Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

 

Apple schaltet Fernsteuerung «Zugang zu meinem Mac» ab

Die Fernsteuerung für Mac-Rechner wird eingestellt. Zwar gibt es Alternativen, doch vereinen sie nicht mehr alle Funktionen an einem Platz - und kosten teilweise Geld.



Apple Laptops
Apple stellt Anfang Juli die «Zugang zu meinem Mac»-Funktion ein. Apple nennt Alternativen für Nutzer.   Foto: Michael Kappeler

Apple stellt Anfang Juli die «Zugang zu meinem Mac»-Funktion ein. Das Ende der beliebten Fernverbindungsfunktion geht aus einem Support-Dokument des Unternehmens hervor. Hier nennt Apple auch einige Alternativen für Nutzer.

Mittels «Zugang zu meinem Mac» können Nutzer Fernverbindungen zu einem Mac-Computer aufbauen. So verbundene Rechner können Daten austauschen oder einander fernsteuern. Der Abschied kommt auf Raten, berichtet «Mac & i». Die aktuelle macOS-Version Mojave etwa bietet die Funktion nicht mehr.

Apple rät Nutzern dazu, Dateien künftig über iCloud Drive auszutauschen. Der Onlinespeicher ist für alle Nutzer mit 5 Gigabyte (GB) Kapazität kostenlos verfügbar und an die Apple ID gebunden. Gegen eine monatliche Gebühr gibt es 50 GB, 200 GB oder 2 Terabyte hinzu.

Zur Fernsteuerung entfernter Mac -Computer empfiehlt Apple die Bildschirmfreigabe. Sie ist Bestandteil von macOS und über die Systemsteuerung erreichbar. Außerdem gibt es noch das Programm Apple Remote Desktop, das allerdings rund 90 Euro kostet. Es erlaubt dafür umfangreiche Fernsteuerungs- und Datenverwaltungsfunktionen für mehrere Macs.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2019
05:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apple Computer Dateien Daten und Datentechnik Gigabyte iCloud
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ronald Eikenberg

16.05.2019

Ist Virenschutz für Androiden notwendig oder überflüssig?

Smartphones mit Android-Betriebssystem sind längst im Visier von Kriminellen. Eine Antivirus-App kann zwar helfen. Am besten schützen sich Nutzer aber durch ihr eigenes Verhalten. » mehr

Apple i-Cloud

13.06.2019

Apples iCloud zieht in den Windows-Dateimanager ein

Für Apples Online-Speicherdienst iCloud steht ab sofort eine Drive-Software im Microsoft Store zur Verfügung. Daten können damit wesentlich leichter zwischen iOS-Geräten und Windows-Rechnern verschoben werden. » mehr

Vermeintliche Mahn-Mails

07.06.2019

Vermeintliche Mahn-Mails vom Beitragsservice sind Betrug

Schulden beim Rundfunkbeitrag? Zwangsvollstreckung? Solche Mails verschicken Betrüger gerade und wollen Empfänger zum Öffnen gefährlicher Dateien drängen. Die Fälschungen sind auf den ersten Blick nur schwer zu erkennen. » mehr

Windows 10

29.04.2019

Windows-10-Update erfordert doppelt so viel freien Speicher

Windows-10-Nutzern steht das nächste große Update ins Haus - aber nur, wenn Ihr Rechner die Anforderungen dafür erfüllt. Bleiben einige Computer deshalb auf der Strecke? » mehr

Sprachassistent «Alexa»

09.07.2019

Wie Nutzer bei Alexa und Co die Persönlichkeitsrechte wahren

Wer zu Hause Smartspeaker mit Sprachassistenten nutzt, hat sich bewusst dafür entschieden. Aber was ist mit Besuchern, die gar nicht damit rechnen, dass die Räume Ohren haben? » mehr

Curved-Monitore

30.05.2019

Was einen guten Computer-Monitor ausmacht

Sie sind zum Teil kurvig oder lassen sich hochkant drehen. Auch in Zeiten von Smartphones und Laptops haben einfache Monitore noch ihre Daseinsberechtigung. Was beim Kauf zu beachten ist. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2019
05:07 Uhr



^