Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Was man zum Abstinenznachweis wissen muss

Autofahren mit Alkohol oder unter Drogen kann den Führerschein kosten. Wer ihn zurückhaben möchte, muss bei der MPU mitunter seine Abstinenz nachweisen. Das geht über zwei Wege.



Führerschein weg
Wer mit Alkohol am Steuer erwischt wurde, braucht oft einen Abstinenznachweis, um wieder Auto fahren zu dürfen.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wer eine wegen einer Alkohol- oder Drogenfahrt entzogene Fahrerlaubnis wiederbekommen möchte, benötigt dafür unter Umständen einen Abstinenznachweis.

Diesen müssen Autofahrer bei ihrer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) vorweisen, wie der Tüv Süd erklärt. Sie liefern so den Beleg, dass sie für einen bestimmten Zeitraum die Finger von Alkohol oder Drogen gelassen haben.

Konkret sei der Nachweis einer längerfristigen Abstinenz bei Drogenkonsum und Alkoholabhängigkeit erforderlich, erklärt Andrea Häußler vom Tüv Süd. Liege keine «weitreichende Alkoholgefährdung» vor, reiche es hingegen oft, Trinkgewohnheiten grundlegend zu ändern. Konkret müsse diese Einschätzung ein Verkehrspsychologe treffen, wie der ADAC erklärt . Daraus ergibt sich, ob man einen Beleg bei der MPU vorweisen muss oder nicht. Auch für wie lange die Abstinenz nachzuweisen ist, sollte man klären.

Der Autofahrer-Club stellt klar: Kann man einen notwendigen Abstinenznachweis nicht vorweisen, führe das automatisch dazu, dass man die MPU nicht besteht. Gleichzeitig ist der Nachweis allein aber noch keine Garantie dafür, die Untersuchung zu bestehen. So müsse der Gutachter zum Beispiel auch eine stabile und dauerhafte Verhaltensänderung erkennen.

Urintests oder Haarproben

Sowohl für Alkohol also auch Drogen lässt sich der Verzicht über Urintests oder Haaranalysen belegen. Bei einem Urintest auf Alkohol wird der Harn auf ein bestimmtes Alkohol-Abbauprodukt untersucht. Der Stoff gibt einen Hinweis, ob man in den Tagen vor dem Test alkoholische Getränke zu sich genommen hat. In der Regel erfolge die Dokumentation für Führerscheinfragen über ein halbes Jahr mit vier Urin-Kontrollen - oder über ein ganzes Jahr mit sechs Kontrollen.

Häußler rät: Wer regelmäßig Medikamente einnehmen musste, spricht vorher mit seinem Arzt, um zu klären, ob diese Alkohol enthalten. Das könnte nämlich zu negativen Testergebnissen führen, obwohl man nicht ein einziges Bier getrunken hat.

Wer etwa seine Drogenabstinenz mit Haarproben belegen möchte, dem werden zwei rund sechs Zentimeter lange Haarstränge entnommen. Sind sie frei von verdächtigen Spuren, liefert das den Nachweis für sechs Monate Drogenfreiheit. Müsste man zwölf Monate Abstinenz nachweisen, wären also zwei Haarproben im Halbjahresabstand notwendig.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
16:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Alkohol Alkoholische Getränke Autofahrer Bier Drogen und Rauschgifte Getränke
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Verkehrsschild: «Vorfahrt gewähren»

08.11.2019

Alleinhaftung trotz Vorfahrt bei zu hoher Geschwindigkeit

Ein Autofahrer ist innerorts mit über 100 km/h unterwegs. Nach einem Unfall fordert er von der gegnerischen Versicherung Schadenersatz, da er sich auf der Vorfahrtsstraße befunden hatte - mit Erfolg? » mehr

Abblendlicht im Tunnel immer an

05.11.2019

Reicht das Tagfahrlicht im Tunnel?

Geht es durch einen Tunnel, müssen Autofahrer das Licht anschalten. Doch welches ist das Richtige? » mehr

Blick auf eine Schilderbrücke

25.10.2019

Raserstrafe bei gesperrter Spur auch ohne Tempolimit möglich

Sogenannte Schilderbrücken können einzelne Fahrstreifen einer Autobahn sperren. Dort gibt es dann zwar kein Tempolimit mehr. Mit hoher Geschwindigkeit weiterzufahren, wird aber trotzdem teuer. » mehr

Radarfalle

01.10.2019

Einmonatiges Fahrverbot kann man nicht aufteilen

Wer sein Auto dringend braucht, möchte vielleicht ein vierwöchiges Fahrverbot in kürzeren Etappen antreten. Laut einem Urteil aus München geht das aber nicht. Mehr Spielraum gibt es bei der Frage, ab wann die Sanktionen ... » mehr

Brummifahrer

27.09.2019

Taschenrechner am Steuer kann verboten sein

Wer hinter dem Steuer sitzt, sollte die Finger von elektronischen Geräten lassen. Denn deren Nutzung ist beim Fahren untersagt. Dass auch Taschenrechner unter dieses Verbot fallen können, zeigt ein Urteil. » mehr

Parkscheibe

20.09.2019

Parkscheibe weiterdrehen ist verboten

Wie stellt man die Parkscheibe richtig ein? Und darf man die Parkdauer nachträglich verlängern? Eigentlich als umgängliches Alltagswerkzeug bekannt, sorgt die blau-weiße Scheibe immer wieder für Ungereimtheiten. Eine Kla... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
16:58 Uhr



^