Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

 

Sich als Alleinreisender den Rücken eincremen

Bitte einmal den Rücken eincremen: Doch wollen Alleinreisende den vollen Sonnenschutz abbekommen, müssen sie entweder sehr gelenkig sein oder einen Fremden bitten.



Sonnenschutz
Wer alleine in den Urlaub fährt, steht in sonnigen Ländern vor einer Herausforderung: Wie gelangt die Sonnencreme gleichmäßig auf den Rücken?   Foto: Christin Klose

Gerade in warmen Urlaubsländern ist Sonnenschutz wichtig. Neben einem Hut gehört auch Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor dazu. Doch was können Urlauber machen, die alleine unterwegs sind?

«Die Theorie besagt ja: Egal wie sehr man sich verrenkt, irgendein kleiner Fleck am Rücken bleibt immer ohne Creme», sagt Linda Kaiser von der Deutschen-Knigge-Gesellschaft.

Um Hilfe bitten?

Am besten fragen Alleinreisende also Fremde um Hilfe. Doch das kann peinliche Situationen provozieren. Fragen Frauen Männer oder Männer Frauen, habe das immer einen Beigeschmack, sagt auch Kaiser. Deshalb rät sie, immer gleichgeschlechtlich zu fragen.

Ausnahme: Ist der Altersunterschied groß, könnten Männer auch Frauen fragen. «Je älter eine Frau ist, umso souveräner geht sie damit um», vermutet Kaiser. Umgekehrt gelte dies nicht: Junge Frauen sollten also nicht ältere Männer fragen. «Mann bleibt Mann». Das könnte dann doch sexuell verstanden werden, erklärt sie.

Wer Hautprobleme hat, kann Einmalhandschuhe einpacken und diese dem Helfer anbieten. Dies reduziere zusätzlich die Komponente der Nähe und der Sexualität, sagt Kaiser. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, mit der eigenen Körpersprache zu signalisieren, dass es nur beim Eincremen bleiben soll. Also: stehen bleiben und sich nicht hinlegen.

Der Trick mit der Plastiktüte

Wer partout keinen Fremden fragen will, weil ihm das Eincremen zu intim ist, der muss einen Trick anwenden und dafür etwas basteln: «Einfach eine Plastiktüte auseinanderschneiden - etwa auf eine Größe eines kleinen Handtuchs. Dann kann man großflächig die Sonnencreme auf der Tüte verteilen und sich im Anschluss mit dem Rücken darauf legen», rät der Münchner Hautarzt Christoph Liebich.

Um die Creme zu verteilen, können Urlauber «mit der Tüte am Ende wie mit einem Handtuch den Rücken abrubbeln.» Das funktioniert auch, wenn einfach keine andere Person zum Eincremen in der Nähe ist.

Wichtig ist, dass man Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet und diese großzügig auf die Haut aufträgt. «Pro Quadratzentimeter benötigt man etwa 2 Milligramm», empfiehlt Liebich. Bei einem 1,80 Meter großen Mann sollten es 20 bis 25 Gramm Creme sein. «Und nicht vergessen, alle drei Stunden nachzuschmieren.»

Von dem Auftragen mit einer Bürste würde Liebich hingegen abraten: «Da kann man nicht sicher sein, ob man auch jeden Winkel und jede Ecke am Rücken erreicht», erklärt er.

Und auch bei Sprays sieht er das Problem, dass bereits «bei einer leichten Brise das meiste in der Luft statt auf der Haut landet». Es sei denn, man sprüht die Sonnencreme in die Hand und verteilt sie auf dem Körper - wer allein ist, müsste dann aber doch gelenkig sein.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 11. 2018
15:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Kaiserinnen und Kaiser Lichtschutzfaktor Plastiktüten Sonnencremes
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Plastiktüte

21.05.2019

Tansania verbietet Plastiktüten

Plastikverschmutzung ist ein globales Problem. Einige afrikanische Länder sind beim Verbot von Plastiktüten Vorreiter. So sind diese in Ruanda schon seit Jahren nicht mehr erlaubt. Tansania zieht nun nach. » mehr

Riffökologin Sonia Bejarano

12.02.2019

Bade-Paradiese verbieten Sonnencreme

Palau und Hawaii verbieten bald Sonnencremes mit Inhaltsstoffen, die Korallen schaden. Andere Reiseziele könnten folgen. Welche Alternativen haben Urlauber? Und wie lassen sich der Schutz der Haut vor gefährlicher UV-Str... » mehr

Moschee in der Wüste

01.01.2019

Kameltrekking durch ein Dünenmeer im Oman

Die Wahiba-Wüste an der Ostspitze des Oman gehört zu den eindrucksvollsten Orten der Arabischen Halbinsel. Wer abenteuerlustig ist und auf eine tägliche Dusche verzichten kann, sollte das Dünenmeer unbedingt bei einem Ka... » mehr

Schloss Miramare

11.07.2019

Schloss Miramare bei Triest

Schloss Miramare vor den Toren von Triest sollte das Liebesnest für Österreichs Erzherzog Ferdinand Maximilian und seine Frau Charlotte von Belgien werden. Dann kam alles anders. Ein Besuch. » mehr

Sonnenschutzmittel

02.11.2018

Palau verbietet als erstes Land der Welt Sonnencremes

Einige Sonnencremes sind auf Grund ihrer Inhaltsstoffe für Korallenriffe lebensbedrohlich. Daher will sie das bei Strand-Touristen beliebte Land Palau in Zukunft verbieten lassen. » mehr

«Riff-sichere» Sonnencreme

12.07.2018

Umweltschutz: Hawai'i verbietet einige Sonnencremes

Ferienzeit ist Badezeit. Sonnencreme eingepackt und auf zum nächsten Strand. Aber Forscher warnen: Die UV-Filter in den Produkten können schädlich für Korallen und andere Tiere sein. Hawai'i hat einige Cremes per Gesetz ... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 11. 2018
15:43 Uhr



^