Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

 

Bei Übergabe von Anzeigen-Produkten auf Selbstschutz achten

Wer gebrauchte Gegenstände loswerden möchte, landet oft auf Kleinanzeigen-Seiten oder -Marktplätzen. Allerdings ist vielen Menschen nicht ganz wohl dabei, sich Fremde an die Wohnungstür oder ins Haus zu holen - und das nicht zu Unrecht.



Kleinanzeige
Einige Vorsichtsmaßnahmen beim Treffen mit potenziellen Käufern sind aber sinnvoll.   Foto: Andrea Warnecke

Fremde einfach so in die eigenen vier Wände zu lassen kommt für die meisten Menschen nicht in Frage - es sei denn, es geht um einen Kleinanzeigen-Verkauf. Dann tun sich Türen mit Vertrauensvorschuss auf, was Kaufinteressenten mit krimineller Energie mitunter ausnutzen.

Wer potenzielle Käufer lieber nicht an die Haustür, in sein Haus oder in die Wohnung lassen möchte, sollte die Übergabe an den Käufer an einem belebten Ort wie einem Café vereinbaren, rät die «Computerbild».

Polizeibekannt seien zum Beispiel Fälle von Interessenten, die auf einmal einschüchternd auftreten, wenn sie mit dem Verkäufer allein sind, um den Preis zu drücken. Es gibt aber auch Abholer, die sich als Räuber entpuppen. Vor dem Kölner Landgericht etwa hat jetzt der Prozess gegen einen 59-Jährigen begonnen, der sich im August 2018 auf die Online-Kleinanzeige einer Frau hin gemeldet hatte - es ging um ein Kinderbett. Laut Anklage versuchte der Mann, die Verkäuferin während der Preisverhandlung in ihrer Wohnung zu überwältigen. Er habe mit vorgehaltenem Messer Geld von ihr verlangt. Die Frau soll sich gewehrt haben, woraufhin sie mit dem Messer lebensgefährlich verletzt wurde. Nachbarn hätten den Mann schließlich überwältigt.

Ist eine Ware zu sperrig, um sie für eine Übergabe in der Öffentlichkeit mitzunehmen, raten die Experten dazu, eine vertraute Person zu bitten, bei Besichtigung oder Verkauf daheim dabei zu sein.

Ebenfalls sinnvoll ist, sich den Ausweis des Kaufinteressenten zeigen zu lassen und das Dokument auf Echtheit zu prüfen. Letztlich zähle auch das Bauchgefühl: Passt einem der Ton des Interessenten nicht oder kommt einem etwas anderes seltsam vor, nimmt man am besten gleich Abstand vom Verkauf an diesen potenziellen Käufer.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
11:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eigenheimbesitzer Gegenstände Kaufinteressenten Kinderbetten und Jugendbetten Marktplätze Verkäufe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Alexander Emunds

02.04.2019

Der richtige Schutz fürs Smartphone-Display

Für Smartphone-Displays lauern fast überall Gefahren. Doch mit einer Schutzschicht auf dem Bildschirm lassen sich viele unschöne Kratzer verhindern. Aber bietet diese auch Schutz bei Stürzen? » mehr

«Trüberbrook»

18.03.2019

Das Mystery-Abenteuer «Trüberbrook» im Test

In «Trüberbrook» reist ein US-amerikanischer Wissenschaftler im Jahr 1967 in ein deutsches Provinznest. Zwischen Raufasertapeten, muffigen Möbeln und Mett-Igeln entspinnt sich ein Mystery-Adventure mit einer gehörigen Po... » mehr

Bluetooth

30.01.2019

Bluetooth-Geräte lassen sich bald zentimetergenau orten

Gegenstände und Personen orten oder sich im Raum orientieren - das soll in Zukunft über Bluetooth präzise möglich sein. Dafür wurde in der neuen Version 5.1 nicht nur die Genauigkeit der Distanzmessung verbessert. » mehr

«My mechanis»

01.01.2019

Restaurierungsvideos im Netz

Wer in seiner Freizeit mit Vorliebe alte Gegenstände zu neuem Leben erweckt, der findet zahlreiche Tipps und Inspiration dafür im Internet. Vor allem auf Youtube gibt es spannende Angebote für Bastler. » mehr

«Grand Theft Auto: San Andreas»

07.08.2019

iOS-Games: Abenteuer im Stadtdschungel

Die Game-Charts begrüßen in dieser Woche zwei Neulinge. Beide Spiele entführen die iOS-Nutzer in den Stadtdschungel. Nur müssen sie bei dem einen ums Überleben kämpfen und bei dem anderen Entwicklungsarbeit leisten. » mehr

Amazon-Dash-Button

02.08.2019

Amazon klemmt bald «Dash»-Bestellknöpfe ab

Amazons «Dash»-Bestellknöpfe, die an eine Türklingel erinnern, sind endgültig Geschichte. Erst stoppte der Konzern den Verkauf neuer Buttons, bald werden auch die bestehenden nicht mehr funktionieren. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
11:57 Uhr



^