Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Mac vor Verkauf von allen Diensten abmelden

Wer sich von seinem Mac trennt, sollte nicht nur seine Daten sichern, sondern auch den Rechner von allen Diensten abmelden. Sonst kann es unter Umständen später zu Problemen kommen.



MacBook verkaufen
Bevor man sein MacBook verkauft, sollten alle persönlichen Daten vom Rechner verschwinden.   Foto: Michael Kappeler/dpa

Vor dem Verkauf von MacBook oder iMac sollten Besitzer das Gerät von allen aktiven Apple-Diensten abmelden. Das gilt auch, wenn die Daten auf einen neuen Rechner umziehen. Darauf weist das Unternehmen in einem Online-Supportdokument hin.

Erster Schritt der Trennung vom alten Rechner sollte in jedem Fall eine komplette Datensicherung sein. OS X und macOS halten hierfür das Programm Time Machine bereit. Es erlaubt die einfache Sicherung aller Daten auf eine externe Festplatte.

Wer Apples iTunes nutzt, sollte sich nicht nur abmelden, sondern den Computer auch aus der Liste der autorisierten Geräte entfernen. Die Option findet sich in den Konto-Einstellungen von iTunes.

Über die Systemsteuerung und den Punkt «Einstellungen» wird der Rechner von iCloud abgemeldet. Hier können Nutzer wählen, ob sie eine Kopie ihrer Daten in iCloud behalten möchten.

Ab OS X Version 10.7 (Mountain Lion) sollten sich Nutzer gegebenenfalls auch von iMessage abmelden. Das geht über die Einstellungen der Nachrichten-App. Dort loggt man sich aus dem aktiven Konto aus.

Im nächsten Schritt gilt es, eventuell gekoppelte Bluetooth-Geräte abzumelden. Das ist wichtig, wenn der Rechner etwa an Personen im selben Haushalt oder Nachbarn weitergegeben wird. Geschieht das nicht, können sich Bluetoothgeräte später weiter mit dem alten Rechner verbinden, und es kann zu versehentlichen Tasteneingaben kommen. Werden ausschließlich kabellose Eingabegeräte genutzt, sollten USB-Keyboard und Maus verfügbar sein, da nach der Entkopplung die Bluetoothgeräte nicht mehr genutzt werden können. Die Bluetooth-Optionen finden sich im «Einstellungen»-Menü.

Wichtig für Nutzer von Apples MacBook Pro mit Touch Bar und Fingerabdrucksensor: Apple rät explizit dazu, alle Daten der berührungsempfindlichen Leiste zu löschen. Der komplizierte Weg dahin führt über einen Neustart des Rechners. Unmittelbar nach dem Start müssen die Tasten CMD und R gedrückt gehalten werden.

Im anschließenden Menü wird über die Menüleite und den Punkt «Dienstprogramme» das «Terminal» aufgerufen. Hier gibt man den Befehl «xarutil --erase-all» (ohne Anführung) ein und drückt die Eingabetaste. Im nächsten Schritt wird das Wort «yes» (ohne Anführung) eingegeben, und nach einem erneuten Druck auf die Eingabetaste sind alle persönlichen Daten der Touch Bar gelöscht. Jetzt kann das Terminal über die Menüleiste beendet werden.

Im letzten Schritt wählt man die Option «OS X erneut installieren» oder «macOS erneut installieren» aus. Nach Abschluss der Neuinstallation ist der Rechner bereit zur Weitergabe.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 10. 2017
09:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apple Verkäufe iCloud iTunes
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Datensicherung

04.02.2020

Ganz sicheres iPhone-Backup nur auf Rechnern

Apple bietet verschlüsselte iPhone-Backups auf seinen Servern an, hat zu den Daten dann auch aber selbst einen Schlüssel. Geht das anders? » mehr

Eve Cam

08.01.2020

Neue HomeKit-Überwachungskamera von Eve Systems

Überwachungskameras für das Smart Home gibt es von vielen Herstellern. Nun steigt auch das Münchner Unternehmen Eve Systems in dieses Segment ein und verspricht einen hohen Sicherheitsstandard. » mehr

Speicherlöschung

02.01.2020

So lösche ich persönliche Daten

Das alte Smartphone soll weg, aber wie bekomme ich eigentlich alle meine persönlichen Daten vom Handy runter? Und ist gelöscht auch wirklich gelöscht? Und was ist noch wichtig? » mehr

Ein Mann mit iPhone

27.11.2019

Im «Nicht stören»-Modus bestimmte Anrufe erlauben

Zwar sagt der Name etwas Anderes aus - doch auch im «Nicht stören»-Modus möchte man manche Anrufe nicht verpassen. Das geht nicht nur mit der Favoriten-Liste. » mehr

Test: Kein Videostreaming-Dienst kann glänzen

18.12.2019

Kein Videostreaming-Dienst kann glänzen

Videostreaming ist populär, besonders beliebt sind die Eigenproduktionen der Anbieter. Nun hat die Stiftung Warentest elf Dienste auf den Prüfstand gestellt. Wer macht das Rennen? » mehr

Entwickler des MP3-Formats

vor 18 Stunden

25 Jahre MP3: Die Musik-Revolution aus Deutschland

Das in Deutschland entwickelte Datenformat MP3 hat nicht nur die Übertragung von Musikstücken im Internet erst möglich gemacht. Es hat die gesamte Musikindustrie auf den Kopf gestellt. Eine kryptische Dateiendung wurde z... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 10. 2017
09:40 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.