Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

 

Dubrovnik empfängt nur noch zwei Kreuzfahrtschiffe am Tag

Dubrovnik hat angekündigt, die Zahl der Kreuzfahrtschiffe zu begrenzen - mehr als zwei Schiffe täglich sollen es nicht sein. Die Zahl der Schiffstouristen wird reduziert. Welche Auswirkungen das genau haben wird, dazu halten sich die Reedereien bedeckt.



Kreuzfahrtschiffe in Dubrovnik
Kreuzfahrtschiffe liegen vor der malerischen Adriastadt Dubrovnik vor Anker - die Stadt ist mit den Touristenmassen von den Schiffen jedoch nicht zufrieden und will regulieren.   Foto: Andrea Warnecke

Dubrovnik will die Zahl der Kreuzfahrtschiffe deutlich reduzieren - welche Auswirkungen dies auf die Anläufe der großen Reedereien haben wird, ist bislang noch nicht genau absehbar. Die Reedereien halten sich bedeckt.

Künftig sollen nur noch maximal zwei Schiffe am Tag in der Adriastadt anlegen dürfen. Auch wenn dies mittelfristig Auswirkungen auf die Fahrplangestaltung der Schiffe haben werde, gehe man davon aus, dass alle bereits gebuchten Reisen planmäßig stattfinden werden, so Helge Grammerstorf, National Director des Kreuzfahrtverbandes Clia Deutschland.

Tui Cruises bestätigte die Regel mit den zwei Schiffen pro Tag nicht. Es sei richtig, dass Dubrovnik die Anzahl der Passagiere beschränke, erklärte ein Sprecher der Reederei. Alle Anläufe von Tui Cruises im Sommer 2019 seien vom Hafen in Dubrovnik bestätigt worden. Man achte bereits seit einiger Zeit auf längere Liegezeiten vor Ort, um die Besuchermassen zu entzerren. «Absprachen mit anderen Reedereien gibt es nicht», so der Sprecher. Die Anzahl der Tui-Cruises-Anläufe 2019 sei identisch mit der Saison 2018.

Aida Cruises und Costa äußerten sich auf Nachfrage nicht zu möglichen konkreten Auswirkungen durch die geplante Beschränkung des Kreuzfahrt-Tourismus. Ob Routen und Anläufe geändert werden müssen - dazu machten die Reedereien ebenfalls keine Angaben.

Dubvroniks Bürgermeister Mato Frankovic hatte im Oktober 2018 angekündigt, bereits 2019 die Zahl der Touristen zu halbieren, die mit Kreuzfahrtschiffen die mittelalterliche Adriastadt besuchen. Zu Hochzeiten wird die schmale Altstadt bislang von pro Tag bis zu 10 000 Gästen besucht, die mit bis zu sieben Schiffen angelandet sind. Die Infrastruktur ist darauf nicht ausgerichtet. Die Unesco hatte in Aussicht gestellt, der Stadt den Titel Weltkulturerbe zu entziehen. Wissenschaftler hatten errechnet, dass die schmalen Gassen Dubrovniks nur bis zu 8000 Touristen pro Tag verkraften können.

Aus den Anmeldebedingungen des Hafens für Liegeplätze für die Saison 2020 geht hervor, dass die Zahl der täglichen Kreuzfahrtgäste 4000 nicht überschreiten darf - im Zeitraum vom 15. Juni bis 15. September. In der übrigen Zeit des Jahres 2020 sollen maximal 6000 Urlauber von Kreuzfahrtschiffen an Land gehen dürfen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 01. 2019
10:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Kreuzfahrtschiffe Reedereien Touristen UNESCO
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
«Costa Smeralda»

21.05.2019

Costa Cruises bringt erstes LNG-Schiff nach Hamburg

Die Kreuzfahrtsaison läuft. Mehr als 200 Schiffe sollen Hamburg anlaufen, darunter auch ein neuartiges: Im Herbst will die italienische Reederei Costa Crociere ihr erstes LNG-Schiff nach Hamburg bringen. » mehr

Schiffsabgase

19.04.2019

Reedereien wollen größer und sauberer werden

MSC Cruises will in Miami ein Terminal für Kreuzfahrtschiffe bauen - mit enormen Ausmaßen. Der französische Konkurrent Ponant hat angekündigt, zukünftig ein wenig sauberer zur See fahren zu wollen. » mehr

«Seabourn Venture»

10.04.2019

«Seabourn Venture» und japanische Kojen auf der Stena Line

Neue Expeditionsschiffe, japanische Kojen und ein runder Schiffsgeburtstag - die Reedereien bereiten sich auf die kommenden Reisesaisons vor. Neues aus der Fähr- und Kreuzfahrt im Überblick: » mehr

"World Explorer" von Nicko Cruises

01.04.2019

Fertigstellung des Schiffes «World Explorer» verzögert sich

Eigentlich sollte «World Explorer» am 2. Mai zur Jungfernfahrt aufbrechen. Doch das Kreuzfahrtschiff von Nicko Cruises wird nicht rechtzeitig fertig. Daher wurden die ersten vier Reisen abgesagt. » mehr

«Disney Magic»

12.03.2019

Diese Kreuzfahrtschiffe gehen ab 2020 auf Fahrt

Ob nach Griechenland oder entlang der norwegischen Küste - Kreuzfahrt-Urlauber haben auch im kommenden Jahr wieder jede Menge Ziele zur Auswahl. Doch welches Schiff wird sie dorthin bringen? Mehrere Reedereien kündigen e... » mehr

«Hanseatic nature»

06.03.2019

Jungfernfahrt der «Hanseatic nature» könnte sich verzögern

Die «Hanseatic nature» wird voraussichtlich nicht pünktlich fertiggestellt. Wer ein Ticket für die Jungfernfahrt nach Lissabon gekauft hat, kann es kostenlos stornieren. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 01. 2019
10:44 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".