Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

 

Bahn senkt Fahrpreise im Fernverkehr am 1. Juli

«Schon wieder!», hieß es jahrelang, wenn die Bahn ihre Preise erhöhte. Nun sinken die Preise. Schon wieder. Aber so groß wie beim letzten mal ist der Nachlass nicht.



Weniger Mehrwertsteuer auf Bahnkarten
Mit der vorübergehenden Senkung der Mehrwertsteuer sollen auch die Bahntickets günstiger werden.   Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Für Kunden der Deutschen Bahn ist die nächste Preissenkung in Sicht. Ab dem 1. Juli werden Fahrkarten im Fernverkehr 1,9 Prozent billiger angeboten.

«Wir werden die Mehrwertsteuersenkung an unsere Kunden weitergeben», teilte Vorstandsmitglied Berthold Huber der Deutschen Presse-Agentur mit. Das gelte für alle Super-Sparpreis-, Sparpreis und Flexpreis-Tickets sowie für Bahncards und Zeitkarten im Fernverkehr.

Im Nahverkehr entscheidet die Bahn in den meisten Fällen nicht selbst, aber auch hier sollen die Fahrgäste profitieren. «Die Mehrwertsteuer-Absenkung wollen wir »1:1« an unsere Kunden weitergeben», heißt es in einem Brief des Vorstands an den Aufsichtsrat, der der Deutschen Presse-Agentur in Teilen vorliegt.

Wann auch Regio fahren günstiger wird, steht aber noch nicht fest. Man sei in Gesprächen mit den anderen Beteiligten der Branche, also Verkehrsverbünden, anderen Bahn-Betreibern und den Aufgabenträgern, die den Nahverkehr in Deutschland organisieren und finanzieren.

Die große Koalition hatte beschlossen, die Mehrwertsteuer ab 1. Juli bis Jahresende zu reduzieren. Der ermäßigte Satz, der seit Jahresbeginn auch für Bahnfahrkarten im Fernverkehr gilt, soll von sieben auf fünf Prozent sinken.

Zu Jahresbeginn hatte die Bahn die Fahrpreise im Fernverkehr zum ersten Mal seit 2002 gesenkt. Tickets wurden zehn Prozent billiger, weil die Bahn auch die damalige Mehrwertsteuersenkung eins zu eins umlegte. Als Teil des Corona-Konjunkturpakets dreht die Regierung nun noch einmal an der Mehrwertsteuerschraube.

Zugleich soll die Bahn zusätzliche Milliarden erhalten, denn ihre Fahrgastzahl war ab Mitte März eingebrochen. Fünf Milliarden Euro sollen als Corona-Hilfe ins Eigenkapital des Staatskonzerns fließen. Die Länder bekommen einmalig zusätzliche 2,5 Milliarden Euro für Busse und Bahnen im Regional- und Nahverkehr.

Erst allmählich steigen wieder mehr Menschen in die Züge. Am wichtigen Reise-Wochenende Pfingsten waren es bei der Deutschen Bahn etwa halb so viele wie ein Jahr zuvor.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 06. 2020
17:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bahntickets Berthold Huber Deutsche Bahn AG Deutsche Presseagentur Erbschaften Fahrkarten Fernverkehr Große Koalition Nahverkehr Omnibusse Preisreduktionen Ronald Pofalla Verkehrsverbünde Zeitkarten Züge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Deutsche Bahn

12.11.2020

Bahn hält Kurs auf Pünktlichkeitsziel

Mit dem Zug fahren deutlich weniger Menschen als sonst. Das ist schlecht für die Kassen der Bahn, aber es hilft ihr pünktlicher zu werden. Immerhin ein Ziel, das in diesem Jahr erreicht werden dürfte. » mehr

Bahn-Fernverkehr

26.10.2020

Wieder deutlich weniger Reisende im Fernverkehr

Die rasant steigenden Infektionszahlen in Deutschland drücken die Fahrgastzahlen im Fernverkehr der Bahn AG wieder erheblich nach unten. Dennoch will der Konzern sein Angebot nicht voreilig verringern - und sich für die ... » mehr

Deutsche Bahn

02.11.2020

Bahn will Angebot auch im Teil-Lockdown aufrecht erhalten

Teil-Lockdown in Deutschland, aber der bundeseigene Bahnkonzern will sein volles Angebot aufrechterhalten. Der Verkehrsminister findet das gut und wichtig. Die private Konkurrenz sieht sich benachteiligt. » mehr

Stornierungsoptionen bei der Bahn

26.03.2020

Die Bahn-Kulanzregeln in Corona-Zeiten

Über Ostern zu den Eltern oder in den Kurzurlaub? In Corona-Zeiten dürften viele Zugreisen ausfallen - trotz schon gebuchter Fahrkarte. Die Deutsche Bahn zeigt sich kulant. » mehr

Kein erhöhtes Infektionsrisiko in der Bahn

09.09.2020

Bahn sieht kein erhöhtes Infektionsrisiko in Zügen

Aus Angst vor Ansteckung mit Corona verzichten viele Menschen derzeit lieber auf Bahnfahrten. Doch volle Züge bergen nicht automatisch ein höheres Infektionsrisiko. Das bestätigt eine Auswertung von Tests an Mitarbeitern... » mehr

WLAN im ICE

24.09.2020

Deutsche Bahn baut WLAN-Angebot aus

Aus «Wifi on ICE» wird «Wifi@DB»: Die Deutsche Bahn weitet ihr WLAN-Angebot im Fernverkehr auf Bahnhöfe und Regionalzüge aus. Auf kostenpflichtige Hotspots sollen Fahrgäste immer weniger zurückgreifen müssen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 06. 2020
17:14 Uhr



^