Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Bahn bietet kostenloses WLAN in allen ICs an

In der Bahn schnell die E-Mails checken? Das ist in vielen Zügen gar nicht so einfach. Die Deutsche Bahn rüstet jetzt rund 1000 IC-Wagen mit WLAN nach - und investiert gleich noch in Sitze und Toiletten.



Fahrgast im Intercity-Waggon
Die Deutsche Bahn investiert 48 Millionen Euro in die Ausstattung ihrer Intercity-Züge mit kostenlosem WLAN und neuen Polstern. Das teilte der Konzern am Dienstag in Berlin mit.   Foto: Friso Gentsch

Kostenloses WLAN, frische Sitzbezüge, neue Toiletten: Die Deutsche Bahn investiert 48 Millionen Euro in die Ausstattung ihrer Intercity-Züge. Das teilte nun der Konzern mit.

30 Millionen Euro fließen demnach allein in die Ausstattung der Waggons mit kabellosem Internetzugang. Weitere 18 Millionen Euro gibt der Konzern für neue Sitzpolster und -bezüge sowie neue Toiletten in den älteren Intercity-1-Zügen aus. Alle Maßnahmen sollen bis Ende 2021 abgeschlossen sein.

Vor allem das WLAN ist ein Dauerthema für viele Bahnkunden. Bisher gab es nur in den ICEs kostenlosen Internetzugang für alle Fahrgäste. Künftig sollen alle IC-Züge die gleiche Internet-Technik bekommen, die jetzt schon in den ICEs verbaut ist. «Das versteht eigentlich kein Kunde mehr, dass er in einem weißen Zug WLAN hat und in einem anderen nicht», sagt Karl-Peter Naumann, Sprecher des Fahrgastverbandes Pro Bahn. Dass nun auch IC-Fahrgäste kostenlos ins Internet kommen sollen, sei längst überfällig.

Bereits seit Mitte März sind einige IC-Züge testweise mit kostenlosem WLAN unterwegs. Ab Mitte 2019 rüste der Konzern rund drei Jahre lang etwa 1000 Intercity-Wagen nach. Dafür nutze die Bahn eine Technik der schwedischen Firma Icomera. Dieses sogenannte Multiprovider-System greift auf die Netz der drei großen Betreiber zu: Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica (O2).

In den ICEs allerdings, in denen die Technik schon länger verbaut ist, sei die Verbindung häufig schlecht, kritisiert Naumann. «Das ist schon eine wichtige Sache. Aber das Problem ist das Netz draußen.» Dafür könne die Bahn nichts. Entlang der Bahntrassen stünden zu wenige Mobilfunkmasten. Eine flächendeckende Abdeckung sei so nicht gesichert.

Die Bahn bestätigt, dass die «Ausleuchtung an den Bahnstrecken» sehr unterschiedlich sei. «Aber klar ist, dass erst mal für die Mobilfunkversorgung an der Strecke die Telekommunikationsunternehmen die sind, die zuständig sind», sagte eine Bahn-Sprecherin. Man sei darüber mit den Netzbetreibern in Gesprächen.

Und im Regionalverkehr? Im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) - wie der Regioverkehr im Fachjargon heißt - seien bereits bis Ende 2018 mehr als 1000 Nahverkehrszüge mit WLAN ausgestattet gewesen, sagte eine Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft SPNV der Deutschen Presse-Agentur. Insgesamt gebe es 7000 Züge im SPNV. Bis Ende 2019, so der Plan heute, solle die Zahl noch einmal um mehr als 350 steigen.

Im überregionalen Verkehr übernehmen die ICs neben kostenlosem WLAN ein weiteres Gimmick von den ICEs: Auch das sogenannte Informations- und Entertainmentportal der Bahn - eine im Bahnnetz erreichbare Website mit unter anderem Hörbüchern, Zeitungen und Spielen - sei ab Anfang 2020 in IC-Wagen mit WLAN erreichbar.

Rundum modernisiert wurden die ICs laut Bahn schon einmal in den Jahren 2011 bis 2014 - Innenraum, Sitze, Technik. Die aktuelle Erneuerung, die zum Teil schon im vergangenen Jahr begonnen habe, sei eine Nummer kleiner. Nicht alle, aber viele Sitze der IC1-Flotte bekommen bis Ende dieses Jahres neue Stoffbezüge und Polster. Bis Ende 2021 bekommen viele Wagen neue Toiletten. Zudem tut sich etwas beim Design: Die Symbole für Sonderbereiche wie die 1. Klasse, den Fahrrad-, Ruhe- oder Rollstuhlbereich werden größer, die Kleinkindabteile und Familienbereiche bekommen neue Wandmotive.

Veröffentlicht am:
26. 03. 2019
18:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Bahn AG Deutsche Presseagentur Deutsche Telekom AG Drahtloses Netz E-Mail Internettechnik Internetzugriff und Internetverbindung Konzerne Pro Bahn Schwedische Unternehmen Telefónica Toiletten Vodafone Züge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Die 1. Klasse

30.07.2019

Unterwegs in der 1. Klasse der Bahn

Teuer und nur Anzugträger: Dieses Bild haben manche Reisende von der 1. Klasse der Bahn. Es stimmt nicht unbedingt. Welche Vorzüge die Komfortklasse bietet - und wie man günstig reinkommt. » mehr

Fahrgäste der Deutschen Bahn

08.06.2019

Die Bahn schafft das schöne Wochenende ab

Das war eine Zeit: Für ein paar Mark ging es durchs ganze Land. Das Wochenendticket hat Millionen mobil gemacht. Jetzt fällt es weg. Aber es gibt Alternativen. Nicht nur bei der Bahn. » mehr

Auslastungsanzeige bei der Bahn

07.05.2019

Auslastungs-Info bei Fernzügen teils noch unzuverlässig

Seit kurzem zeigt die Deutsche Bahn, wie voll ein Fernzug sein wird. Doch das funktioniert laut Fahrgastverband Pro Bahn noch nicht immer ganz zuverlässig. Wann lohnt tatsächlich eine Platzreservierung? » mehr

Bahn

29.03.2019

Faktencheck: Wird die Bahn immer unzuverlässiger?

Unter dem Hashtag #deutschebahn schreiben Nutzer auf Twitter ihren Frust von der Seele - etwa über Halteausfälle, Verspätungen oder verpasste Anschlüsse. Einzelfälle oder die Regel? » mehr

Verspätungen bei der Bahn

26.11.2019

Was Kunden an der Deutschen Bahn stört

Zu dem bundeseigenen Bahn-Konzern hat eigentlich jeder eine Meinung. Ein Verband hat die Fahrgäste nun befragt - und auch untersucht, wann es die günstigsten Sparpreise gibt. » mehr

DB-Fernzug

25.11.2019

Züge der Deutschen Bahn werden immer voller

Eine Fahrt im ICE fühlt sich noch länger an, wenn man sie auf dem Fußboden verbringt. Die Bahn versucht gegenzusteuern. Die ultimative Gegenmaßnahme aber scheuen Konzern und Fahrgastvertreter gleichermaßen. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
26. 03. 2019
18:24 Uhr



^