Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Mazda C-3: Mehr Kurven-Schwung und neue Assistenten

Frohe Kunde für Gernlenker und Freunde gepflegter Bogenfahrt: Auch den Mazda CX-3 gibt es ab sofort serienmäßig mit G-Vectoring Control. Eine Art künstliches Anbremsen, durch das am Kurveneingang mehr Gewicht auf der Vorderachse lastet. Das sorgt für Grip, Traktion - und Freude.



  » zu den Bildern

Auch sonst muss man nach dem Boxenstopp für 2017 die inneren Werten suchen. Außen nämlich hat sich am Kompakt-Krabbler so gut wie nichts verändert. Dafür gibt’s künftig Lenkrad-Heizung und Assistenz, die den müden Fahrer ebenso erkennt wie Fußgänger vor und Hindernisse hinter dem Auto.

In Sachen Motor fahren sie bei Mazda weiterhin einen Sonderweg. Der extrem hoch verdichtende Zwei-Liter-Benziner leistet wahlweise 120 (Frontantrieb) oder 150 PS (Allrad). Wer nicht nach Rundenzeiten giert, kann gut mit der kleinen Version leben. Damit ist man kaum langsamer unterwegs, spart sich aber einen halben Liter auf 100 Kilometer.

Deutlich spritziger als seine 105 PS vermuten lassen, fährt sich der 1,5-Liter-Diesel. Obendrein schnurrt er angenehm leise, weil gekerbte und deshalb schwingende Kolbenbolzen kaum Nageln aufkommen lassen. Der Verbrauch hält sich in erfreulichen Grenzen. Viel mehr als sechs Liter auf 100 Kilometer passen selbst bei flotter Fahrt nicht in die Brennkammern.

Bewegen lässt sich der CX-3 nach wie vor sehr sportlich. Das Fahrwerk meistert auch schnelle Kurvenfolgen problemlos, die präzise Lenkung trägt das Ihre dazu bei. Und bei zügiger Fahrt hat man noch mehr Gründe, in der wunderbar knackigen Schaltung zu hantieren. Nicht selbstverständlich in diesem Segment: Alle Motoren gibt es gegen 1500 Euro mit einer sechsstufigen Wandler-Automatik.

Für einen nur 4,28 Meter kurzen Kleinwagen geht es innen erstaunlich großzügig zu. Vorne ist üppig Platz in gut konturierten Sitzen, hinten reicht es für entspanntes Reisen, sofern man kein Riese ist. Sogar ein Head-Up-Display bietet der CX-3, wenngleich das mit seiner Plastikscheibe und der kargen Anzeige im Vergleich zum fast schon edlen Armaturenbrett etwas schmucklos geraten ist. Die Steuerung der vielen Extras erfolgt über einen Bildschirm auf der Mittelkonsole.

Für 17 990 Euro öffnet sich die Tür zum kleinen Benziner – inklusive Klimaanlage und Radio. Ein Angebot, das sich an echte Sparfüchse richtet. Für den Diesel muss man mindestens 21 990 Euro ausgeben, in Kombination mit Allrad ab 26 590 Euro.

Und die Chance auf zwei getriebene Achsen macht dann auch den feinen Unterschied. Anders als Konkurrenten, die nur nach Gelände aussehen, kann man mit dem Mazda CX-3 nämlich auch gut mal neben der Spur sein.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 08. 2017
17:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Assistenten Frontantrieb Mazda
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

04.10.2018

Mazda C-3: Der ganz eigene Weg

Es ist noch immer der Markt schlechthin: Was irgendwie nach Gelände aussieht, verkauft sich wie geschnitten Brot. Egal wie groß. Wer mit dem CX-5 in der Mitte punktet, hat Mazda sich 2015 gedacht, kann auch eins tiefer r... » mehr

08.11.2019

Mazda3 Skyactiv-X : Zündende Idee

Zugegeben: Die zum Niederknien schönen Concept-Cars waren einen Hauch kühner - aber auch so haben sie sich in Fuchu ordentlich was getraut. Allein schon wie die Reflexionen mit den sanft gewölbten Flanken spielen, ist ei... » mehr

17.05.2019

Range Rover Evoque: Der kleine Lord

Was tun, wenn ein neues Modell ansteht, das alte aber längst Kult-Status genießt? Richtig: Am besten nichts. Allenfalls geht man mit höchster Behutsamkeit zu Werk. Land Rover hat das beim Evoque beherzigt. » mehr

19.09.2019

Mazda C -30: Der Lückenzünder

Es ist noch immer der Markt schlechthin: Was irgendwie nach Gelände aussieht, verkauft sich wie geschnitten Brot. Egal wie groß. Darum schließt Mazda jetzt die Lücke zwischen CX-5 und CX-3. Nicht mit einem CX-4, sondern ... » mehr

25.01.2018

Mitsubishi Eclipse Cross: Echt schräger Hoffnungsträger

Ein bisschen muss man fast Mitleid haben. Da gibt es Menschen, die seit fünf Jahren bei Mitsubishi arbeiten - und keine Vorstellung eines neuen Autos erlebten. Obwohl die Japaner mit Renault/Nissan die weltweit absatzstä... » mehr

31.08.2019

Messe gelesen?

Zu teuer, zu altmodisch: Immer mehr Hersteller bleiben der IAA fern. Was gäbe es auch noch groß zu zeigen? » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 08. 2017
17:30 Uhr



^