Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

 

Sechs Keyboard-Apps für Smartphone-Vielschreiber

Es muss nicht immer die Werks-Tastatur sein. Einhandbedienung, Spracheingabe, Emojis und GIFs verschicken - Smartphonenutzer können aus einer Vielzahl von Alternativen für die Standard-Tastatur wählen. Aber wie bekommt man die Keyboard-Apps auf das Smartphone?



Daumen wischt auf Smartphone
Wischen statt Tippen. Tastatur-Apps wie das GBoard oder Swiftkey machen es möglich. Nutzer können hier einfach zwischen den Buchstaben wischen, um Wörter zu formen.   Foto: Silas Stein » zu den Bildern

Wischen statt tippen, Bilder statt Worte, Schreiben mit nur einem Finger - Smartphone-Nutzer haben viele Möglichkeiten jenseits der vorinstallierten Tastatur. App Store und Play Store sind voll mit Tastatur-Apps mit allerlei nützlichen Fähigkeiten.

Manche kommen mit Spracheingabe und Übersetzer, andere lernen von ihren Nutzern oder lassen sich mit Hintergrundbildern und bunten Themes aufhübschen. Hier sind einige spannende Tastatur-Apps für Smartphones und Tablets - und Tipps zum sicheren Umgang damit:

- Bevor es los geht: Die meisten Tastatur-Apps sind kostenlos. Hier gilt: «Einen Preis zahlen alle Nutzer: Die Preisgabe ihrer persönlichen Daten», erklärt Chris Wojzechowksi, Experte vom Institut für Internet-Sicherheit in Gelsenkirchen. Es kann also durchaus sein, dass die in das Smartphone-Keyboard getippten Texte beim Anbieter landen. Was dann damit geschieht, lässt sich schwer herausfinden. Deswegen sollte nicht jede App von einem unbekannten Anbieter installiert werden.

- Gboard: Die Tastatur-App von Google gibt es für iOS und Android . Ihr großer Pluspunkt: Die Google-Suche ist direkt über das Tastenfeld aufrufbar, somit entfällt der Wechsel zwischen den Apps - falls man mal etwas suchen muss. Hilfreich, ist auch die Spracheingabe. Damit lassen sich Nachrichten diktieren. Auch vorhanden: Emojis und animierte GIF-Bildchen, der Google-Übersetzer und der Einhandmodus. Kleiner Minuspunkt: Es gibt keine individuellen Designs.

- SwiftKey: Die Tastatur für iOS und Android lässt viele kreative Spielereien zu. Rund 30 Themes für die optische Gestaltung gibt es - allerdings nur gegen Registrierung. Das Tastenfeld lässt sich beliebig in der Größe skalieren und auf dem Bildschirm frei bewegen. Die App lernt beständig vom Nutzer und schlägt häufig verwendete Wörter und Phrasen vor. Auch Mehrsprachigkeit, Emojis und animierte Bilder sind Pluspunkte von SwiftKey. Mit dem SwiftKey Flow Modus lassen sich Worte per Wischgeste zwischen den einzelnen Buchstabentasten schreiben.

Doch aufgepasst: Einige der Features sind nur als In-App-Käufe möglich. «Gerade bei vermeintlich kostenlosen Apps lauert die Gefahr in Form von kostenpflichtigen In-App-Käufen», warnt Birgit Kimmel, Referentin von «Klicksafe.de». Als Schutz vor ungewollten Kosten lohnt es sich, die In-App-Käufe in den Einstellungen zu deaktivieren oder mit einem Passwort zu versehen.

- Thumb Keyboard (nur Android ): Bei dieser kostenpflichtigen App liegt der Fokus auf der Eingabe per Daumen, links- oder rechtshändig, oder sogar beidseitig. So bietet die Thumb-Keyboard-App die Möglichkeit die Tastatur bei größeren Displays aufzusplitten, was auf einem großem Smartphone oder Tablet durchaus Sinn macht. Weitere Features sind unter anderem eine selbstlernende Wortvorhersage, Spracheingabe, Autokorrektur und die Möglichkeit, das komplette Tastaturdesign und Layout zu individualisieren.

