Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBilder vom WochenendeBlitzerwarner

 

Welche Versicherungen Reisende wirklich brauchen

Im Urlaub soll nichts schiefgehen. Und wenn doch etwas passiert, gibt es immer noch Reiseversicherungen. Doch welche lohnen sich wirklich?



Unfall im Urlaub
Auch ein eher harmloser Unfall kann auf Reisen im Ausland teuer werden. Denn die gesetzliche Krankenkasse übernimmt oft nicht alle Kosten. Eine Auslandskrankenversicherung ist daher sinnvoll.   Foto: Andrea Warnecke

Zur Reisehochsaison im Sommer werden Urlaubern wieder alle möglichen Versicherungen angeboten, zum Beispiel von Reisebüros und Online-Portalen. Doch welche Policen sind wirklich wichtig? Und welche verzichtbar? 

Vor dem Beginn der Sommerferien gibt der Bund der Versicherten (BdV) dazu Ratschläge:

- Auslandskrankenversicherung: Sie ist laut den Experten die einzige Versicherung, die jeder Urlauber abschließen sollte. Ob Unfall oder plötzliche Erkrankung: Die Versicherung übernimmt diejenigen Kosten einer Behandlung im Ausland, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht bezahlt werden - zum Beispiel nötige Operationen. Auch der Transport zum Arzt oder Krankenhaus im Urlaubsland ist abgedeckt. Die Versicherung trägt zudem die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport nach Deutschland - zum Beispiel dann, wenn das Gesundheitssystem im Reiseland mangelhaft ist. Teurere Tarife zahlen für den Rücktransport auch dann, wenn dieser zwar nicht notwendig, aber medizinisch sinnvoll ist. Einzelpolicen kosten etwa 8 bis 12 Euro pro Jahr, Familienpolicen liegen bei rund 20 bis 30 Euro.

- Reiserücktrittsversicherung: Reiseveranstalter verlangen hohe Stornogebühren, wenn ein Kunde zum Beispiel wegen einer Erkrankung kurzfristig absagen muss. Diese Kosten trägt die Reiserücktrittspolice. Versicherte Gründe sind zum Beispiel ein Unfall oder eine Krankheit des Versicherten, eines Angehörigen oder eines Mitreisenden, eine Schwangerschaft oder Impfunverträglichkeit sowie der Tod eines Angehörigen oder Mitreisenden. Der Abschluss lohne sich bei teuren und aufwendigen Reisen, empfiehlt der Bund der Versicherten. Die Verbraucherschutzorganisation rät, die Versicherung direkt bei einem Versicherer statt im Reisebüro abzuschließen. 

- «Mallorca-Police»: Diese Versicherung deckt Schäden mit einem Mietwagen während einer Auslandsreise ab. Sie kann laut den Experten sinnvoll sein, da die Kfz-Haftpflichtversicherungen vielerorts nur geringe Versicherungssummen besitzen. Ist der Schaden höher, haften Urlauber mit ihrem Vermögen. Bevor man eine «Mallorca-Police» abschließt, lohnt aber ein Blick in die eigene Kfz-Versicherung - denn manchmal ist sie dort schon enthalten. 10 bis 20 Euro kostet sonst der Extraschutz jährlich, so der Bund der Versicherten.

- Reisegepäckversicherung: Diese Versicherung verspricht, bei Diebstahl oder Beschädigung des Gepäcks zu zahlen. Die Experten sind jedoch skeptisch - oft werde nur ein geringer Teil des Schadens übernommen. Dem Versicherten werde oft Fahrlässigkeit vorgeworfen, was zu einer Leistungskürzung führt, so die BdV-Erfahrung. Und teure Wertsachen wie Kamera oder Schmuck seien oft gar nicht mitversichert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 06. 2018
11:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Reisende Reiseversicherungen Versicherungen Versicherungskunden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Versicherungsschein

05.11.2019

Worauf Reisende mit Vorerkrankung achten müssen

Die Reise muss wegen Krankheit abgesagt werden? Vor Ort muss man ins Krankenhaus? Mit Versicherungen fühlen sich Urlauber in solchen Fällen abgesichert - doch bei Vorerkrankungen gibt es oft Probleme. » mehr

Thomas Cook

12.11.2019

Was Thomas-Cook-Kunden tun können

Der insolvente Reiseveranstalter Thomas Cook hat nun auch Reisen für 2020 abgesagt - für viele Urlauber platzen damit die Reisepläne für das kommende Jahr. Wie Betroffene jetzt reagieren können. » mehr

Insolvenz Thomas Cook

27.09.2019

Versicherer unterstützt Thomas-Cook-Kunden

Gute Nachrichten für Reisende, die mit Thomas Cook derzeit unterwegs sind: An Hotels soll ab heute wieder Geld fließen. Für die Kunden, die noch nicht losgeflogen sind, gibt es hingegen schlechte Nachrichten. » mehr

Hohe Kosten statt Côte d'Azur

23.07.2019

So teuer kann eine Reise-Stornierung werden

Wer seinen Urlaub zum Schnäppchenpreis bucht, muss bei Stornierungen trotzdem oft mit erheblichen Kosten rechnen. Denn viele Reiseveranstalter verlangen bei Rücktritten teils hohe Gebühren - auch, wenn man lange vor Reis... » mehr

Reiserecht

vor 21 Stunden

Bett schwer erreichbar - Kreuzfahrtgast bekommt Geld zurück

Beim Verlassen des Bettes jedes Mal den Mitreisenden wecken zu müssen, ist nervig - gerade in einer engen Kreuzfahrtkabine. Kann die Reederei etwas dafür? Manchmal schon, zeigt ein Gerichtsurteil. » mehr

Corona-Virus aus China

20.01.2020

Lungenkrankheit in China: Wuhan besonders betroffen

Die Zahl der von Behörden bestätigten Infektionen mit einem neuen Sars-Virus in China steigt plötzlich auf 200. Die US-Gesundheitsbehörde rät Reisenden, Tiermärkte in Wuhan zu meiden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 06. 2018
11:39 Uhr



^