Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Island ist viel mehr als nur Fisch

Auf einer abgelegenen Insel kommt man schon mal auf komische Ideen. Zum Beispiel, Tomaten anzubauen - obwohl um einen herum lauter Gletscher sind. Und dann Bier daraus zu machen! Nur eins der Rätsel, denen Urlauber auf Island auf den Grund gehen können.



Skyr mit Rhabarber
Skyr ist vielen Leuten ein Begriff - im Restaurant Matur og Drykkur wird er mit unterschiedlichen Rhabarber-Komponenten serviert. Foto: Matur og Drykkur   Foto: dpa » zu den Bildern

Tomaten auf Island? Und ob! Wie das geht? Ganz einfach: Sie wachsen hier in Gewächshäusern, die zum Teil mit geothermaler Energie laufen. Unter der Erde rumort es in Island schließlich gewaltig. Und das nutzen die Bewohner clever aus.

Die Farm Fridheimar in Reykholt im Süden Islands baut Tomaten in so einem Gewächshaus an und richtet die Speisekarte komplett danach aus. Dazu gibt es für alle, die sich trauen, Tomatenbier. Ja, wirklich. Und das ist nicht die einzige Überraschung, die Urlauber auf einer kulinarischen Entdeckungsreise hier erwartet. Denn Island ist mehr als nur Fisch. Besucher können eine kreative Food-Szene erkunden, die Kochtraditionen mit modernen Einflüssen verbindet.

Die Isländer bauen inzwischen zum Beispiel Wasabi an. Die daraus hergestellte scharfe Paste gibt es in den besseren Restaurants der Insel. «Ein perfektes Beispiel dafür, wie wir Einflüsse aus anderen Ländern für die isländische Küche nutzen», sagt Eliza Reid, die First Lady von Island.

Das schließt auch Hákarl ein, fermentierten Grönlandhai. Das traditionelle Gericht ist etwas für Mutige. «Es ist durchschlagend», beschreibt es Reid. «Am Anfang ist es mild und man denkt: So schlimm, wie jeder sagt, ist es ja gar nicht. Dann schluckt man - es hat dieses Ammoniak-Aroma, das einem in den Kopf steigt und verweilt. In einem Restaurant würde ich es nicht bestellen.»

Am besten spült man Hákarl mit einem Schnaps herunter. Und wer nach der Kostprobe nicht genug hat, besucht das Hai-Museum in Bjarnarhofn und lässt sich erklären, wie Hákarl hergestellt wird.

Ein guter Startpunkt für eine Genussreise ist auch die Hauptstadt Reykjavík. Klassisch geht es im Restaurant Dill zu, das als erstes Haus in Island mit einem Michelin-Stern geschmückt wurde - 2019 bekam es die begehrte Auszeichnung allerdings nicht wieder. Hier kommen Zutaten der nordischen Küche besonders geschmackvoll auf den Tisch.

In die traditionellen Gerichte eintauchen lässt sich außerdem in den Restaurants Grillid und Matur og Drykkur . Sie werden ebenfalls im Michelin-Guide erwähnt. Alle liegen im oder rund um das Zentrum der Hauptstadt und sind zu Fuß zu erreichen.

Ursprünglich geht es auf der Insel Vestmannaeyjar weiter südlich zu. Hier steht das Lokal Slippurinn, in dem die Gerichte mit vor Ort angebauten Kräutern aufgepeppt werden.

Urlauber können außerdem Farmen erkunden, wo aus der Milch Eis oder Skyr hergestellt werden. Probieren natürlich erwünscht. Eine von ihnen ist Efstidalur , östlich von Reykjavík. Skyr ist vielen Leuten ein Begriff - schließlich steht das joghurtähnliche Gericht in den meisten Supermärkten hierzulande im Regal.

Typisch isländisch, aber ohne Meereseinfluss, ist die Kjötsupa: Lammsuppe mit Kartoffeln und Gemüse. Überhaupt, Lamm: Darauf sind sie in Island besonders stolz. Es ist historisch gesehen gewissermaßen der Gegenspieler der Fische auf den Tellern der Isländer.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 04. 2019
14:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bier Dill Esskultur Gaststätten und Restaurants Gemüse Hauptstädte von Staaten und Teilregionen Kartoffeln Kräuter Speisekarten Spirituosen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Atemberaubende Natur

26.11.2019

Kreta lohnt auch im Winter

Kreta kennen die meisten als Sommerziel. Doch auch im Winter lässt sich auf Griechenlands größter Insel Urlaub machen - die Uhren ticken dann nur anders. Und in den Tsatsiki kommen Möhren. » mehr

Portwein

16.05.2019

Mediterrane Essensvielfalt in Lissabon

Stockfisch-Puffer, Räucherwurst, Pudding-Törtchen und natürlich Portwein. Portugal bietet mediterrane Vielfalt auf den Tellern. Ein Chefkoch verrät, was man unbedingt probieren haben sollte. Und wo es in der Hauptstadt L... » mehr

Mykonos

01.08.2019

Griechisches Urlaubsparadies mit manchmal höllischen Preisen

Wer Bars und Tavernen auf Mykonos ansteuert, sollte einen Blick ins Menü werfen, bevor er bestellt. Immer wieder berichten Touristen über exorbitante, kaum nachvollziehbare Preise. » mehr

Gúdar-Javalambre

05.11.2019

Unterwegs im spanischen Trüffelparadies

Die spanische Provinz Teruel lockt mit verschlafenen Dörfern, einsamer Natur - und kulinarischen Delikatessen. Hier liegt das größte Trüffelanbaugebiet der Welt. Die wenigsten wissen das. » mehr

Das Restaurant "Under"

30.04.2019

Zu Gast im Unterwasser-Restaurant in Norwegen

An der Südküste Norwegens wurde Europas erstes Unterwasser-Restaurant eröffnet. Dort kann man nicht nur das Leben im Meer beobachten. Man bekommt Gerichte serviert, die normalerweise nicht auf der Speisekarte stehen: Nap... » mehr

Feiner Fisch

24.07.2018

Peru erobert die Gourmetwelt

Bei Peru fällt den meisten Reisenden die Inka-Ruine Machu Picchu und vielleicht noch der Titicacasee ein. An Gourmetessen denkt kaum jemand. Dabei erobert die «Cocina peruana» gerade die kulinarische Welt. Ein Besuch bei... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 04. 2019
14:43 Uhr



^