Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

 

Checkliste: Was tun gegen Smartphone-Klau?

Ein Smartphone ist schnell geklaut. Doch zum Glück gibt es viele Tricks, mit denen Besitzer sich schützen oder den Schaden wenigstens begrenzen können ? vom Reißverschluss bis zur Verschlüsselung. Nur von speziellen Versicherungen lässt man besser die Finger.



Vorsicht, Dieb!
Gelegenheit macht Diebe. Damit das Smartphone nicht so leicht aus der Handtasche geklaut werden kann, rät die Polizei zu Reißverschlüssen und auch dazu, die Tasche mit der Öffnung zum Körper zu tragen. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn   » zu den Bildern

Gelegenheit macht Diebe. Beim typischen Umgang mit dem Smartphone ergeben sich etliche Gelegenheiten. Laut Bundeskriminalamt waren Ende September 2016 etwa 1,4 Millionen Smartphones zur Sachfahndung ausgeschrieben. Damit das eigene Handy nicht darunter ist, helfen Vorsicht und Technik.

- Aufmerksam sein

«Das Wichtigste ist eigentlich, es nie unbeaufsichtigt zu lassen, auch nicht ganz kurz», sagt Andreas Mayer von der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Auf dem Restaurant-Tisch hat das Mobiltelefon also nichts verloren.

- Tasche schließen

Zum Schutz vor Taschendieben wird eine Handtasche mit Smartphone verschlossen und mit der Öffnung zum Körper getragen, rät Mayer. Wer das Smartphone zum Beispiel in der Jacke trägt, verfrachtet es am besten in die Innen-, nicht in die Außentasche. Weil auch das nicht zu 100 Prozent schützt, empfiehlt Mayer, für den Ernstfall vorzubeugen.

- Bildschirmsperre einrichten

Vorbeugen bedeutet vor allem, Dieben keinen Zugriff auf das Telefon und die gespeicherten Daten zu geben. «Die Bildschirmsperre am Smartphone sollte immer aktiviert sein», sagt er. Android-Besitzer können über den Punkt «Sicherheit» im Menü auch den Telefonspeicher verschlüsseln. Das iPhone ist ab Werk verschlüsselt.

- Handy sperren und löschen

Wer nicht so vorbeugt, muss sich nach dem Diebstahl eine Art Wettlauf mit den Dieben liefern. Denn über den Android Device Manager oder über die iCloud-Funktion « Mein iPhone suchen » lässt sich das Gerät zwar aus der Ferne sperren beziehungsweise löschen. Das klappt aber nur, wenn die Diebe damit noch im Daten- oder Mobilfunknetz sind.

- Passwörter ändern

Bestohlene sollten die Funktionen zum Sperren und Löschen zwar auf jeden Fall nutzen. Verlassen sollte man sich darauf aber nicht, rät das Portal « Mobilsicher.de ». Stattdessen empfehlen die Experten zur Sicherheit noch, die Passwörter von Mail- und anderen Online-Konten zu ändern. Und natürlich ist auch eine Sperrung der SIM-Karte über die zentrale Rufnummer 116 116 Pflicht.

- Smartphone orten

Mit den Sperr- und Löschfunktionen von Android und iOS lassen sich die Smartphones in der Regel auch orten. Auf eigene Faust auf Diebesjagd gehen sollte man aber nicht, sagt Andreas Mayer. «Für die Polizei können diese Informationen bei der Fahndung nach dem Gerät aber sehr hilfreich sein.» Grundsätzlich rät er, jeden Smartphone-Verlust bei der Polizei zu melden.

- IMEI-Nummer notieren

Wichtig für die Anzeige bei der Polizei ist außerdem die einzigartige IMEI-Nummer. Das ist eine Art Seriennummer, die jedes Handy und Smartphone besitzt und die sich Besitzer sicherheitshalber notieren sollten. Zu finden ist sie auf iPhones in den Einstellungen bei «Info» und auf Androiden bei Einträgen wie «Über das Telefon».