- Thumbly Keyboard : Hier ist die Tastatur viertelkreisförmig um den Daumen ausgerichtet und sowohl für Links- als auch Rechtshänder geeignet. Weitere Funktionen: intelligente Autokorrektur und eine selbstlernende Wortvorhersage. Eine Alternative ist die Keyboard-App ThumbFan ( iOS ).

- Minuum: Die App für iOS und Android ist in den ersten 30 Tagen kostenfrei. Sie ist besonders platzsparend und besteht im Mini-Mode nur aus einer Reihe von Buchstaben-Dreier-Blöcken, die sich auch frei auf dem Display verschieben lässt. Häufige Aktionen wie Löschen, Leerzeichen, Enter und Spracheingabe können mit simplen Wischgesten ausgeführt werden. Die Minuum-App ist ein Traum für Schreibfaule und bei Vertippern: Die intelligente Worterkennung liest selbst aus dem größten Buchstabensalat meist die richtigen Wörter heraus.

- Fleksy: Das fixe Schreibprinzip dieser App für Android und iOS basiert auf Wischgesten. Dazu gibt es Emoji-Support, eine GIF-Suche, Yelp- sowie Web-Suche. Die Basisversion ist kostenlos, Zusatzthemes - zum Beispiel einen Einhandmodus - gibt es per In-App-Kauf.

- Tastatur-Apps installieren: Die Tastatur-Apps werden wie ganz normale Apps über den App Store oder den Play Store heruntergeladen. Android-Nutzer können in den Einstellungen unter «System/Sprache & Eingabe» ihre installierten Tastaturen verwalten. Apple-Nutzer finden die Tastaturen in den Einstellungen unter «Allgemein/Tastatur».

Veröffentlicht am:
22. 03. 2018
04:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Android App App Store Apps Google Keyboard Smartphones Spracheingabe Tastaturen Tipps iOS
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Patrick Bellmer

02.01.2020

So lösche ich persönliche Daten

Das alte Smartphone soll weg, aber wie bekomme ich eigentlich alle meine persönlichen Daten vom Handy runter? Und ist gelöscht auch wirklich gelöscht? Und was ist noch wichtig? » mehr

Daten übertragen

03.01.2019

Von Android auf iOS umsteigen

Es gibt sie, die Nutzer, die von Android zu iOS wechseln. Apple hat für solche Neukunden sogar eine App im Angebot, die den Umzug recht bequem macht. Doch bei einigen Daten stellt der Wechsel zum neuen Betriebssystem Nut... » mehr

Handschriftliche Notizen

12.12.2019

Fixe Ideen fix festhalten

Einen tollen Einfall schreibt man am besten sofort auf. Zettel und Stift sind ja auch meist zur Hand, doch das ganze Papier kann einen in den Wahnsinn treiben. Zum Glück gibt's digitale Alternativen. » mehr

Traurige Runde

15.08.2019

So gewinnt man Abstand vom Smartphone

Spiele, Messaging, Fotos, Netzwerke: Der digitale Mensch verbringt viele Stunden seines Tages an Smartphone und Co. Für manchen ist sein Mobilgerät fast zur Sucht geworden. Doch es gibt ein Entkommen. » mehr

Digitaler Kalender

27.12.2018

Kalender für Smartphone, Rechner und Co

Neues Jahr, gute Vorsätze: Keinen Termin mehr verschwitzen, keinen Geburtstag vergessen und pünktlich zu jeder Verabredung kommen. Wer im Januar vom Papierkalender auf den digitalen Kalender umsteigt, ist besser organisi... » mehr

Vom Apfel zum Androiden

16.08.2018

Vom Apple zum Androiden wechseln

Irgendwann kommt ein neues - so viel ist sicher. Aber der Wechsel von einem Smartphone zum anderen ist nicht immer einfach. Mit der richtigen Software gelingt der Umzug sogar zwischen Apples iOS und dem Android-System - ... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
22. 03. 2018
04:17 Uhr



^