Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusKommunalwahl 2020WohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-Galerie

 

Assistenzsystem entlastet Autofahrer nicht

Wenn ich zu nah auffahre, wird der Abstandswarner schon blinken. Oder ist das die falsche Herangehensweise? Ein Gericht stellt klar: Solche Systeme entbinden Autofahrer nicht von ihren Pflichten.



Abstand halten
Autofahrer dürfen keinesfalls blind auf einen Abstandswarner vertrauen. Man habe sich auf das Assistenzsystem verlassen, ist kein Argument gegen ein Bußgeld oder Fahrverbot.   Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Ein Autofahrer darf nicht blind auf einen Abstandswarner vertrauen. Man habe sich auf das Assistenzsystem verlassen, ist kein Argument gegen ein Bußgeld und ein Fahrverbot bei zu nahem Auffahren.

Das zeigt ein Beschluss des Oberlandesgerichts Bamberg (Az.: 3 Ss OWi 1480/18), auf das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist. Darum ging es: Der Fahrer hatte einen zu geringen Abstand zum Vordermann. Er fuhr 132 Stundenkilometer, und war dabei nur 14 Meter hinter dem anderen Auto. Das entspricht weniger als drei Zehntel des halben Tachowertes. Die Folge: 240 Euro Bußgeld und ein Fahrverbot von einem Monat. Dagegen ging der Mann vor.

Er verteidigte sich damit, dass er auf den Abstandspiloten im Fahrzeug vertraut habe. Zumindest das Fahrverbot sollte aus seiner Sicht entfallen, weil wegen des Verlassens auf die Technik zumindest ein «Augenblicksversagen» ihn entlaste.

Das überzeugte das Gericht nicht. Es bestätigte das Bußgeld und Fahrverbot. Der Fahrer habe die Verkehrssituation mit eigenen Augen wahrnehmen können - und müssen. Er erfülle nicht seine Pflicht, wenn er nur auf einen Abstandspiloten vertraue. Aus dem Grund könne auch kein Augenblicksversagen angenommen werden, hieß es.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 10. 2019
05:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Autofahrer Fahrer Fahrzeuge und Verkehrsmittel Oberlandesgericht Bamberg Verkehrsrecht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Justitia-Statue

07.02.2020

Auto-Infotainment bedienen bei Tempo 200 ist grob fahrlässig

Auf den deutschen Autobahnen gibt es zwar kein generelles Tempolimit. Wer aber sehr schnell fährt und sich dabei auch noch ablenken lässt, muss nach Unfällen mithaften, wie ein Gerichtsurteil zeigt. » mehr

Tempomessung durch Polizei

03.04.2020

Nachfahrmessung: Gilt der so ermittelte Tempoverstoß?

Um Tempoverstöße zu ahnden, darf die Polizei anderen Autos folgen. So zeigt sich, wie schnell jemand fährt. Der Abstand spielt eine wichtige Rolle - reichen die Aussagen der Beamten? » mehr

Parkplatz

29.11.2019

Haftet Einparkender für Türunfall?

Nicht nur im fließenden Verkehr, auch auf Parkplätzen öffnen Autofahrer ihre Türen nur, wenn sie ganz sicher sind, niemanden zu gefährden - denn ansonsten kann es teuer werden. » mehr

Blitzer  an einer Landstraße

27.12.2019

Raser können sich nicht auf Tempomat berufen

Ein Tempomat kann Autofahrern helfen, Geschwindigkeiten einzuschätzen - teils bremst die Technik automatisch runter. Doch was gilt, wenn der Wagen trotzdem zu schnell war und ein Bußgeld fällig wird? » mehr

Dieselskandal

21.02.2020

Autokäufer weiß um Dieselskandal - kein Schadenersatz

Seit 2015 ist der Dieselskandal im öffentlichen Fokus. Wer nach dem Bekanntwerden ein Auto mit Schummelsoftware kaufte, hat kaum Chancen auf Schadenersatz. Das zeigt eine Gerichtsentscheidung. » mehr

Umweltzone

01.11.2019

Autofahrer müssen sich vorher informieren

Umweltzonen in den Innenstädten sind Tabu für Autos, die keine entsprechende Plakette aufweisen können. Über die Zonen müssen sich Autofahrer informieren, auch wenn sie über Umwege einfahren. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 10. 2019
05:22 Uhr



^