Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusWohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-GalerieKommunalwahl 2020

 

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen

Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft wichtige Passagen. Das zeigt eine aktuelle Studie.



Facebook
Viele Facebooknutzer würden einigen AGB-Passagen nicht zustimmen, wenn sie die Wahl hätten. Das ergab eine Studie.   Foto: Friso Gentsch

Ein Großteil der Facebooknutzer hat offenbar keine Ahnung, wofür sie bei der Anmeldung beim Netzwerk ihre Einwilligung gegeben haben. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Universität Wien mit 1019 Teilnehmern.

Den Probanden wurden etliche Klauseln aus den Nutzungsbedingungen des Netzwerks vorgelegt. Unter anderem ging es um die Themen Klarnamenpflicht, die unvergütete Nutzung von Name und Profilbild zur Aufwertung von Werbeanzeigen oder die Analyse persönlicher Daten für Studien und Produktentwicklung.

Dabei zeigte sich: 99 Prozent der Befragten wussten nicht darüber Bescheid, in alle der vorhandenen Passagen auch eingewilligt zu haben. Mehr noch: Hätten sie die Wahl, würden nur drei Prozent der Studienteilnehmer allen Klauseln der Facebook-Nutzungsbedingungen zustimmen.

Von einer informierten Einwilligung durch Verbraucher, so die Schlussfolgerung der Studie, könne also keine Rede sein. Die Ergebnisse zeigten vielmehr, dass die aktuelle Rechtslage ein Einfallstor für die Kommerzialisierung persönlicher Daten sei - und das nicht nur beim Beispiel Facebook, sondern generell.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 02. 2018
14:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Facebook Internetnutzer Persönliche Daten Universität Wien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mark Zuckerberg

24.05.2018

Facebook: Möglicherweise trifft Datenskandal keine Europäer

Der Datenskandal um Cambridge Analytica hat Facebook auch in Europa schwer unter Druck gebracht. Jetzt heißt es plötzlich, vielleicht seien gar keine Europäer betroffen - nachdem Facebook einst selbst Millionen Nutzer ge... » mehr

IT-Virus statt Infos zum Virus

02.03.2020

Coronavirus-Spam greift um sich

Anfang Februar ging es los mit den Spam-Mails rund ums neuartige Coronavirus. Nun folgen Fake-Shops und Messenger-Kettenbriefe: Betrüger und Kriminelle schüren die Virus-Angst - und nutzen sie aus. » mehr

Instagram

12.06.2019

Jugend nutzt für Nachrichten mehr Instagram als Facebook

Der Avocadosalat auf dem Teller, das kuschelige Kätzchen oder der Sonnenaufgang vor Bali: Instagram gilt als Plattform für Dinge, über die man nicht lange nachdenken muss. Nun deutet sich eine Wende an. » mehr

Paypal-Abbuchungen

25.02.2020

Paypal stoppt dubiose Abbuchungen über Google Pay

Starbucks vielleicht, aber Target? Diesen Laden gibt es doch gar nicht in Deutschland! Google-Pay-Nutzer, die in diesen Tagen über seltsame Paypal-Abbuchungen stolpern, sollten genau hinschauen. » mehr

Jennifer Kaiser

31.12.2019

Sicher durch den Passwort-Buchstabensalat

Die besten Passwörter bestehen aus einem Salat von Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen. Doch wie erstellt man die? Und wer kann sich solche Kennwörter überhaupt merken? » mehr

Internetbetrug

06.02.2020

Falsche Freunde betteln per Mail um Hilfe

Der Rucksack mitsamt Geld und Reisepass im Urlaub gestohlen. Und das Hotel ist noch nicht bezahlt. Bitte leih mir doch schnell etwas! Bei Mails mit solchem Inhalt sollten die Alarmglocken schrillen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 02. 2018
14:33 Uhr



^