Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

 

Apple-Abos in den Einstellungen ändern und kündigen

Auch in offiziellen Apps aus dem App Store verbergen sich unter Umständen Abofallen. Apple geht zwar dagegen vor, jedoch kommt es vereinzelt zu lästigen Bezahlaufforderungen. Wie kann man sich dagegen schützen?



Apple
Auch in Apps aus dem offiziellen App Store finden sich hin und wieder verbotene Abofallen.   Foto: Paul Miller/EPA FILE

Abofallen können sich auch in Apps verstecken, die aus dem offiziellen App Store von Apple heruntergeladen wurden. Im Kleingedruckten werden die Nutzer in kostspielige Abos gelockt. Zwar geht Apple gegen dieses Verhalten vor, dennoch finden sich entsprechende Anwendungen im App Store.

Nutzer sollten sich deshalb vor dem Installieren einer App die Beschreibung durchlesen. Dort steht auch, ob die Anwendung Abos und In-App-Käufe anbietet. Der Durchschnittsbewertung sollten Käufer nicht blind vertrauen. Laufende Abonnements, die über Apple abgerechnet werden, finden Nutzer von iOS-Geräten außerdem in den Einstellungen. Die Abos verlängern sich in der Regel automatisch, etwa die von Apple Music, Zeitungen oder Diensten wie Netflix oder Spotify.

Wer unter «Einstellungen/Name/iTunes & App Store» auf die Apple-ID und dann auf «Apple-ID anzeigen» tippt, kann Abonnements auswählen. Nun kann entsprechend geändert oder gekündigt werden - aber nur, wenn das Abo über die oben ausgewählte Apple-ID läuft. Abos anderer Anbieter werden nicht angezeigt. Unberechtigte Abbuchungen sollten Nutzer unverzüglich beim Kundenservice von Apple reklamieren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 11. 2018
05:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
App Store Apple
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Blitzer.de PRO

03.12.2019

Die beliebtesten iOS-Apps 2019

Deutsche iOS-Nutzer mögen es praktisch. 2019 gaben sie vor allem in eher bodenständigen App-Kategorien ihr Geld aus. Besonders die teuerste App in den Top 20 der iOS-Charts überrascht. » mehr

App Store

21.06.2019

Bei App-Fehlkauf erstatten manche Anbieter das Geld

Mit etwas Glück kann man einen App-Fehlkauf auch wieder rückgängig machen. Obwohl bei digitalen Inhalten kein Rückgaberecht besteht, sind einige Anbieter diesbezüglich kulant. » mehr

Chessplode

17.09.2019

Schachbrett-Explosionen bei Chessplode

Ein Läufer schlägt einen Springer und plötzlich lösen sich auch mehrere Bauern und ein Turm in Luft auf. So läuft es bei Chessplode, dass Schachspielen mit einer neuen Regel auf den Kopf stellt. » mehr

Facebook

24.08.2018

Apple nimmt Sicherheits-App von Facebook aus dem Store

Eine Sicherheitsapp von Facebook ist jetzt nicht mehr im App Store von Apple erhältlich, weil sie Daten zur Nutzung anderer Anwendungen erhebt. » mehr

Apples App Store

27.07.2018

Apples App Store bekommt Werbung in den Suchergebnissen

Wer ab August im Apple App Store nach etwas sucht, wird an erster Stelle eine App-Werbung in der Ergebnis-Liste zu sehen bekommen. Mit den Anzeigen können App-Entwickler auf eigene Produkte aufmerksam machen. » mehr

«Spectre Kamera»

11.12.2019

Fotos schießen und bearbeiten wie die Profis

Die leistungsstarken Kameras an iPhone und iPad machen das Fotografieren mit den mobilen Geräten zu einem immer größeren Erlebnis. Apps ermöglichen hier beispielsweise das Spiel mit Belichtung und ein einfaches Entfernen... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 11. 2018
05:09 Uhr



^