Lade Login-Box.
Topthemen: Hofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Mexiko plant Touristenzug zu bekannten Maya-Stätten

Wenn es nach Mexikos künftigem Präsidenten López Obrador geht, wird schon bald der Bau einer Bahntrasse entlang der wichtigsten Maya-Stätten beginnen. Auf einer Länge von 1500 km sollen Touristen in spätestens in vier Jahren bequem von Cancún nach Palenque reisen können.



Ruinenstätte Chichen Itza
Eine neue Zugroute durch Mexiko soll Touristen auch nach Mérida bringen. Von hier aus lässt sich etwa die Maya-Ruinenstätte Chichen Itza gut erreichen. Foto: Denis Duettmann   Foto: dpa

Mit der Eisenbahn bequem von Cancún an der Karibikküste bis nach Palenque reisen: Mexikos künftiger Präsident Andrés Manuel López Obrador will einen Touristenzug zu wichtigen Maya-Stätten seines Landes bauen lassen.

Die Strecke soll 1500 Kilometer lang werden und archäologisch bedeutende Ziele vor allem auf der Yucatán-Halbinsel anfahren, wie López Obrador verkündete.

Ursprünglich sollte das «Maya-Zug» genannte Projekt lediglich 900 Kilometer Strecke umfassen. Jetzt aber will sie der künftige Staatschef, der sein Amt am 1. Dezember antreten wird, um weitere 600 Kilometer verlängern. Die Verbindung solle «spätestens in vier Jahren» fertig sein, sagte López Obrador. Die Kosten werden sich durch die längere Distanz nun verdoppeln, und zwar auf geschätzte 120 bis 150 Milliarden Peso (5,3 bis 6,6 Millionen Euro). Für die Finanzierung will Mexikos Regierung private Investoren gewinnen. Auch Einnahmen aus der Tourismussteuer sollen in das Projekt fließen.

Der Zug sollte ursprünglich Cancún, Tulum, Bacalar, Calakmul und Palenque anfahren und damit Maya-Städte in den mexikanischen Bundesstaaten Quintana Roo, Campeche und Chiapas verbinden. Durch die Verlängerung der Strecke kommen nun weitere Städte wie Mérida im Staat Yucatán sowie Tenosique und Balancán im Staat Tabasco hinzu.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 08. 2018
14:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andrés Manuel López Obrador Archäologie Bundesstaaten Regierungschefs Touristen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Präsident des Indigenen Regionalrates Alfredo Diaz Lopez

11.04.2019

Mexiko plant Maya-Zug in Yucatán

Eine Bahn soll Urlauber aus der Touristenhochburg Cancún zu den Maya-Stätten im Dschungel bringen. Präsident López Obrador verspricht sich davon einen Aufschwung für die Region. Umweltschützer und Indigene hingegen befür... » mehr

Mount Rushmore

19.10.2018

Tipps für Urlauber: Vom Ruhrgebiet bis Mount Rushmore

Ein Tourismusticket in NRW und die Wiedereröffnung des ältesten Museums Frankreichs - es gibt viele Neuigkeiten kulturinteressierte Urlauber. Das weltberühmte Mount Rushmore Denkmal in South Dakota bietet eine neue Multi... » mehr

Barak-Khan-Medrese in Taschkent

08.01.2019

Visafreiheit für deutsche Touristen in Usbekistan

Wer nach Usbekistan reisen möchte, hat es ab Mitte Januar leichter: Für Deutsche sind dann Urlaubs-Aufenthalte von bis zu 30 Tagen in dem asiatischen Land ohne Visum möglich. » mehr

Prag

15.10.2019

Prag verbietet Straßenkünstlern Tierkostüme

Die Prager Stadtverwaltung hat ein Machtwort gesprochen. Ab sofort wird es keine sogenannten «Walking Acts» in Tierkostümen mehr geben. Auch andere Kleinkünstler müssen sich ein neues Showprogramm ausdenken. » mehr

Strauße im West Coast National Park

15.10.2019

Die unberührte Westküste Südafrikas

Genug vom quirligen Stadtleben in Kapstadt? Dann fahren Sie die Westküste entlang. Die Route 27 führt vorbei an verträumten Dörfern, einsamen Stränden und durch unverfälschte Natur. » mehr

Venedig

11.10.2019

Eintrittsgeld in Venedig ab Juli 2020

Sightseeing per Gondel wird teurer: In Venedig sollen Tagestouristen ab 1. Juli 2020 Eintritt zahlen - mindestens drei Euro. Und wenn es voll ist, sogar noch mehr. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 08. 2018
14:57 Uhr



^