Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Internetsuche kann zu unseriösen Streamingseiten führen

Die Webseite sieht gleich aus, nur die Adresse ist anders: die Verbraucherzentrale warnt eindringlich vor unseriösen Streamingdiensten, die sich nach der Testversion automatisch in ein Jahresabo wandeln und mit Mahnschreiben Druck aufbauen.



Unseriöse Streamingdienste im Netz
Hinter einigen Streamingdiensten stecken unseriöse Anbieter.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Die Verbraucherzentrale Hessen warnt vor fragwürdigen Film-Streamingseiten, auf die Verbraucher meist über Suchmaschinen geraten.

Die sich optisch stark ähnelnden Seiten mit wechselnden Adressen und Anbietern aus Großbritannien böten eine nur fünftägige kostenlose Testphase an, die sich automatisch in ein teures Jahresabo umwandelt.

Teils funktioniere aber noch nicht einmal die Anmeldung richtig, oder man könne auch nach der Registrierung keine Filme oder Serien streamen. Den verwunderten Nutzern flatterten mitunter trotzdem einschüchternde Mahnschreiben über Hunderte Euro ins Haus.

Wer sich nicht sicher ist, ob ein Streaming-Anbieter seriös ist oder nicht, kann etwa auf einer Informationsseite des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen nachschauen, die fragwürdige Seiten auflistet.

Zudem dauere die Testphase bei seriösen Anbietern meist einen Monat, und die Abos ließen sich online problemlos mit wenigen Klicks kündigen, erklären die Verbraucherschützer. Und wer die Kündigung vergisst, bezieht den jeweiligen Dienst nicht gleich automatisch ein ganzes Jahr weiter, sondern kann in aller Regel monatlich kündigen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 02. 2019
12:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gefahren Jahresabonnements Unseriösität Verbraucherzentralen Webseiten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Fake-Streamingdienste

03.04.2019

Fake-Streamingdienste bitten aggressiv zur Kasse

Sie heißen Woplay, Streamba oder Oneflix: Webseiten mit vermeintlich attraktiven Streamingangeboten. Wer sich dort anmeldet, bekommt aber weder Filme noch Serien, sondern wird unter Druck gesetzt. » mehr

Online einkaufen

06.06.2019

Ticket-Abzocke im Internet

Ärgerlich, wenn man für das begehrte Konzert oder das Bundesligaspiel keine Karten mehr bekommt. Viele versuchen dann ihr Glück im Internet. Doch Achtung vor dubiosen Händlern. » mehr

Frau erhält Rechnung per Post

10.10.2019

Bezahlen per Handyrechnung soll sicherer werden

Oft genügt es schon, ein Werbebanner im Handydisplay nur versehentlich zu berühren, um sich ein ungewolltes Handyabo für Spiele oder Klingeltöne einzuhandeln. Das soll sich nun ändern. » mehr

Robert Brandl

17.10.2019

So baut man seine eigene Website

Netzpräsenz auf Facebook, Instagram oder Linkedin ist für viele Menschen normal. Mehr Freiheiten als die Accounts auf den sozialen Netzwerken bietet eine eigene Website. Wie gelingt die Einrichtung? » mehr

Phishing im Internet

03.10.2019

Das sind die Tricks der Phishing-Betrüger

Gefälschte Rechnungen, fingierte Anwaltsschreiben, angebliche Steuerrückzahlungen gegen Angabe der Kreditkartennummer: Phishing gibt es in vielfältiger Form. Wie erkennt man den Betrug? » mehr

Simeon Gentscheff

02.10.2019

So kauft man sicher und günstig im Netz ein

Im Internet einkaufen ist bequem. Doch wie findet man den besten Preis, schützt sich vor Betrügern und bekommt das bestellte Produkt möglichst schnell in die Hände? Experten haben die Antworten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 02. 2019
12:33 Uhr



^