Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Wie das Kind sicher zur Schule kommt

Kinder sollen in die Schule gehen. Beim Thema Schulweg ist das durchaus wörtlich gemeint. Denn das Kutschieren mit dem Auto bis vor den Eingang sehen Experten kritisch. Alternativen gibt es genug.



Laufen, Roller, Bahn,  beser aber noch nicht mit dem Rad
Mit dem Fahrrad sollten ABC-Schützen noch nicht zur Schule fahren. Experten raten dazu frühestens ab bestandener Fahrradprüfung. Die findet in der Regel in der vierten Klasse statt.   Foto: Mascha Brichta

Ab in die Schule! Aber wie? Nicht nur die Eltern von Schulanfängern stehen vor dieser Frage. Wie weit kann das Kind zu Fuß gehen, und ab wann darf es mit dem Fahrrad zum Unterricht fahren? Antworten auf wichtige Fragen rund um den Schulweg:

Wann fangen Eltern mit Schulanfängern an zu üben?

Gegen Ende des Kindergartenjahres. Dazu rät Andreas Bergmeier vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR). So bleibt ausreichend Zeit. Eltern sollten sich Zeit nehmen und Geduld haben. «Mit ein oder zwei Mal abgehen ist es nicht getan», sagt der Experte. Wichtig ist: Klar mit dem Kind einen Weg festlegen und nicht davon abweichen. Also etwa nicht an einem Tag auf der einen Straßenseite laufen und am nächsten Tag auf der anderen. Zudem geht bei der Streckenwahl Sicherheit klar vor Kürze. Das Kind muss Straßen zum Beispiel sicher queren können.

Was ist noch zu beachten?

Der Nachwuchs sollte den künftigen Schulweg nicht nur in der Lernsituation erleben, sondern auch im Alltag. Es bietet sich an, Teile der Strecke etwa in tägliche Wege wie zum Supermarkt oder zum Spielplatz einzubauen, erklärt Bergmeier. Wenn das Kind dann alleine losgeht, sollte man die ersten Male noch in einigem Abstand folgen, rät der ADAC. So sieht man, ob es sich an das Erlernte hält.

Wie lang kann ein Grundschulkind laufen?

Das hängt vom Kind ab, aber auch vom Weg. Ist er nett, führt durch Parks und entlang ruhiger Straßen, kann er länger sein, als wenn er über viele Kreuzungen führt, erläutert Bergmeier. In vielen Ländern gebe es bestimmte Zumutbarkeitsgrenzen, in Nordrhein-Westfalen liege sie zum Beispiel bei zwei Kilometern für Schüler und Schülerinnen der Primarstufe. Dann werden Kosten übernommen , etwa für ein Busticket.

Wann sind Kinder reif, um allein mit Bus oder Bahn zu fahren?

Das hängt wieder vor allem vom Kind ab. «Ich würde hier immer in Richtung Mentalität argumentieren», sagt Bergmeier. Ist das Kind eher ein Draufgänger oder vorsichtig und bereit, auch mal innezuhalten und sich in Ruhe zu orientieren? Altersvorgaben findet der Experte in dem Zusammenhang schwierig. «Kinder entwickeln sich unterschiedlich: Ein Kind ist mit sieben Jahren schon relativ fit im Verkehr, das andere hinkt im gleichen Alter in diesem Bereich noch völlig hinterher.»

Prinzipiell würde er einem Grundschulkind zutrauen, drei Stationen mit dem Bus zur Schule zu fahren. Umsteigen dagegen hält er bereits für schwieriger. Und generell gilt auch hier: Üben ist wichtig.

Kann ich das Kind nicht einfach mit Auto vor die Schule fahren?

Chaotische Zustände vor Schulen mit in zweiter Reihe geparkten Fahrzeugen und pöbelnden Eltern schaffen es immer mal wieder in die Nachrichten. Experten sehen das Kutschieren bis vor den Schuleingang nicht nur deshalb kritisch: «Im Grund verwehren sie ihren Kindern damit die Entwicklung von Verkehrskompetenz», heißt es vom ADAC.

