Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

 

Honda Jazz: Macht Sitz, macht Platz – und jetzt sogar Spaß

Er war schon immer einer der pfiffigsten unter den Kleinen: praktisch, vielseitig und mit jeder Menge Platz auf kleinem Raum. Ein Vier-Meter-Auto, in dem man vorne komfortabel sitzt und im Fond mehr Kniefreiheit genießt als in der S-Klasse. Nach drei Jahren hat Honda nun die dritte Generation des Jazz überarbeitet.



  » zu den Bildern

Und weil jeder beherzte Schritt einer weg sein könnte von dem, was seit 2001 sieben Millionen Kunden schätzen gelernt haben, ist die Veränderung behutsam ausgefallen. Mehr Pep an Front und Heck, dazu mit der Variante "Dynamic" eine sportlichere Version – und gut. Geblieben ist der Tank unter den Vordersitzen. Das schafft hinten Luft für die "Magic Seats", eine Bestuhlung, die tatsächlich an Zauberei grenzt und mit deren Hilfe der neue Jazz so Einiges wegsteckt.

Stolze 354 Liter Gepäck schluckt der freche Verwandlungskünstler über die 1,09 Meter breite Heckklappe, mit umgeklappten Rücklehnen sind es 1314 Liter bei 1,50 Meter ebener Ladefläche. Im "Tall-Modus" schwenken die Rücksitze wie Kinosessel nach oben, so dass man hohes Gut wie die gern zitierte Yucca-Palme auf den Boden stellen kann. Wer die Lehne des Beifahrersitzes nach vorne klappt, bringt Längliches bis 2,48 Meter unter – und im "Refresh-Modus" lässt sich das Jazz-Mobiliar zu einer Liegewiese von knapp 1,60 Metern umbauen. Variabler geht’s wirklich kaum.

Der Kommandostand der Raum-Kapsel ist modern und funktionell – und mit dem Durchstarten klappt es jetzt auch. Muss man mit dem 1,3-Liter-Motor (102 PS) stets ein wenig Geduld haben, eröffnet ab sofort ein neuer 1,5-Liter mit 130 PS die Chance auf ordentlich Vortrieb. Vor allem, wenn man sich für das gut gestufte Räderwerk entscheidet – die sieben Gänge simulierende CVT-Automatik dient da eher dem behaglichen Fortkommen.

Dabei kann der Jazz sportliche Fahrweise gut ab. Federn, Dämpfer und Stabis sind auf europäischen Geschmack getrimmt, die Lenkung reagiert erfreulich direkt, und in schnellen Kurven bringt der "Agile Handling Assist" das Auto per automatischer Mini-Bremsung auf die rechte Kreisbahn. Das ist für einen Kleinen ziemlich groß.

Als Basis-Version "Trend" startet der Jazz bei 16 640 Euro. Klimaanlage, Tempomat und City-Notbremse sind da schon an Bord. Ab "Comfort" gesellt sich das Infotainment-System "Honda Connect" samt Sieben-Zoll-Touchscreen und Mirror-Link dazu. Zudem hält ein Assistent die Spur – und per Verkehrszeichen-Erkennung auch das Tempolimit.

Für "Dynamic" ruft Honda 19 990 Euro auf. Dafür gibt es roten Spoiler, orangefarbene Ziernähte sowie Leder an Lenkrad und Schaltknauf. Und mit dem stärkeren Motor macht der Jazz dann nicht nur Sitz und Platz, sondern sogar Spaß.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2018
18:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Honda Jazz Spaß Tempomat
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

03.05.2019

Hyundai beim TCR-Auftakt: Bengel in Blau

Es könnte für die Hellblauen derzeit kaum besser laufen. Oder sollte man sagen: fahren? Das vergangene Wochenende jedenfalls war in Sachen Motorsport eines mit viel Champagner: Doppelsieg für Hyundai bei der Rallye-WM in... » mehr

Aktualisiert am 22.08.2018

Kia Sportage: Top-Diesel jetzt mit Strom-Spritze

Er ist zwar bei weitem nicht der Längste bei Kia - der Größte indes schon. Von keinem Modell setzen die Koreaner so viele Exemplare ab wie vom Sportage. Damit das so bleibt, haben sie die nunmehr vierte Generation des Ko... » mehr

11.01.2019

Honda CR-V Hybrid: Ruhe-Stromer

Der deutsche Blickwinkel täuscht ein wenig. Mag der Honda CR-V hier zu Lande keinen ganz leichten Stand haben - weltweit gesehen rollt er auf Platz zwei der SUV-Bestenliste. Kantiger als der Vorgänger und mit Raum-Plus s... » mehr

03.05.2018

Toyota GT86: Wenn’s mal keckes Heck sein soll . . .

Ach, würden sie es sich doch alle ein wenig zu Herzen nehmen: Autos müssen nicht ständig größer und stärker werden. Mit immer noch mehr Elektronik und noch mehr Schnickschnack. Nein, es darf gerne auch mal klein und wend... » mehr

15.02.2018

VW up! GTI: Böser Bubi

Vielleicht haben wir uns ja schon zu sehr daran gewöhnt. Irgendwie werden Autos immer noch größer, noch schwerer und noch stärker. Sie überrollen uns mit immer noch mehr Luxus, noch mehr Technik, noch mehr Elektronik. Zu... » mehr

08.02.2019

Spaß bremsen?

Das Thema Tempolimit spaltet. Die Gegner haben kaum noch Argumente, aber die mächtigeren Stimmen. » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2018
18:15 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".