- Daten regelmäßig sichern

Eine Garantie dafür, dass man sein Smartphone zurückbekommt, ist die Anzeige bei der Polizei aber noch lange nicht. Zur Vorbeugung gehört daher auch, die Daten auf dem Gerät regelmäßig zu sichern. Auf dem iPhone geht das entweder via iCloud oder per mit Kabelverbindung über iTunes. Mit einem Google-Konto verknüpfte Androiden speichern die wichtigsten Daten online ab. Lokal und ohne Google-Schnüffelei geht es zum Beispiel mit dem Programm « MyPhoneExplorer ».

- Handy versichern

Auf dem materiellen Schaden eines gestohlenen Smartphones bleibt man höchstwahrscheinlich aber sitzen. Viele Händler bieten Mobiltelefone zwar zusammen mit sogenannten Handyversicherungen an. Sie sollen auch bei Diebstahl einspringen, sind aber in der Regel ihr Geld nicht wert, warnt Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Sie decken nämlich meist den sogenannten einfachen Diebstahl, unter den auch der Taschendiebstahl fällt, nicht ab. Stattdessen zahlen die meisten Handyversicherungen nur bei Raub oder einem Wohnungseinbruch. «In solchen Fällen hilft aber auch die Hausratversicherung», sagt Weidenbach. Von der Hausratversicherungen gibt es im Verlustfall den Neuwert, die Handyversicherungen zahlt dagegen nur eine sogenannte Zeitwerterstattung ? und damit meist deutlich weniger Geld.

Veröffentlicht am:
18. 04. 2017
05:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andreas Mayer Bundeskriminalamt Mobiltelefone Polizei Smartphones iCloud iPhone
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mobilfunkvertrag prüfen

22.07.2019

UMTS-Netze wird es nicht mehr lange geben

Alle reden über 5G. Dabei ist für Verbraucher gerade viel wichtiger, was mit den 3G- und 4G-Mobilfunknetzen passiert. Wer sich schon länger nicht mehr um seinen Handyvertrag gekümmert hat, sollte das jetzt tun. Denn 3G w... » mehr

Kind mit einem Mobilgerät

18.07.2019

Smartphone und Tablet kindersicher machen

Im Internet gibt es viele Inhalte, die nicht für Kinder geeignet sind. Eltern sollten diese von ihrem Nachwuchs fernhalten. Reichen dazu die richtigen Einstellungen aus - oder sind spezielle Apps nötig? » mehr

Festnetzanschluss?

30.08.2019

Wer braucht noch einen Festnetzanschluss?

Der Trend geht zum mobilen Telefonieren. Doch oft ist das klassische Festnetztelefon zuverlässiger und günstiger. Zumal Gesundheitsgefahren beim Handy nicht ausgeschlossen werden können. » mehr

Traurige Runde

15.08.2019

So gewinnt man Abstand vom Smartphone

Spiele, Messaging, Fotos, Netzwerke: Der digitale Mensch verbringt viele Stunden seines Tages an Smartphone und Co. Für manchen ist sein Mobilgerät fast zur Sucht geworden. Doch es gibt ein Entkommen. » mehr

Android Q

09.05.2019

Googles Android Q orientiert sich am iPhone

Im Herbst kommt Googles Android Q. Die neue Betriebssystem-Version bringt einige Änderungen, die unter anderem die Batterielaufzeiten von mobilen Geräten verlängern sollen. Außerdem wird es eine Innovation geben, die ers... » mehr

SIM-Karte

31.05.2019

Alles, was Sie über SIM-Karten wissen müssen

Sie sind klein und unverzichtbar für mobiles Telefonieren und Surfen: SIM-Karten. Mit ihnen hat beim Einstecken fast jeder Smartphone-Besitzer schon einmal gekämpft. Die fummelige Karten-Spezies könnten aber in absehbare... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
18. 04. 2017
05:10 Uhr



^