fordert der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) schärfere Mittel.

Die Vorstellung, man könne zugleich konzentriert Auto fahren und ein Smartphone nutzen, sei ein Trugbild, so Hauptgeschäftsführer Christian Kellner im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Herr Kellner, was ist daran gefährlich, während der Fahrt ein Smartphone zu benutzen?

Christian Kellner: Man ist abgelenkt. Denn man kann nur sehr begrenzt parallele Informationen aufnehmen. Beim Autofahren soll man sich deshalb auf den Straßenverkehr konzentrieren und möglichst wenig fahrfremde Tätigkeiten ausüben.

Sie trauen Autofahrern kein Multitasking zu?

Kellner: Multitasking ist ein Mythos. Es gibt eine Studie aus den USA. Dabei wurden 3500 Autofahrer beobachtet, die zusammen 35 Millionen Meilen gefahren sind. Die Fahrer waren in 905 Unfälle verwickelt. Bei 68 Prozent dieser Unfälle gab es beobachtbare Ablenkungsfaktoren, unter anderem Telefonieren mit dem Handy Eingeben von Nachrichten. Daraus lässt sich errechnen, dass Autofahrer, die während der Fahrt mit dem Telefon in der Hand wählen, ein zwölffach höheres Unfallrisiko haben.

Wie viele Unfälle werden durch Smartphone-Ablenkung verursacht?

Kellner: Verlässliche Zahlen für Deutschland gibt es nicht. Aber alle Experten sind sich einig, dass die Zahl steigt. Smartphones sind verführerisch, weil sie so unterschiedlich genutzt werden können. Und sie sind immer weiter verbreitet. Mittlerweile haben drei Viertel der Bevölkerung ein Smartphone. Die Geräte werden nicht nur privat, sondern auch beruflich immer öfter während der Fahrt eingesetzt. Dabei sind die meisten Menschen sich des großen Risikos überhaupt nicht bewusst, dass sie durch die Nutzung der Geräte eingehen.

Zur Person: Christian Kellner (62) ist studierter Diplompädagoge. Seit 2004 Jahren ist er Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrates.

Veröffentlicht am:
23. 01. 2017
14:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Gefahren Mobiltelefone Mythen Smartphones Unfallrisiko Verkehrsexperten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Handyhalterung

17.01.2020

Bei Handyhaltern fürs Auto ist Qualität keine Preisfrage

Das Handy am Steuer ohne Halterung zu bedienen, ist gefährlich und verboten. Das muss nicht sein, denn gute Halterungen gibt es schon für wenig Geld, zeigt ein Test. » mehr

Ablenkung im Straßenverkehr

20.09.2018

Bundesweite Polizeikontrollen zu Ablenkung im Straßenverkehr

«Schreib mal schnell, wenn du losfährst!» - Solchen Aufforderungen sollte man dringend nur mit abgeschaltetem Motor nachkommen. Und auch als Fußgänger lohnt es, sich mal vom Handybildschirm abzuwenden. Das Unfallrisiko s... » mehr

Immer an etwas Festem anschließen

16.04.2019

Doppelt hält das Fahrradschloss besser

Nach wie vor werden in Deutschland jedes Jahr mehr als 300.000 Fahrräder geklaut. Die Auswahl an Schlössern ist groß, und die Digitalisierung ist auch bei den Zweirädern angekommen. Nachhaltiger aber sind nach wie vor di... » mehr

Startendes Flugzeug

17.09.2019

Die vertrackte Klima-Preisschraube beim Fliegen

Wenn die Regierung ihr großes Klimaschutz-Paket schnürt, geht es auch darum, höhere Flugpreise zu erreichen. Doch so einfach ist das nicht. » mehr

EU-Verordnung für Kuhfänger

13.08.2019

Darf ich einen Kuhfänger ans Auto montieren?

Mit dem anhaltenden SUV-Trend sind auch Frontschutzbügel zunehmend wieder in Mode gekommen. Doch selbst wenn die sperrigen Elemente am Neuwagen verbaut sind, bleiben sie genehmigungspflichtig. » mehr

Notrufsäule

16.07.2019

Notrufsäulen bieten trotz Handy einige Vorteile

Sie stehen alle paar Kilometer an den Autobahnen und vermitteln bei Unfällen oder Pannen Soforthilfe: Notrufsäulen. Auch in Zeiten des Mobiltelefons bieten sie manchen Vorteil. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
23. 01. 2017
14:15 Uhr



^