Lade Login-Box.
Topthemen: FirmenlaufBilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

 

Winterreifen-Regeln im Ausland kennen

Auf schneeglatten Straßen sind Winterreifen unverzichtbar - und manchmal geht sogar ohne Schneeketten nichts. Das gilt besonders in den Alpen. Die Vorschriften sind aber von Land zu Land verschieden.



Winterreifen
Vor dem Winterurlaub, sollten sich Reisende über die Bestimmungen zu Winterreifen im Ausland informieren. Foto: Ina Fassbender   Foto: dpa

Dass die Autofahrt in die Skiferien mit Winterreifen absolviert wird, dürfte für die meisten Urlauber selbstverständlich sein. Allerdings sollten sich Reisende vorher auch näher mit den einzelnen Regeln in den Reiseländern auseinandersetzen.

Österreich: Hier gilt zum Beispiel nicht nur eine situative Winterreifenpflicht von November bis Mitte April, es gibt auch Vorgaben für die Profiltiefe: 4 Millimeter bei Radial- und 5 Millimeter bei Diagonalreifen müssen es mindestens sein. Winterurlauber sollten also nicht mit abgefahrenen Pneus fahren.

Deutschland: Für Reifen sind hier gesetzlich zwar nur 1,6 Millimeter vorgeschrieben, doch Fachleute empfehlen mehr. Bei Winterreifen rät der ADAC zu mindestens 4 Millimetern. Bei Schnee- und Reifglätte, Eis und Schneematsch sind Winterreifen am Fahrzeug vorgeschrieben. Zu beachten ist: Reifen mit M+S-Kennzeichnung (für Matsch und Schnee) reichen nur, wenn sie vor 2018 produziert worden. Seit dem 1. Januar 2018 hergestellte Reifen gelten laut ADAC nur mit dem Alpine-Symbol als wintertauglich - dies ist ein Bergpiktogramm mit Schneeflocke.

Frankreich: In den französischen Hochlagen müssen Urlauber eventuell Schneeketten aufziehen. Dies kann durch Schilder vorgeschrieben werden, erklärt das Zentrum für europäischen Verbraucherschutz. Genügen anstelle der Schneeketten auch Winterreifen, steht auf diesen Schildern folgender Zusatz: «Pneus neige admis» oder «Pneus hiver admis». Eine generelle Winterreifenpflicht gilt in Frankreich nicht.

Schweiz: In der Eidgenossenschaft gibt es keine explizite Vorschrift. Wer allerdings auf schneeglatter Straße mit Sommerreifen nicht weiter kommt und den Verkehr behindert, dem droht ein Bußgeld.

Italien: Winterreifen oder Schneeketten können nach Angaben der Verbraucherschützer bei entsprechender Witterung durch Verkehrszeichen vorgeschrieben sein, auf denen der Hinweis «obligo di pneumatici invernali o catene a bordo», steht. Winterreifenpflicht gilt von Mitte Oktober bis Mitte April im Aosta-Tal. Wichtig für Reisende auf dem Brenner: Auf dieser wichtigen Autobahnverbindung in Südtirol besteht von Mitte November bis Mitte April eine sogenannte Winterausrüstungspflicht. Die wird etwa durch Winterreifen erfüllt.

Zu den aktuellen Regelungen bieten die Verbraucherschützer im Internet für viele europäische Länder eine Übersicht unter der Adresse: www.evz.de. Auch der ADAC stellt online ausführliche Informationen bereit.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 10. 2018
17:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Schneeglatte Straßen Schneeketten Winterreifen Winterreifenpflicht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Jahresvignetten lohnen sich nicht mehr

vor 2 Stunden

Lohnt sich jetzt noch eine Jahresvignette für Österreich?

Reisende, die regelmäßig auf österreichischen Autobahnen unterwegs sind, greifen gern zur Jahresvignette. Doch lässt sich zu diesem Zeitpunkt mit einem Kauf noch Geld sparen? » mehr

Sommerreisewelle in Hamburg

18.07.2019

Staus auf Autobahnen erreichen am Wochenende Höhepunkt

Wer es irgendwie vermeiden kann, begibt sich in den nächsten Tagen besser nicht auf Deutschlands Autobahnen. Denn der ADAC sagt extremen Reiseverkehr voraus. Welche Strecken sind besonders betroffen? » mehr

Stau

12.07.2019

Deutschen steht eines der schlimmsten Reisewochenenden bevor

Der Sommer-Reiseverkehr dürfte an diesem Wochenende in Deutschland seinen Höhepunkt erreichen. Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen ist letzter Schultag. Was Experten Autofahrern raten. » mehr

Shanti-Stupa

02.07.2019

Welcher Reiseveranstalter passt zu mir?

Mit der Tui oder Thomas Cook kommen Urlauber in die halbe Welt. Doch wann ist ein kleiner Spezialveranstalter die bessere Wahl? » mehr

Stau

27.06.2019

Große Sommerreisewelle sorgt für «Staustufe Rot»

In sechs Bundesländern beginnen die Schulferien - und das sorgt für die erste große Autoreisewelle des Sommers 2019. In vielen Teilen Deutschlands steigt damit die Staugefahr. » mehr

Winterurlaub

24.06.2019

DER Touristik baut Winter-Angebot aus

Mehr Hotels, mehr Rundreise-Pakete, flexiblere Zeiten: DER Touristik will Urlaubern ab Winter 2019 mehr Auswahl bieten. Bei einigen Reisezielen wird es auch veränderte Preise geben. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 10. 2018
17:33 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".