Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBilder vom WochenendeBlitzerwarner

 

Veranstalter sagen Reisen nach Sri Lanka bis zum Sommer ab

Nach den Anschlägen auf Sri Lanka bieten große Veranstalter in Deutschland nun bis Ende Juni keine Reisen mehr an. Denn das Auswärtige Amt hat seine Lageeinschätzung aktualisiert.



Sri Lanka
Große Veranstalter wie DER oder Thomas Cook bringen bis zum Sommer keine Urlauber mehr nach Sri Lanka. In der Regel können Kunden die Reise kostenlos umbuchen.   Foto: Philipp Laage/dpa-tmn

Große deutsche Veranstalter bieten bis zum Sommer keine Reisen nach Sri Lanka an. Das Auswärtige Amt (AA) hat gerade den Reise- und Sicherheitshinweis für das Land aktualisiert: «Von nicht notwendigen Reisen nach Sri Lanka wird weiterhin abgeraten», heißt es darin.

Als Reaktion darauf hat Tui Deutschland nach eigenen Angaben alle Urlaubsreisen mit Anreise bis 30. Juni 2019 abgesagt. Es besteht die Möglichkeit, kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

Auch DER Touristik nimmt keine Buchungen für Abreisen bis Ende Juni nach Sri Lanka entgegen, wie der Veranstalter mitteilte. Wer von der kostenlosen Umbuchungs- und Stornierungsoption keinen Gebrauch macht, dem kündigt der Veranstalter den Reisevertrag.

Thomas Cook sagt ebenfalls alle Urlaube mit Anreise bis nun Ende Juni ab. Wer nicht selbst kostenlos umbuche oder storniere, dem werde gekündigt. Der Reisepreis wird in solchen Fällen erstattet.

FTI hat keine Reisen nach Sri Lanka aktiv abgesagt. Gäste können innerhalb des Streckennetzes ihrer Fluggesellschaft kostenlos auf ein anderes Ziel umbuchen - nun ebenfalls bis 30. Juni.

Alltours bietet kostenlose Umbuchungen und Stornierungen zunächst weiterhin bis zum Abreisedatum 31. Mai an.

Am Ostersonntag hatten sich auf Sri Lanka neun Selbstmordattentäter unter anderem in drei Kirchen und drei Luxushotels in die Luft gesprengt. Dabei kamen mehr als 250 Menschen ums Leben, darunter mindestens 40 Ausländer. Wegen der Gefahr neuer Anschläge und Operationen gegen weitere Attentäter hatten deutsche Veranstalter zunächst Pauschalreisen bis Ende Mai abgesagt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 05. 2019
15:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alltours Flugreisen GmbH Anschläge Attentäter Auswärtiges Amt DER Touristik Fremdenverkehr Pauschalreisen Reisepreise Reiseverträge Selbstmordattentäter Thomas Cook AG Urlaub und Ferien Urlaubsreisen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Soldaten und die Nationalflagge von Sri Lanka

29.04.2019

Was Sri-Lanka-Urlauber wissen müssen

Das Auswärtige Amt rät aufgrund der Sicherheitslage inzwischen von nicht notwendigen Reisen nach Sri Lanka ab. Reiseveranstalter folgen dieser Empfehlung. Pauschalurlauber bekommen ihr Geld zurück, Individualreisende hab... » mehr

Buschbrände in Australien

03.01.2020

Australien: Pauschalreise nicht vorschnell absagen

Die verheerenden Brände in Australien schrecken Urlauber ab. Wer aber erst in einigen Monate eine Reise geplant hat, sollte jetzt nicht überreagieren. Diese Rechte haben Pauschalurlauber. » mehr

Hotelanlage

31.12.2019

Wie sicher ist die Pauschalreise?

Die Thomas-Cook-Pleite war ein Schlag ins Gesicht vieler Urlauber: Die Reise abgesagt, das Geld erstmal weg. Dabei galten Pauschalreisen stets als sicher. Stimmt das noch zum Start ins Reisejahr 2020? » mehr

Tourismus auf Mallorca

29.11.2019

Kunden halten Pauschalreise bislang die Treue

Der Zusammenbruch von Thomas Cook jagt Schockwellen durch die erfolgsverwöhnte Tourismusindustrie. Hat die Pauschalreise noch eine Zukunft? Wie geht es weiter beim Ferienflieger Condor? » mehr

Sri Lanka

30.05.2019

Auswärtiges Amt bewertet Sicherheitslage in Sri Lanka neu

Nach den Anschlägen vom Ostersonntag gibt es in dem Inselstaat verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Das deutsche Auswärtige Amt rät zwar nicht mehr von Reisen ab, hat aber neue Hinweise für Touristen veröffentlicht. » mehr

Webseite von Neckermann-Reisen

22.10.2019

Neckermann-Seite vermittelt Reisen von Dritten

Der Insolvenzantrag der deutschen Thomas Cook hat dazu geführt, dass auch Neckermann Reisen vielen Urlaubern absagen musste. Nun ist die Website der Marke wieder da - aber nicht mit Neckermann-Touren. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 05. 2019
15:28 Uhr



^