Topthemen: Arthurs Gesetz"Tannbach"-FortsetzungZentralkauf weicht Hof-GalerieKaufhof-UmbauGerch

 

AOL-Reader wird eingestellt: Web-Feeds sichern

Das Ende des AOL-Readers naht. Das Leseprogramm für Web-Feeds steht mit Beginn des nächsten Jahres nicht mehr zur Verfügung. Nutzer sollten daher ihre Feeds an einem anderen Ort sichern.



AOL
AOL stellt seinen RSS-Reader ein. Nutzer exportieren daher am besten ihre Webfeeds. Foto: Maurizio Gambarini/dpa   Foto: dpa

Der AOL-Reader stellt kurz nach dem Jahreswechsel seinen Dienst ein. Vom 3. Januar 2018 an wird der kostenlose RSS-Online-Reader zum Lesen von Web-Feeds nicht mehr zur Verfügung stehen, wie die Verizon-Tochter Oath als AOL-Eigentümerin mitteilt.

Das Unternehmen rät Nutzern, bis dahin ihre Feeds zu exportieren , um sie bei Bedarf mit einem anderen Dienst weiter nutzen zu können. RSS-Alternativen, die zum Teil allerdings Geld kosten, sind zum Beispiel die Online-Dienste Feedly oder Netvibes. Über dynamische Lesezeichen bieten auch Browser wie Chrome, Firefox oder Opera von Haus einfache Feedreader-Funktionen. Mehr Features bringen spezielle RSS-Erweiterungen. Browser-Lösungen sind aber im Gegensatz zu Online-Diensten immer an einen Rechner gebunden.

Viele Betreiber von Internetseiten, Blogs und Foren informieren mit Hilfe von Web-Feeds über neue Beiträge. Nutzer können Veränderungen oder Neuigkeiten auf Seiten dadurch erkennen und lesen, ohne diese Seiten ständig zu besuchen. RSS bezeichnet eigentlich ein Dateiformat für Web-Feeds, wird aber oft synonym für die Web-Feeds an sich benutzt. Ein weiteres verbreitetes Format für Feedreader ist Atom.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2017
11:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Browser Chrome Datenformate Mozilla Firefox RSS
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Vivaldi

29.08.2017

Das Tor zum WWW ? Sechs Alternativen zu etablierten Browsern

Browser sind das Tor zum Netz. Wer surfen will, kommt auf stationären Geräten nicht ohne aus. Auf dem Markt hat sich in den letzten Jahren einiges getan: Ehemalige Platzhirsche verlieren Nutzer, kleinere Anbieter überras... » mehr

Firefox

15.08.2017

Werbung blocken, Daten sparen: Fünf Browser fürs Smartphone

Während Browser beim PC oder Laptop der gängigste Weg ins Internet sind, passiert auf mobilen Geräten vieles über Apps, und die Browser kommen vorinstalliert. Ein Blick auf Alternativen lohnt trotzdem. Denn manche Funkti... » mehr

Browser

16.02.2018

Chrome-Browser jetzt updaten

Internet-Browser können immer wieder Sicherheitslücken enthalten. Diesmal betrifft es Chrome, den Browser von Google. Daher sollten Nutzer möglichst schnell ein Update durchführen. » mehr

Google Chrome

12.02.2018

Google führt bei seinem Chrome-Browser Werbefilter ein

Ausgerechnet Google: Der US-Konzern, der seine Gewinne hauptsächlich über Werbung generiert, will ebendiese reduzieren. Für seinen Internetbrowser Chrome kündigt Google einen Werbefilter an. Das ruft auch Kritiker auf de... » mehr

Chrome-Erweiterung deinstallieren

24.11.2017

Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken Facebook und Linkedin ab. » mehr

Roboter «Cozmo»

15.09.2017

Schlauer Roboter und schnelle Filme

Anki bringt einen neuen Roboter heraus. Er trägt den Namen «Cozmo», kann Gesichter erkennen und soll Kindern das Programmieren beibringen. Für Spotify-Fans gibt es eher schlechte Nachrichten: Der Web-Player lässt sich ni... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2017
11:32 Uhr



^