Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

 

Brich den Fluch - «Bloodstained - Ritual of The Night»

Ein Fluch lastet auf Waisenmädchen Miriam und droht, sie in einen Kristall zu verwandeln. Und so beginnt ein Rollenspiel im Geiste der «Castlevania»-Serie mit ordentlich Action und bunten Farben.



«Bloodstained - Ritual of The Night»
Ein Fluch lastet auf Waisenmädchen Miriam und droht, sie in einen Kristall zu verwandeln. Spieler von «Bloodstained - Ritual of The Night» müssen das natürlich verhindern. Screenshot: 505 Games/dpa-tmn   Foto: 505 Games » zu den Bildern

Es gibt neuen Spielstoff für Freundinnen und Freunde der «Castlevania»-Reihe. Mit «Bloodstained - Ritual of The Night» von 505 liefert Entwickler Koji Igarashi einen Nachfolger im Geiste der populären Reihe.

In «Bloodstained - Ritual of the Night» geht es um das Schicksal von Waisenmädchen Miriam. Nachdem eine Alchimistengilde sie für Experimente missbraucht hat, ist ihr Körper mit Kristallen versehen. Aus einem zehnjährigen Koma erwacht, muss sie einerseits das Eindringen von Dämonen in ihre Welt abwehren und andererseits sich vom Kristallbefall befreien.

Dafür kämpft sie sich durch das Schloss von Gebel. Der war einst ein Freund der Protagonistin, wurde jedoch bereits vollständig kristallisiert - und ist damit auf die böse Seite gewechselt.

Diesem Schicksal will Miriam entgehen. Dazu ist es nötig Waffen, Ausrüstung und Items zu sammeln und herzustellen, die im Kampf gegen das Böse nützlich sind. Neben Miriam können noch weitere Charaktere gesteuert werden, die man im Verlauf der Geschichte nach und nach freischaltet.

Rollenspieler wie Abenteurer dürften bei diesem Spiel gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Rein optisch ist «Bloodstained» im 2,5D-Look gehalten - die Level sind also dreidimensional gezeichnet, die Spielfiguten bewegen sich allerdings nur von einer Bildschirmseite zur anderen.

«Bloodstained - Ritual of The Night» ist ab 12 Jahren freigegeben. Es erscheint für PC, Playstation 4 und Xbox One, Ende Juni folgt der Switch-Release. Das Spiel kostet je rund 40 Euro.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 06. 2019
05:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
PlayStation Rituale und Zeremonien Xbox 360 Xbox One
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
«Felix the Reaper»

08.11.2019

Sensenmann sucht die Liebe

Was macht der Tod eigentlich nach Feierabend? Dieser nicht ganz unspannenden Frage geht «Felix the Reaper» nach und erzählt eine Geschichte von Liebe und einem Leben im Schatten. » mehr

«Yooka-Laylee and the Impossible Lair»

04.11.2019

Auf Abenteuer mit Yooka und Laylee

Zwei bunte Freunde in einer noch bunteren Welt hüpfen, springen und rollen sich durch die Horden des bösen Capital B. Klingt hektisch, lustig und herausfodernd - und ist es auch. » mehr

«Diablo 4» «Overwatch 2»

01.11.2019

Blizzcon: «Diablo 4» und «Overwatch 2» angekündigt

Mit neuen, großen Spieleankündigungen will Activision Blizzard das Herz der Fans zurückgewinnen. Auf der hauseigenen Convention Blizzcon gibt es erste Trailer zum lang erwarteten Diablo 4. » mehr

«Hyper Light Drifter»

11.10.2019

«Hyper Light Drifter» lässt Monster-Horden erwachen

Eine gefährliche Reise durch eine verfallene Welt - inklusive mysteriöser Krankheit. «Hyper Light Drifter» klingt aussichtslos und ist doch ein spannendes Abenteuer - jetzt auch für iOS-Geräte. » mehr

«Age of Wonders: Planetfall»

08.10.2019

«Age of Wonders: Planetfall» sucht Imperator

Die galaktische Regierung ist gestürzt, neue Fraktionen erheben sich und kämpfen um die Herrschaft. Spieler im neuen «Age of Wonders: Planetfall» sind mittendrin - und müssen ein Rätsel lösen. » mehr

«Hunt: Showdown»

08.10.2019

Kopfgeldjäger geraten in den Monstersumpf

In den Sümpfen Lousianas sind die Monster los. Und wer «Hunt: Showdown» spielt, bringt die Biester zur Strecke - wenn da nicht noch andere Kopfgeldjäger ein Wörtchen mitzureden hätten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 06. 2019
05:07 Uhr



^