Der Vorschlag des Autoclubs: Wenn Kinder unbedingt in die Schule gefahren werden müssten, sollte man sie bereits 200 bis 300 Meter vorher aussteigen lassen. So gehen die Kleinen den letzten Teil der Strecke eigenständig. Für den verbleibenden Schulweg ist dann wichtig, dass er sicher ist und nicht etwa über eine viel befahrene Straße führt. Unter Umständen hat die Schule auch spezielle Elternhaltestellen eingerichtet. Das empfiehlt der ADAC jedenfalls.

Wann kann das Kind auf dem Roller zur Schule heizen?

Mit dem Roller geht es schneller als zu Fuß. Zu bedenken ist aber, dass Kinder etwa auf Autos, die aus Grundstücksausfahrten kommen, auf dem Gefährt nicht so schnell reagieren können, erklärt Bergmeier. Gerade bei Strecken mit vielen Einmündungen wäre er deshalb mit der Erlaubnis eher zurückhaltend. Zudem müsste klar sein, ob es in der Schule eine Abstellmöglichkeit für Roller gibt oder sie sonst mit hinein ins Gebäude genommen werden dürften.

Und was ist mit dem Fahrrad?

Für Schulanfänger ist das aus Expertensicht noch keine Option. DVR-Experte Bergmeier sieht die Fahrradprüfung, die in vielen Schulen in der vierten Klasse stattfindet, hier als Richtschnur. Er hält es für richtig, dass viele Grundschulen ihren Schülern erst nach der bestandenen Prüfung erlauben, zur Schule zu radeln. Vorher sei es ihnen in der Regel noch nicht zuzutrauen.

Veröffentlicht am:
29. 07. 2019
10:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Auto Fahrräder Grundschulen Grundschulkinder Kinder und Jugendliche Schulanfänger Schülerinnen und Schüler Verkehr
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
E-Tretroller

17.06.2019

Alles über die neuen E-Tretroller

Künftig dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Aber nicht jedes Modell bekommt eine Zulassung. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern? » mehr

Fahrradfahrer. Symbolfoto.

04.06.2019

Lust und Leid beim Fahrradfahren

Wenn die Freiluftsaison richtig losgeht, steht auch Fahrradfahren für viele auf dem Programm. Dabei liegen Frust und Freude oft dicht beieinander. Was spricht für, was gegen Radfahren? » mehr

Fußgänger fordern Rechte ein

15.10.2019

Fußgänger fordern selbstbewusst ihre Rechte ein

Wer zu Fuß durch die Stadt läuft, trifft auf etliche Steine des Anstoßes. Ein erster «Fußverkehrs-Check» in Mainz macht Problemstellen deutlich. Ziel ist die Entwicklung kommunaler Strategien für den Fußverkehr. » mehr

Regeln im Kreisverkehr

01.11.2019

Die Krux mit dem Kreisverkehr

Immer öfter ersetzen Städte und Gemeinden normale Kreuzungen durch Kreisverkehre - und das aus gutem Grund: Kreisel gelten als wesentlich sicherer. Doch auch ein Kreisel hat seine Tücken. » mehr

Goldenes Auto wird abgeschleppt

14.10.2019

Polizei zieht goldenes Auto aus dem Verkehr

Ein Mann nutzte den warmen Herbsttag, um ein goldfoliertes Auto in der Düsseldorfer Innenstadt auszufahren. Weil die Sonne auf der Folie «deutlich blendete», zog die Polizei den Wagen aus dem Verkehr. Für den TÜV und Exp... » mehr

Kratzer

07.11.2019

So gelingt der Verkauf des eigenen Autos

Das eigene Auto zu verkaufen, ist oft eine emotionale Sache. Doch wenn die Zeit gekommen ist und Halter und Fahrzeug sich trennen, ist ein kühler Kopf gefragt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
29. 07. 2019
10:04 Uhr



^