Lade Login-Box.
Topthemen: Video: Hof im Radwege-CheckHof-GalerieStromtrasse durch die RegionGerch

 

Camping-Boom in Deutschland hält an

Urlaub auf dem Campingplatz liegt seit Jahren im Trend. Nach einem Kaltstart in den Frühling stimmt jetzt auch das Wetter dafür - und die Saison kann eingeläutet werden.



Camping am See
Trotz gestiegener Preise bleibt Campingurlaub in Deutschland beliebt.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Das schöne Frühlingswetter macht vielen Campingfreunden in Deutschland wieder Lust auf Urlaub mit Zelt, Wohnwagen und Wohnmobil.

Nach vier Rekordjahren in Folge dürfte es auch in diesem Jahr mit den Übernachtungszahlen aufwärts gehen, sagte Gunter Riechey, Präsident des Branchenverbandes BVCD. «Wir erwarten einen deutlichen Zuwachs.»

Allerdings dürften sich die Platzbetreiber nicht auf der guten Entwicklung der vergangenen Jahre ausruhen und müssten weiter an der Modernisierung ihrer Angebote arbeiten. Neben der Ausstattung mit Mobilheimen und anderen Mietunterkünften gelte es auch, Online-Buchungsmöglichkeiten voranzutreiben und die Plätze an entsprechende Plattformen anzuschließen, damit den Gästen eine möglichst große Auswahl zur Verfügung stehe, sagte Riechey. Der Verband habe hierzu auch einen eigenen Internet-Marktplatz geschaffen.

Derzeit falle zwar nur ein geringer Teil der Plätze in Deutschland in die höchste Kategorie mit fünf Sternen, ein großer Teil aber sei immerhin mit vier Sternen ausgezeichnet, so der BVCD-Präsident. Generell verteuere die Vielzahl baurechtlicher Vorschriften in Deutschland die Modernisierung von Campingplätzen - und das, obwohl die Übernachtungspreise im europäischen Vergleich relativ niedrig seien.

Das bestätigt auch der ADAC : Zwei Erwachsene mit einem zehnjährigen Kind zahlen nach Erhebungen des Automobilclubs in Deutschland in der diesjährigen Sommer-Hauptsaison durchschnittlich 29,13 Euro für die Übernachtung auf einem Campingplatz. Zwar seien die Preise auf den deutschen Plätzen im Vergleich zu 2017 um zwei Prozent gestiegen, lägen aber noch immer deutlich unter dem europäischen Durchschnitt, hieß es.

Europaweit teuerstes Campingland ist demnach die Schweiz mit einem Durchschnittspreis für die Modellfamilie von 46,78 Euro, gefolgt von Italien, Dänemark und den Niederlanden. Weniger als 40 Euro koste die Nacht auf einem Campingplatz im Schnitt in Spanien, Frankreich, Österreich und Schweden. Die höchsten Preissteigerungen verzeichnete der ADAC in Kroatien, wo die besagte dreiköpfige Familie inzwischen im Schnitt 40,92 Euro für eine Übernachtung zahle.

Im vergangenen Jahr hatten die deutschen Platzbetreiber mit 31 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland einen Höchstwert erzielt - und das, obwohl gerade Anbieter in Norddeutschland mit teils schlechtem Wetter zu kämpfen hatten. Campingland Nummer eins blieb Bayern mit 5,6 Millionen Übernachtungen, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern (4,6 Mio) und Niedersachsen (4,4 Mio). Die größten Wachstumsraten bei den Übernachtungen verzeichneten Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie Baden-Württemberg.

Besonders beliebt ist Camping in Deutschland vor allem bei Gästen aus dem Inland. Unter den Campern aus dem Ausland wiederum sind die deutschen Plätze vor allem bei den Niederländern beliebt - sie stellen gut die Hälfte aller ausländischen Gäste auf deutschen Campingplätzen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 04. 2018
13:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Campingplätze
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Campingplatz

21.03.2019

Die Digitalisierung geht auch am Campingplatz nicht vorbei

Jede Minute online und ja nichts verpassen. Dieses Lebensgefühl ist für immer mehr Menschen Alltag. Da sind viele Gäste auf den Campingplätzen keine Ausnahme. Die Betreiber müssen sich danach richten. » mehr

Zelten in Norwegen

03.05.2018

Campingurlaub in Skandinavien

Von Küstenlandschaften über Seen und Flussufer bis hin zu endlos scheinenden Wäldern: Die skandinavische Natur ist nicht nur abwechslungsreich, sie bietet Campern auch fast unbegrenzte Übernachtungsmöglichkeiten - nicht ... » mehr

Grand Canyon National Park

29.11.2018

Wanderung durch den Grand Canyon

Der Grand Canyon National Park wird 100 Jahre alt. Wer die wohl berühmteste Schlucht der Welt abseits der Touristenmassen erleben will, wandert einmal hindurch - von der Südkante über den Colorado River zum North Rim. Da... » mehr

Leere Parkplätze für Reisebusse

18.04.2019

In Reisebussen immer anschnallen

Nach dem schweren Busunglück auf der «Blumeninsel» Madeira stellen sich Reisende viele Fragen: Woran erkenne ich einen sicheren Reisebus und wie kann ich selbst zu mehr Sicherheit beitragen? Ein paar Hinweise vom ADAC un... » mehr

Stau-Alarm

18.04.2019

Wann zu Ostern der beste Reisetag für Autofahrer ist

Das lange Osterwochenende sorgt für volle Straßen. Verkehrsexperten rechnen mit Staus auf allen wichtigen Autobahnen. Die betroffenen Strecken und mögliche Alternativen für Autofahrer im Überblick: » mehr

Unterwegs auf der Autobahn

16.04.2019

Bußgelder im Ausland oft höher als in Deutschland

Im Ausland zu schnell unterwegs: Das kann teuer werden, denn Verkehrsregeln gibt es auch im Urlaub. Wer also durch fremde Länder unterwegs ist, sollte sich vorab informieren: » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 04. 2018
13:24 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".