Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Airbnb-Stop auf Ibiza: Neues Verbot für Privatvermietung

Bislang konnten Touristen auf Ibiza Unterkünfte über Airbnb & Co. buchen. Damit soll jetzt Schluss sein: Die private Vermietung von Immobilien wird weitgehend verboten.



Hafen von Ibiza-Stadt
Der Hafen von Ibiza-Stadt: Ab diesem Sommer ist es auf der Urlaubsinsel weitgehend verboten, private Immobilien an Touristen zu vermieten.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Auf Ibiza gilt künftig ein Verbot für das Vermieten von privaten Häusern und Appartements an Touristen. Das hat die örtliche Verwaltung wegen der zunehmenden Wohnungsnot angeordnet.

Damit gehe es nun vor allem Online-Plattformen wie Airbnb an den Kragen, berichtete die spanische Zeitung «El Confidencial» kürzlich . Die Vermietung an Urlauber auf der Baleareninsel habe gerade im Sommer dermaßen zugenommen, dass Einheimische und Saisonarbeiter im vergangenen Jahr teilweise in ihren Autos übernachtet hätten. Die Mietpreise seien so astronomisch, dass sie für die Bürger Ibizas fast unerschwinglich geworden seien.

Die Anordnung, die bereits ab diesem Sommer gilt, bezieht sich vor allem auf die Hauptstadt Ibiza-Stadt. Nur «eine Handvoll» Gemeinden auf der Insel werde weiter Einfamilienhäuser über Online-Wohnungsbörsen vermarkten. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Urlaubsort Santa Eularia des Riu private Wohnungsangebote über Airbnb und Co. verboten, nun folgten die meisten weiteren Kommunen.

«Das Aufkommen der Online-Plattformen, die es ja noch gar nicht so lange gibt, hat zu einer unhaltbaren Situation geführt», sagte der Leiter der örtlichen Tourismusbehörde, Vicente Torres. «Was wir im Sommer 2017 erlebt haben, war für niemanden gut. Deshalb wollen wir, dass es wieder Langzeit-Vermietungen an Bürger gibt statt Kurzzeit-Vermietungen an Touristen.» 

Ein bereits im vergangenen August verabschiedetes Tourismusgesetz auf den Balearen sieht Strafen für die illegale Vermietung vor - bis zu 400 000 Euro für Plattformen und bis zu 40 000 Euro für Immobilienbesitzer. Das habe viele auf Ibiza bisher aber nicht abschrecken können, die weiter Unterkünfte auf Airbnb anpriesen, hieß es. «Wir nehmen das ab jetzt sehr ernst, weil wir endlich die Gesetzesgrundlage haben, um solche Leute zu bestrafen», so Torres. 

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 02. 2018
13:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Touristen Vermietung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Städte schieben Airbnb einen Riegel vor

31.07.2018

Städte schränken Airbnb und Co. immer mehr ein

Privatunterkünfte von Airbnb und Co. sind bei Urlaubern beliebt. Und bei vielen Hotels und Anwohnern in Großstädten verhasst. Der Vorwurf: Ferienwohnungen für Touristen treiben die Mietpreise in die Höhe. Viele Metropole... » mehr

Camper im Abendlicht

18.06.2019

So funktioniert Camper-Sharing

Mit dem Bulli durch Europa: Diesen Reisetraum haben viele, das passende Gefährt die wenigstens. Abhilfe verspricht das sogenannte Camper-Sharing. Was verbirgt sich hinter dem Angebot? » mehr

Barbara Hartung

14.11.2019

Der tropische Regenwald von Tortuguero

Wer tropischen Regenwald wie aus dem Bilderbuch erleben möchte, sollte sich auf den Weg nach Tortuguero im Nordosten Costa Ricas machen. Doch das Dschungelparadies in Zentralamerika ist in Gefahr. » mehr

Chef-Ranger Johanes Rawi

04.11.2019

Komodo wird von Touristen überrannt

Die «Heimat der letzten Drachen der Welt» war ein Geheimtipp. Inzwischen gehen vor der Insel Komodo sogar Kreuzfahrtschiffe vor Anker. Indonesien will nun ein «Premium-Ziel» daraus machen. Die Einheimischen halten davon ... » mehr

Kloster St. Marienthal

01.11.2019

In Sachsen an «spirituellen Orten» die Seele baumeln lassen

Mal Luft holen und sich eine kleine Auszeit vom Alltagsstress zu gönnen, damit wirbt das Land Sachsen. An spirituellen Orten und auf speziellen Pilgerwegen, da könne auch die Seele Erholung finden, heißt es in einer neue... » mehr

Shuri Burg

31.10.2019

Historische Burg in Japan durch Flammen zerstört

Die japanische Urlaubsregion Okinawa hat durch ein Feuer eines ihrer beliebtesten Ausflugsziele verloren: Die Burg Shuri ist in der vergangenen Nacht niedergebrannt. Sie zählte zum Weltkulturerbe. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 02. 2018
13:10 Uhr



^