Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Neuer Mazda-Motor: Bei Teillast haben zwei Zylinder Pause

Vom Erzgrübler Archimedes ist der Satz überliefert, wonach er die Welt aus den Angeln heben könne, sofern man ihm nur einen festen Punkt gäbe. Woraus sie bei Mazda gefolgert haben, dass man einer Konstruktion bloß den festen Punkt entziehen muss, damit sich nichts mehr bewegt. Im speziellen Fall kein Ventil.



  » zu den Bildern

So in etwa muss man sich die Zylinder-Abschaltung vorstellen, die Mazda ab sofort in seinem 2,5-Liter-Benziner (194 PS) verbaut. Das als Lagerpunkt dienende Hydraulik-Element für die Einstellung des Ventilspiels wird im Teillast-Betrieb drucklos gemacht, so dass die Bewegung der Nockenwelle ins Leere läuft und die Brennräume eins und vier geschlossen bleiben. Statt auf vier Töpfen läuft der Motor nur auf zwei. Rund 20 Prozent Sprit spart das bei konstant Tempo 40, verspricht Mazda, bei 80 noch rund fünf Prozent.

Ganz neu ist die Idee der Teilzeit-Zylinder nicht. Allerdings kommt sie bislang hauptsächlich bei größeren Motoren zum Einsatz – und beim Konkurrenz-Modell von VW über ein aufwändiges Verschieben von Nocken auf der Welle. Verbaut wird der neue Motor erst einmal im Mazda-Bestseller CX-5. Und auch dort nur in der Top-Ausstattung (ab 37 790 Euro). Mittelfristig aber soll die Abschaltung auch in anderen Motoren und Modellen Einzug halten.

Neugestaltete Ansaugkanäle und geänderte Kolbenböden sorgen zudem für eine bessere Verwirbelung des Gemischs und eine schnellere Verbrennung. Damit, verspricht Mazda, verringere sich die Bildung von Rußpartikeln um rund 80 Prozent. Die verschärfte europäische Abgas-Norm unterschreite der Skyactiv-G-Motor daher deutlich.

Spüren übrigens kann man den halbierten Betrieb nicht wirklich. Genau das ist bei Mazda auch gewollt. Deswegen mindert auch ein Fliehkraftpendel in der serienmäßigen Sechs-Stufen-Automatik störende Vibrationen.

Und was die Zukunft angeht: Mazda hält dem Hubkolbenmotor erst einmal die Treue. Von 2019 an auch Strom-unterstützt. Sogar an den Diesel glauben sie dort, auch wenn der – vor allem bei Privatkunden – momentan einen spürbaren Absatz-Rückgang erlebt. Ab 2020 will Mazda deshalb eine komplett neue Generation präsentieren.

Schon ein Jahr vorher allerdings soll mit dem Skyactiv-X-Motor ein gänzlich neuer Verbrenner kommen, der wie ein Diesel mit Luftüberschuss arbeitet. Das magere Gemisch entzündet sich spontan selbst, wenn es im Brennraum komprimiert wird – kontrolliert eingeleitet durch einen von einer Zündkerze erzeugten zusätzlichen Druckanstieg.

Tüftler Archimedes hätte seine helle Freude gehabt.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 10. 2017
16:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Archimedes von Syrakus Diesel Mazda Rußpartikel VW Zündkerzen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

23.05.2020

Schrot für viele Tauben

Die Branche will Geld, die Politik zögert. Zu Recht, sagt "Autopapst" Dudenhöffer und lehnt sogar eine E-Prämie ab. » mehr

08.11.2019

Mazda3 Skyactiv-X : Zündende Idee

Zugegeben: Die zum Niederknien schönen Concept-Cars waren einen Hauch kühner - aber auch so haben sie sich in Fuchu ordentlich was getraut. Allein schon wie die Reflexionen mit den sanft gewölbten Flanken spielen, ist ei... » mehr

21.02.2020

Für Last und Laune

Er ist Freund der Familie genauso wie treuer Begleiter von Handwerkern und Lieferanten. Nach mehr als drei Millionen Exemplaren kommt der VW Caddy nun in fünfter Generation. » mehr

14.02.2020

E-Mobilität: Zeit der Zell-Forscher

Es klingt wie ein Witz: Nach gut 130 Jahren mit diversen Verbrennungsmotoren soll der Automobilbau sich jetzt bitte ganz schnell dahin entwickeln, wo er 1888 begonnen hat. Richtung Elektroantrieb. So hat es die Politik b... » mehr

19.09.2019

Mazda C -30: Der Lückenzünder

Es ist noch immer der Markt schlechthin: Was irgendwie nach Gelände aussieht, verkauft sich wie geschnitten Brot. Egal wie groß. Darum schließt Mazda jetzt die Lücke zwischen CX-5 und CX-3. Nicht mit einem CX-4, sondern ... » mehr

01.03.2018

Zündende Idee

Für gewöhnlich stecken neue Motoren unter glänzend gelacktem Blech. Doch dieses Mal ist alles anders. Ein mattschwarzer Prototyp steht da. Äußerlich weitgehend ein Mazda 3. Am Armaturenbrett dominieren Klebeband und Kabe... » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 10. 2017
16:30 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.