Lade Login-Box.
Topthemen: Hofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Telekom bietet Gigabit-Anschluss für private Haushalte an

Obwohl Deutschland im internationalen Breitband-Test von Netflix gar nicht so schlecht abschneidet, steht Marktführer Telekom in der Dauerkritik. Auf der IFA rechtfertigt der scheidende Deutschland-Chef der Telekom den Technologie-Mix seines Unternehmens.



Deutsche Telekom
Kunden von Telekom können sich zukünftig für einen Gigabyte-Anschluss mit Glasfaser-Technologie entscheiden.   Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Die Deutsche Telekom wird künftig privaten Kunden einen Gigabit-Anschluss mit Glasfaser-Technologie anbieten. Auf der IFA stellte Deutschland-Chef Niek Jan van Damme einen verführerischen Tarif vor.

Mit ihm können Kunden für knapp 120 Euro im Monat Daten mit einer Geschwindigkeit von 1000 Megabit pro Sekunde herunterladen. Der Tarif kann dort gebucht werden, wo Glasfaserkabel bis zum Haus (Fibre To The Home, FTTH) liegen. Die Telekom verzeichne eine starke Nachfrage nach Glasfaser-Produkten, hieß es. Ende Juni lag die Zahl der Glasfaseranschlüsse bei 8,2 Millionen. Allein im ersten Halbjahr 2017 sei die Zahl der Anschlüsse um 1,4 Millionen gestiegen.

Van Damme, der zum Jahresende seine Position als Deutschland-Chef der Telekom aufgibt, verteidigte den Technologie-Mix in den Netzen seines Unternehmens. Kritiker und Wettbewerber werfen der Telekom vor, zu sehr auf die Vectoring-Technologie zu setzen, bei der die Daten auf veralteten Kupferleitungen in die Haushalte gelangen. «Auch Vectoring ist Glasfaser», sagte van Damme, weil die Datenverteiler-Kästen in den Straßen via Glasfaser angeschlossen seien. Die Distanz bis zur Wohnung sei lediglich eine «Restkupferstrecke».

Der internationale Breitband-Test des Streamingdienstes Netflix habe bestätigt, dass im deutschen Festnetz die höchsten Download-Geschwindigkeiten aller europäischen Flächenstaaten erzielt würden. Damit liege Deutschland auch vor Spanien und Frankreich.

Der Telekom-Manager verteidigte auch die Strategie, das Festnetz seines Unternehmens bis 2018 auf Internet-Technologie (IP) umzustellen. «Den Menschen zu erzählen, sie könnten ISDN sicher weiter nutzen, ist, wie der Dampflok eine Zukunft zuzuschreiben.» Die IP-Umstellung war in den vergangenen Monaten immer wieder kritisiert worden, weil mit der neuen Technologie vorhandene Telefon-Anlagen unter Umständen nicht mehr funktionieren und ersetzt werden müssen. Bis Ende Juni seien 14,9 Millionen Anschlüsse auf IP umgestellt worden. Das entspreche einer Quote von 61 Prozent.

Neue Akzente will die Telekom mit seinem Online-Fernsehdienst Entertain setzen. Vom 4. Oktober an wird Entertain exklusiv drei TV-Serien («The Handmaid's Tale», «Cardinal», «Better Things») ausstrahlen. Außerdem kann man über die Entertain-Box künftig auch den Streamingdienst Netflix empfangen, für den aber ein separates Abo notwendig ist.

Die Telekom baut auch ihren Mobilfunk-Datentarif «StreamOn» aus. Bei dem Tarif werden bestimmte Dienste etwa für Video- oder Musik-Streaming nicht mehr auf das Datenvolumen des Kunden angerechnet. Zu den Partnern der Telekom zählen neben Apple Music, Amazon, Netflix und YouTube nun auch der Musikdienst Spotify. Der Tarif wird von Verbraucherschützern kritisiert, weil er ihrer Einschätzung nach gegen das Gebot der Netzneutralität verstößt, nach dem alle Daten im Internet diskriminierungsfrei gleich behandelt werden müssen.

Zur IFA baute die Telekom zusammen mit dem Netzwerk-Ausrüster Huawei «Europas erste 5G-Verbindung» auf. Dabei sei im Berliner Stadtteil Schöneberg ein Datendurchsatz von mehr als zwei Gigabit pro Sekunde erzielt worden, sagte Claudia Nemat, Innovationsvorstand der Deutschen Telekom. Der Einsatz markiere einen wichtigen Entwicklungsschritt auf dem Weg zum weltweiten Start der fünften Mobilfunkgeneration.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 09. 2017
11:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amazon Apple Daten und Datentechnik Deutsche Telekom AG Festnetz Huawei Kunden Marktführer Netflix Netzneutralität YouTube
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
8K-Fernseher

05.09.2019

Die Fernseh-Trends der IFA

Der Fernseher ist längst kein reiner Empfänger von TV-Sendern mehr - sondern ein Knotenpunkt für unzählige Kanäle. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf Hersteller und Kunden. Ein Ausblick. » mehr

«TouchRetouch»

07.08.2019

Top-Apps: Ahnenforschung betreiben und Bilder bearbeiten

Einige Apps lassen sich auch in dieser Woche nicht von dem Spitzenplatz verdrängen. Einer Anwendung ist hingegen der Wiedereinstieg gelungen - mit einem Tool für Hobbyfotografen. » mehr

«iTunes U»

04.07.2019

Top-Apps: Übungen erstellen und Sterne bestaunen

In den Charts trifft man auf zwei neue Apps. Die eine eignet sich für Dozenten, die sich mit ihr gut auf den Unterricht vorbereiten können. Mit der anderen lassen sich Sternbilder ausfindig machen. » mehr

«Microsoft Excel»

16.10.2019

Top Apps: Fotos bearbeiten und Tabellen erstellen

«Amazon Prime Video» steht in den App-Charts wieder ganz oben. Ebenfalls erfreulich lief es für zwei weitere Anwendung. Eine von ihnen dürften die iOS-Nutzer als Desktop-Programm kennen. » mehr

iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max

11.09.2019

Apples neues iPhones erhält bessere Kamera

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft gibt es neue iPhones von Apple. Bei den Top-Modellen beeindrucken innovative Kamera-Funktionen. Beim Einsteigermodell fällt der Preis unter die 800-Euro-Schwelle. Und bei der Uhr Apple Wa... » mehr

«iMovie»

19.06.2019

Top-Apps: Notizen erstellen und Trailer produzieren

In den Charts läuft es derzeit für eine App besonders gut. Aber auch eine andere Anwendung macht auf sich aufmerksam. Sie richtet sich an alle, die schon immer mal Trailer à la Hollywood erstellen wollten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 09. 2017
11:05 Uhr



^