Lade Login-Box.
Topthemen: FirmenlaufBilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

 

Von Fußballübertragung abgelenkt und bei Rot mitgezogen

Das Überfahren einer roten Ampel kann mit einem Fahrverbot geahndet werden - vor allem wenn man durch sein Radio abgelenkt war und deshalb einen Unfall verursacht hat. Auch eine Berufung auf den sogenannten Mitzieheffekt hilft dann nicht.



Rote Ampel
Bei rot über die Ampel kann einem teuer zu stehen kommen.   Foto: Julian Stratenschulte

Wer sich durchs Autoradio so stark ablenken lässt, dass er eine rote Ampel überfährt, muss für Folgen wie etwa ein Fahrverbot geradestehen.

Es hilft auch nicht weiter, sich auf einen Mitzieheffekt zu berufen, wie ein Urteil des Amtsgerichts Dortmund zeigt, auf das der ADAC hinweist (Az.: 729 OWi-267 Js 924/18 - 145/18). Auch vorgebrachte berufliche Härte kann im Einzelfall nicht schützen, denn auch die muss das Gericht anerkennen.

Ein Hoteldirektor lauschte einer Fußballübertragung unterwegs am Autoradio. Vor einer Kreuzung hielt er auf einer von mehreren Linksabbiegerspuren an. Er achtete fortan nicht mehr auf die Ampel und fuhr daher auch automatisch los, als er bemerkte, dass sein rechter Nebenmann anfuhr - bei Rot. Es kam zum Unfall mit einem Entgegenkommenden. Gegen das verhängte Fahrverbot von einem Monat wollte der Direktor vorgehen. Begründung: Ein Augenblicksversagen aufgrund des Mitzieheffekts. Daher sei von einem atypischen Rotlichtverstoß auszugehen. Außerdem führte er eine berufliche Härte ins Spiel - er sei auf die Fahrerlaubnis beruflich angewiesen.

Beides verneinte das Gericht. Denn die Konzentration auf das Fußballspiel im Radio sei ein maßgebliches Vorverschulden und sei trotz des festzustellenden Mitzieheffekts immer noch ein grober Pflichtverstoß. Auch relevante drohende berufliche oder persönliche Härte, die gegen das Fahrverbot sprechen, sah das Gericht nicht als gegeben an. Es sei möglich, sich im von ihm geführten Hotel ein Zimmer für die Dauer des Fahrverbotes zu nehmen und Fahrtätigkeiten zu delegieren. Auch zuzumuten sei das tägliche Pendeln mit dem Zug zwischen dem Wohnort Dortmund und dem Hotel in Düsseldorf.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 02. 2019
05:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Fahrverbote Rot
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Rote Ampel

18.05.2018

Qualifizierter Rotlichtverstoß muss nachgewiesen werden

Bußgeld oder Fahrverbot: Diese Strafen sind möglich, wenn man über eine rote Ampel fährt. Welche von beiden, hängt von der Dauer der Rotphase ab. Doch das macht die Sache nicht einfacher. » mehr

Rote Ampel

05.03.2018

Gefühlsmäßige Schätzung der Rotlichtphase reicht nicht

Wichtiges Urteil für Rotlichtsünder: Der Zeitraum der Ampelphase muss eindeutig belegt werden. Eine Schätzung der Polizei genügt für einen «qualifizierten Rotlichtverstoß» nicht aus. » mehr

Cannabis

28.09.2018

Bei Cannabiskonsum droht immer Führerscheinverlust

Cannabis macht fahruntüchtig. Deshalb droht Autofahrern, die die Droge konsumiert haben, der Führerscheinentzug. Ist die Fahrerlaubnisbehörde bereits informiert, lässt sich die Strafe nicht mehr abwenden. » mehr

Bahnübergang mit Warnsignal

08.06.2018

Fahrverbot bei Missachtung des Warnsignals am Bahnübergang

An Bahnübergängen sollten Autofahrer besonders aufmerksam sein: Das Missachten eines Warnlichts ist sehr gefährlich und kann zu Bußgeld und Fahrverbot führen. Dies zeigt ein Verkehrsunfall, der vor dem Amtsgericht Dortmu... » mehr

Oberlandesgericht Bamberg

27.04.2018

Innerorts vor Steigung zu schnell überholt: Fahrverbot gilt

In einer Ortschaft dürfen Autofahrer vor einer Steigung nicht zu schnell überholen. Wer dagegen verstößt, riskiert ein Fahrverbot. In einem Fall konnten selbst plausible Argumente die Sperre nicht verhindern. » mehr

Raser auf der Autobahn

16.03.2018

Raser-Fahrverbot bleibt trotz freiwilliger Schulung bestehen

Auf viele Verkehrsverstoße droht lediglich ein Bußgeld. Auf überhöhte Geschwindigkeit kann aber ein Fahrverbot folgen. Wurde es einmal verhängt, haben es Raser schwer, die Strafe noch zu verhindern. Eine freiwillige Schu... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 02. 2019
05:09 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".