Topthemen: BrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneBayern HofGerch

 

Volvo C40: Der kleine Klare

Der Wagen ist eine Überraschung. Nicht in seiner Funktion. Volvo dachte schon in SUV, als der Trend noch kein richtiger war. Wohl aber in seiner Form: Kein geschrumpfter XC60 oder XC90 kommt da aus dem Norden, sondern der kleine Klare. Nicht ganz so licht wie die großen Brüder, aber beinahe so nobel. Vor allem die wuchtige C-Säule ist ein Blickfang. Leider in des Wortes doppelter Bedeutung. Rückblickend betrachtet wird die Welt im XC40 nämlich eng - und die Kamera zur guten Idee.



Volvo C40: Der kleine Klare   » zu den Bildern

Dafür bringt der junge Schwede eine Botschaft mit: das Bekenntnis zum Diesel. Samt SCR-Kat, versteht sich. Denn auf den Spross aus Torslanda hat die Ankündigung von Volvo-Boss Håkan Samuelson, ab 2019 keine neuen Modelle ohne Elektro-Hilfen mehr zu bauen, erst einmal keine Wirkung.

Erwärmen soll der Wagen mit einem Mix aus nordischer Kühle und bewusstem Understatement. Das beginnt bei der Außenansicht und endet beim Hochformat-Touchscreen über dem fast schalterlosen Cockpit. Der schwedische Weg war eben schon immer etwas Besonderes. Dazu müsste der XC40 an der Motorhaube gar nicht Schweden-Flagge zeigen.

An Platz herrscht im 4,40 Meter langen Wikinger-Schiffchen kein Mangel. Vorne sitzt man überaus kommod – und auch hinten, sofern man sich durch die etwas enge Luke gefädelt hat. Achtern finden 460 Liter Gepäck Platz, bei umgeklappter Lehne ist es knapp das Dreifache. Der sportlichen Familie wird’s reichen. Sperrgut kommt heutzutage schließlich frei Haus.

In Sachen Vortrieb bleibt Volvo seiner Idee vom kleinen Hubraum plus großem Gebläse treu. Zum Start am 8. März fährt Druckvolles vom oberen Ende vor: ein Benziner mit 247 PS (ab 46 100 Euro) und ein Diesel mit 190 PS (ab 44 800 Euro). Beide mit Acht-Stufen-Automat und – wie es sich für ein SUV gehört – Kraft an allen vier Rädern. Wobei der nominell unterlegene Selbstzünder deutlich souveräner zu Werke geht als der mit den Kerzen. Und erfreulicherweise erst weit oben von sich hören lässt.

Das Fahrwerk ist eher kommod getrimmt, weshalb der XC40 in schnellen Kurven selbst im Dynamik-Modus ein wenig zum Neigen neigt. Allerdings gibt es sportlich Straffe ja schon in hoher Zahl bei denen, die Weiß-Blau, Ringe oder Stern tragen. Obendrein bleiben so Federungsreserven, falls es – wider Erwarten – doch mal in tieferes Geläuf gehen sollte. Die Lenkung indes dürfte gerne direkter sein und auch mehr Widerstand entwickeln.

Apropos: Droht die Abdrift Richtung Gegenspur, greift der XC40 selbst ins Volant. Optional auch dann, wenn man beim Ausscheren den Totwinkel-Warner ignoriert. Und wenn’s per Bremse zum Vordermann nicht mehr reicht, weicht er aus. Der optionale "Pilot Assist" fährt – zeitlich begrenzt – bis Tempo 130 selbstständig und ohne ein Auto vor sich zu brauchen.

Auch an Pfiffiges haben die Nordmänner gedacht. In der Mittelkonsole hat ein Mülleimerchen seine Heimstatt gefunden, das Handschuhfach kann ein Täschchen an den Haken nehmen, der Frachtraum-Deckel versteckt sich im Untergrund – und bei Thor: In der Tür hat es Ablagen, die den Namen verdienen. Dass dafür Bassboxen ins Armaturenbrett wandern mussten – gut so. Kann man beim Aussteigen schon keine Gitter demolieren.

Das aber sind noch die preiswerten Accessoires. Anderes aus dem Katalog bringt schnell eine Fünf nach vorne. Auch darum schiebt Volvo noch im ersten Halbjahr 2018 einen XC40 mit Dreizylinder-Benziner (156 PS), handsortiertem Räderwerk und Frontantrieb (ab 31 350 Euro) nach. 2019 folgen ein 48-Volt-Mild-Hybrid plus ein Plug-In – und nicht vor 2020 der reine Stromer. Das Bekenntnis von Herrn Samuelson ist also durchaus relativ.

Bei unseren Recherchen erhalten wir Unterstützung von Herstellern und Agenturen. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt der Berichterstattung.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 01. 2018
09:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Diesel Frontantrieb SUVs Volvo
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

15.06.2018

Der kühle Klare

Kombi kann Volvo seit jeher. Der V60 punktet mit Sicherheit – und seiner etwas anderen Art. » mehr

19.07.2018

Hyundai SUV: Die Abenteurer

Auch wenn man spontan eher an Schnittiges denkt - Hyundai geht durchaus als SUV-Marke durch. Immerhin vier von zehn Exemplaren, die vom Band laufen, hat man die Federbeine langgezogen. Und es scheint sich zu rechnen. Soe... » mehr

20.07.2017

Volvo C60: das Wikinger-Schiffchen

Der Wagen ist ein Bekenntnis. Im doppelten Sinn. Zum einen, dass Volvo längst nicht mehr nur in Kombis denkt, sondern auch in SUV. Und zweitens für den Dieselmotor. Denn auf die zweite Generation des XC60 hat die Ankündi... » mehr

24.08.2017

Und der Zukunft abgewandt . . .

Für Frankfurt werden sie wohl ein wenig umparken müssen. Mindestens auf dem Messegelände. Denn die Auto-Schau schlechthin, die dort mit der IAA vom 16. bis 24. September stattfindet, fällt just in eine Zeit, da das polit... » mehr

07.06.2018

Das Geschäfts-Modell

Mit dem neuen A6 zielt Audi vorrangig auf Business-Kunden. Und wie stets hat das Schöne seinen Preis. Peinlich: Gerade eben verbot das KBA den V6-Diesel der aktuellen Baureihe. » mehr

04.01.2018

Jeep Compass: Hier geht’s lang

Im Grunde kann einem Hersteller nichts Besseres passieren, als dass die Marke gleichsam für das Produkt steht. Dabei wurde der Name "Jeep" noch nicht mal extra erdacht. Irgendwann war er einfach da - und steht bis heute ... » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 01. 2018
09:15 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".