Lade Login-Box.
Topthemen: VER SelbFotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

 

Bluetooth-Sicherheitslücken: Updaten oder abschalten

Bluetooth-Geräte aller Art benötigen dringend ein Update. Dazu raten Sicherheitsexperten. Sie haben Sicherheitslücken entdeckt. Die Geräte können sich so mit Schadsoftware infizieren.



Bluetooth-Lücke schließen
Bluetooth-Nutzer sollten schnell die Sicherheitslücke schließen.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Viele Geräte mit Bluetooth sind von Sicherheitslücken betroffen - Anwender sollten daher rasch entsprechende Updates installieren. Dazu rät das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit Hinweis auf jüngst aufgedeckte Schwachstellen in der Bluetooth-Technik.

Einige Hersteller hätten bereits passende Updates bereitgestellt. Bis zur Installation sollten Anwender auf die Nutzung von Bluetooth verzichten. Allerdings werde es voraussichtlich keine Sicherheits-Updates für Geräte geben, die nicht mehr vom Hersteller unterstützt werden. Diese blieben dauerhaft angreifbar.

Betroffen sind neben Smartphones, Tablets, Notebooks und PCs aller Betriebssysteme auch vernetzte Geräte des Internets der Dinge wie Freisprecheinrichtungen. Über die Blueborn genannte Sicherheitslücke können Bluetooth-Geräte mit Schadsoftware infiziert werden. Kritisch daran: Einmal infiziert, können die Geräte unter Umständen weitere Software aus dem Netz laden, so das BSI. Außerdem könnten Angreifer mehrere Geräte zu sogenannten Botnetzen zusammenschließen und für Computersabotage einsetzen. Selbst Geräte ohne Internetverbindung wie Tastaturen können die Schadsoftware an andere Bluetooth-Geräte weiterleiten, warnt die Behörde.

Bluetooth am Smartphone, PC oder IT-Zubehör sollte laut BSI generell immer nur aktiviert sein, wenn die Funkschnittstelle auch wirklich gebraucht wird. Das gelte auch für WLAN-Verbindungen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 09. 2017
13:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betriebssysteme Bluetooth Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Computer-Schädlinge Sicherheitsexperten Sicherheitslücken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Android 10

06.09.2019

Welche Funktionen das neue Android 10 mitbringt

Mehr Datenschutz, Dunkel-Modus und Unterstützung für Hörgeräte: Googles neue Android-Version hat viele frische Funktionen an Bord. Die Interessantesten im Überblick. » mehr

Apple

13.08.2019

Apple erhöht Prämien für entdeckte Sicherheitslücken

Für Apple ist die Datensicherheit seiner Geräte ein wichtiges Verkaufsargument - doch jede komplexe Software hat Schwachstellen. Der Konzern zahlt jetzt höhere Prämien, damit die entdeckten Lücken bei ihm landen. » mehr

Intel

07.08.2019

Neue Sicherheitslücke bei Intel-Chips gestopft

Es ist schon eineinhalb Jahre her, dass eine gravierende Sicherheitslücke im Design moderner Prozessoren vor allem von Intel die Computerindustrie erschütterte. Aber auch jetzt werden noch neue Angriffswege bekannt. » mehr

Daten-Umzug

24.07.2019

iPhone-Updates bringen Umzugshelfer

Das Übetragen der Daten von einem iPhone auf ein anderes war bisher etwas umständlich. Doch eine neue iOS-Funktion erleichtert diesen Vorgang jetzt. Welche Verbesserungen bringt das jüngste Update noch? » mehr

Malware-Befall

23.07.2019

Die Tage von Windows 7 sind gezählt - Wie geht es weiter?

Ein gutes Jahrzehnt hat Windows 7 auf dem Buckel. Trotzdem läuft das Betriebssystem noch auf Millionen Rechnern weltweit. Doch bald lässt Microsoft den Support auslaufen. Nutzer müssen handeln. » mehr

Veraltetes Betriebssystem

15.07.2019

Was das Support-Ende für Windows 7 für Nutzer bedeutet

Es hat schon einige Jahre auf dem Buckel und bald drohen Nutzern klaffende Sicherheitslücken. Microsoft will den Support für Windows 7 einstellen - und das schon in wenigen Monaten. Was sollten Nutzer jetzt tun? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 09. 2017
13:05 Uhr



^