Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

 

Auch mit Assistenzsystemen im Auto aufmerksam bleiben

Parkassist, Tempomat und Co.: Immer mehr digitale Assistenzsysteme unterstützen den Autofahrer auf seinem Weg zum Ziel. Sie verleiten dazu, sich zu sehr auf die elektronischen Helfer im Wagen zu verlassen. Das kann gefährlich sein.



Blechlawine
Im zähfließenden Verkehr einfach den Tempomat einschalten? Besser nicht, rät der TÜV Rheinland. Der Helfer verleitet zu Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr.   Foto: Axel Heimken

Autofahrern sollten sich von Assistenzsystemen nicht zu Unachtsamkeit verleiten lassen. Schon beim einfachen Tempomat, der die Geschwindigkeit ohne Fuß auf dem Gaspedal hält, bestehe die Gefahr, dass die Konzentration nachlässt, warnt der Tüv Rheinland.

Wenn man in eine unübersichtliche Verkehrssituation gerät oder plötzlich ein Hindernis auf der Fahrbahn auftaucht, könne es mit Tempomat heikel werden. Ein zusätzlicher Abstands-Regel-Tempomat an Bord, der den Wagen bei Kollisionsgefahr abbremst, wirke dem Problem zwar entgegen. Konzentriert bleiben müsse der Fahrer aber trotzdem.

Gleiches gilt den Tüv-Experten zufolge auch für andere unterstützende Systeme wie Spurhalte-, Spurwechsel- oder Tote-Winkel-Assistenten, die optische oder akustische Warnsignale und teils auch Gegenlenkimpulse geben: Sie dürften vom Fahrer lediglich als Unterstützung angesehen werden. Der Schulterblick sowie regelmäßige Blicke in Seiten- und Rückspiegel bleiben trotzdem unverzichtbar.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 08. 2018
12:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Tempomat
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wie von Geisterhand

22.01.2019

Assistenzsysteme nehmen Fahrer nicht die Verantwortung ab

Tempomat, Spurhalte-, Notbrems- oder Parkassistent: Wenn es kracht, werden die Hersteller solcher Apparate im Auto strafrechtlich bisher nicht zur Verantwortung gezogen. Was müssen Fahrer also beachten? » mehr

Parkassistent

11.05.2018

Assistenzsysteme senken Schadenkosten kaum

Assistenzsysteme fürs Autofahren setzen sich immer mehr durch. Sie sollen mehr Sicherheit bringen. Das hat Folgen für die Versicherer. Diese rechnen aber noch nicht zwangsläufig mit sinkenden Kosten. » mehr

Komplexe Systeme nicht nachrüsten

18.08.2017

Assistenzsysteme im Auto nachrüsten: Was ist sinnvoll?

Navi, Notruf, Lichtsensor: Neuwagen ohne Assistenzsysteme gibt es praktisch nicht mehr. Doch auch in immer mehr Gebrauchte ziehen die Helfer ein - denn es gibt Nachrüstlösungen. Allerdings mit sehr großen Unterschieden b... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 08. 2018
12:09 Uhr



^