Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Langes Wochenende dürfte Autobahnen füllen

Regionale Feiertage verlängern das Wochenende, auch das Ende der Herbstferien in einigen Bundesländern kann den Verkehrsfluss auf den Fernstraßen zum Monatswechsel stören. Drohen deshalb lange Staus?



Volle Straßen erwartet
Es wird erwartet, dass sich die Fernstraßen bereits vom Mittwochmittag an füllen werden. Der Reformationstag und Allerheiligen verlängern in vielen Bundesländern das Wochenende.   Foto: Markus Scholz/dpa

Zum Start in den November werden sich Reisende auf den deutschen Autobahnen mancherorts in Geduld üben müssen.

Das Wochenende beginnt für viele bereits am Donnerstag (31. Oktober), denn der Reformationstag ist in neun Ländern im Norden und Osten Deutschlands ein Feiertag. Ein Brückentag am 1. November kann hier für ein viertägiges Wochenende sorgen. Im Westen und Süden bringt der Feiertag Allerheiligen am Freitag ein Drei-Tage-Wochenende mit sich.

Daher dürften sich nach Angaben des Auto Club Europa (ACE) die Fernstraßen bereits vom Mittwochmittag an füllen. Dies gilt vor allem rund um die Ballungsräume Hamburg, Hannover, Dresden und Leipzig. Am Donnerstag wiederholt sich dies in den südlichen und westlichen Ländern. Dafür dürfte es am Freitag insgesamt eher ruhiger zugehen.

Auch der ADAC sieht durch die zwei Feiertage den Berufsverkehr etwas entzerrt. Insgesamt erwartet der Autoclub vielerorts eine «weitgehend freie Fahrt» und keine «Dauerstaus».

Am Sonntag kann es schon mal eng werden

Als «mittelmäßig» schätzt dagegen der ACE das Risiko für Stillstand ein und rechnet am Samstag auf den süddeutschen Autobahnen mit vielen Rückreisenden - denn in Bayern und Baden-Württemberg enden die Herbstferien. Bundesweit hohe Staugefahr prognostiziert der ACE für Sonntag vom frühen Nachmittag bis in den Abend hinein.

Der ADAC macht die Verkehrsteilnehmer außerdem auf die Gefahren des Herbstwetters aufmerksam: Überfrierende Nässe, Schnee und plötzlich auftretender Nebel seien nun jederzeit möglich.

Autofahrer müssen laut den Experten in den Großräumen Hamburg, Rhein-Ruhr, Stuttgart und München sowie auf den folgenden Strecken besonders mit Behinderungen oder Staus rechnen. Wenn nicht anders angegeben, dann in beiden Richtungen:

A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg- Lübeck
A 1/A 3/A 4 Kölner Ring
A 2 Berlin - Hannover - Dortmund - Oberhausen
A 3 Arnheim - Oberhausen - Köln - Frankfurt/Main - Würzburg; beide Richtungen und Passau - Würzburg
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden; in östlicher Richtung
A 5 Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg und Hamburg - Flensburg; in nördlicher Richtung
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - Ulm - München - Salzburg
A 9 München - Nürnberg - Berlin; in nördlicher Richtung
A 10 Berliner Ring
A 81 Singen - Stuttgart - Heilbronn
A 93 Kiefersfelden - Rosenheim
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96 Lindau - München
A 99 Umfahrung München

Für die Transitrouten in Österreich und in der Schweiz rechnet der ACE in beiden Richtungen mit einem höheren Verkehrsaufkommen, besonders aufgrund des Rückreiseverkehrs am Sonntag. Dadurch könne es zu Verzögerungen und Staus kommen. Der ADAC sieht die Lage im benachbarten Ausland aber insgesamt «entspannt».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 10. 2019
10:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Auto Club Europa Autobahnen Autofahrer Berliner Ring Berufsverkehr Fernstraßen Verkehrsteilnehmer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Stau

12.12.2019

Wo es sich am Wochenende staut?

Auch am dritten Adventswochenende füllen Geschenkkäufer und Weihnachtsmarktgänger wieder die Innenstädte bis zur Belastungsgrenze. Wie läuft's aber auf den Autobahnen? » mehr

Stau

30.09.2019

Hohes Staurisiko auf den Autobahnen

In vielen Bundesländern sind Herbstferien, dazu steht der Tag der Deutschen Einheit an. Autofahrer auf den Fernstraßen brauchen also Geduld. Immerhin: So schlimm wie im Sommer wird es wohl nicht. » mehr

Stau

10.10.2019

Herbsturlauber sorgen für Staugefahr

In 14 Bundesländern fahren Menschen in den Urlaub oder kommen von dort zurück. Das bedeutet: Viele Autos auf den Fernstraßen und damit immer wieder Stillstand. Wo es am Wochenende besonders eng wird. » mehr

Stau auf der Autobahn

23.09.2019

Staurisiko steigt vor allem in Richtung Süden

Mit Beginn der Herbstferien in Hessen und Rheinland-Pfalz müssen Autofahrer vor allem im Rhein-Maingebiet und auf den süddeutschen Autobahnen Richtung Alpen mit stockendem Verkehr und Staus rechnen. » mehr

Stau zum Ferienende

21.06.2019

Ferien und Sperrung sorgen für Staus

In manchen Bundesländern beginnen die Ferien, in anderen gibt es Rückreiseverkehr - und Verkehrsexperten rechnen mit Staus auf vielen Autobahnen. Ein Überblick. » mehr

Staus an Nikolaus

05.12.2019

Wo Sie am Wochenende stillstehen

Weihnachtsmärkte und Geschenksuche dürften auch am Nikolauswochenende viele Menschen in die Innenstädte der Metropolen spülen. Aufs Auto verzichten Sie dort besser. Und wie ist die Lage auf den Autobahnen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 10. 2019
10:04 Uhr



^