Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

 

So schützen Sie sich vor falschem Microsoft-Support

Per Telefon versuchen angebliche Mitarbeiter des technischen Supports von Microsoft, Zugriff auf fremde Computer zu erlangen. Am besten sofort auflegen, raten Verbraucherschützer.



Genervt vom Telefon
Verbraucherschützer warnen vor einer Betrugsmasche: Vorsicht bei Anrufen vom angeblichen Microsoft-Support.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Was sich zunächst nach einem guten Service anhört, ist in Wahrheit eine Betrugsmasche: Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor betrügerischen Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter. Diese behaupten, der PC sei virenverseucht.

Die Masche sei zwar nicht neu, aber zur Zeit würden sich die Fake-Anrufe wieder mehren, warnen die Verbraucherschützer. Ihr Rat: Sofort auflegen und die Telefonnummer melden. Ein Verbraucher wurde beispielsweise an einem Tag von fünf verschiedenen Telefonnummern kontaktiert, um ein angebliches Problem an seinem PC zu beheben.

Die falschen Support-Mitarbeiter sprächen oft englisch oder gebrochenes Deutsch und versuchten, ihre Opfer am Telefon dazu zu bringen, bestimmte Schritte am PC auszuführen. In keinem Fall sollten persönliche Daten preisgegeben werden. Auch sollte keine Fremdsoftware erworben oder gar installiert werden.

Falls man doch darauf eingegangen sei, raten die Experten, den Computer umgehend vom Internet und Strom zu trennen und den Betrugsfall der Polizei zu melden. Microsoft bietet zusätzlich ein Formular an, um Betrugsversuche zu melden. Der Rechner sollte danach von einem Computerspezialisten auf Schadsoftware überprüft werden. Auch sollten sicherheitshalber alle Passwörter und Zugangsdaten zu E-Mail-Konten, Online-Banking und Online-Shops geändert werden.

© dpa-infocom, dpa:200929-99-758435/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 09. 2020
16:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betrug Betrugsfälle Betrugsversuch Computer Daten und Datentechnik Internetshops Microsoft Passwörter Polizei Schutz Verbraucherschützer Verbraucherzentralen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Dubiose Streaming-Portale

09.11.2020

Dubiose Streaming-Portale locken in Abo-Fallen

Die Webseiten sehen sich zum Verwechseln ähnlich, nur die Webadresse und das Logo sind verschieden. Angeblich soll man hier aktuelle Filme und Serien streamen können, fünf Probetage kostenlos. Doch die Portale zeigen kei... » mehr

Passwort oder Fido

25.06.2020

Nie wieder Passwörter dank Security Keys

Passwörter nerven. Sie sind schlecht zu merken und leicht zu verlieren. Fido-Sticks wollen es besser machen. Sie versprechen Anmeldung auf Knopfdruck und hohe Sicherheit. Wie funktioniert das? » mehr

Ransomware verschlüsselt die Daten auf dem Rechner

30.09.2020

Leben mit Ransomware und Corona-Angriffen

Die größte Gefahr für Internetnutzer geht derzeit von Ransomware aus, wie aus dem aktuellen Cybercrime-Lagebild des BKA hervorgeht. Aber auch Corona nutzen Hacker als Türöffner. Ist Schutz möglich? » mehr

PDF Sperrung

29.10.2020

Passwörter aus PDFs entfernen

Das kann einen ganz schön aus dem Konzept bringen. Man muss dringend Daten aus einem PDF einsehen, aber das Dokument ist mit einem Passwort geschützt. Wie sich die Sperrung beheben lässt: » mehr

Trickbetrüger am Telefon

29.10.2020

Polizei warnt vor Betrug durch Corona-Schockanrufe

Trickbetrüger kennen keine Skrupel. Immer wieder werden vor allem ältere Menschen über den Tisch gezogen, weil sich Anrufer als Verwandte ausgeben und rührselige Geschichten erzählen. In Zeiten von Corona kommt nun eine ... » mehr

Zweifaktor-Authentifizierung

10.03.2020

Apps für Zweifaktor-Authentifizierung mit offener Flanke

Die doppelte Absicherung von Nutzerkonten empfehlen Experten immer wieder - etwa mit Hilfe von Apps, die Einmal-Passwörter generieren. Doch viele dieser Anwendungen sind selbst nicht sicher. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 09. 2020
16:59 Uhr



^