Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

 

Veranstalter zeigen sich bei Umbuchungen kulant

Es dürfte eine Mischung aus Vorfreude und Sorge sein: Wer jetzt einen Urlaub bucht, fragt sich, ob dieser dann in einigen Wochen oder Monaten auch stattfinden kann. Die Reiseveranstalter reagieren.



Koffer packen für den Urlaub
Koffer packen und los? Wegen Corona verreisen die meisten derzeit wohl nicht so unbedarft wie vor der Pandemie.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Das Reisen ist wieder möglich - allerdings mit eingeschränkter Auswahl und einer guten Portion Unsicherheit. Denn auch in Ländern und Regionen, die derzeit wieder bereist werden können, kann sich die Corona-Lage ändern.

Um trotzdem Pauschalurlauber zu einer Buchung zu bewegen, bieten die großen Reiseveranstalter kulante Umbuchungsbedingungen. Ändert sich die Situation am Reiseziel, können Urlauber noch relativ kurzfristig ihre Pläne ändern - und zum Beispiel die Reise verschieben oder auf ein anderes Ziel ausweichen. Die Regeln im Überblick:

- Tui: Wer bei Tui eine Pauschalreise bis 30. September bucht, kann später noch bis 14 Tage vor Abreise flexibel umbuchen. Der ursprünglich gebuchte Urlaub muss im Zeitraum bis 31. Dezember 2020 liegen, die neue Reise darf dann bis 31. Oktober 2021 stattfinden. Eine kostenfreie Storno-Option gebe es nicht mehr, so Tui.

- DER Touristik: Kostenfrei umgebucht werden können Pauschalreisen mit Abreise bis 30. September 2020 nach Ägypten, Tunesien, Marokko, in die Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate. Somit gilt das Angebot über die Reisewarnung hinaus, in einigen der Länder noch bis Ende August gilt. Bereits gebuchte Fernreisen und Reisen außerhalb des Schengenraums können derzeit bei terminierter Abreise bis 31. Oktober ohne Gebühren umgebucht werden.

Für Neubuchungen gilt bei DER Touristik: Wer bis 30. September für einen Zeitraum zwischen Anfang Oktober 2020 und Ende Oktober 2021 bucht, kann stets bis 14 Tage vor Abreise kostenlos umbuchen. Zum Unternehmen gehören die Veranstaltermarken Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen.

- FTI: Bestehende Buchungen mit Reiseantritt bis Ende Oktober lassen sich spätestens zehn Tage vor Abreise kostenlos umbuchen. Die neue Reise darf dann bis Ende Oktober 2021 stattfinden.

- Alltours: Wer eine Buchung mit Abreise bis Ende Oktober hat, kann derzeit 14 Tage vor Abreise kostenlos stornieren oder umbuchen. Urlaube mit Abreisedatum zwischen 1. November 2020 und 31. März 2021 können nach aktuellem Stand bis 15. Oktober 2020 gebührenfrei storniert oder umgebucht werden. Beide Angebote gelten allerdings nur für Neubuchungen - also für Reisen, die seit dem 29. Mai 2020 gebucht wurden.

- Schauinsland Reisen: Eine Umbuchung ist hier laut Veranstalter bis auf weiteres kostenfrei - und zwar bis 22 Tage vor Abreise. Das Angebot für alle bereits getätigten Buchungen mit Abreise bis 31. Oktober 2020. Für Stornierungen gelten die üblichen Staffeln.

Die kulanten Umbuchungsoptionen der Veranstalter gelten in der Regel nicht für dynamisch paketierte Reisen, auch X-Produkte genannt, sowie etwa für Kreuzfahrten oder Kreuzfahrt-Kombinationen.

Wichtig zu wissen: Wenn für das gebuchte Land oder auch nur die Region, in der das Hotel liegt, eine Reisewarnung gilt, dann können Pauschalurlauber immer kostenlos den Vertrag kündigen. In der Regel sagt dann aber schon der Veranstalter von sich aus die Reise ab.

© dpa-infocom, dpa:200814-99-164887/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 08. 2020
12:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ADAC Alltours Flugreisen GmbH Bereich Hotels DER Touristik Fernreisen Kreuzfahrten Pauschalreisen Reiseveranstalter Reisewarnungen Urlauber Weltreisen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Stornogebühren bei Pauschalreisen

24.11.2020

Pauschalreisen: Verschwinden die Stornogebühren für immer?

Viele Reiseveranstalter machen derzeit ein außergewöhnliches Angebot: Urlaube können noch kurz vor Beginn kostenloses storniert werden. Nur eine Corona-Sonderregel oder die neue Normalität? » mehr

Pauschalurlaub

10.11.2020

Veranstalter erweitern viele Frühbucher-Rabatte

Frühbucher-Angebote der Reiseveranstalter gibt es jedes Jahr - doch noch nie war so viel Unsicherheit bei der Urlaubsplanung. Die Anbieter haben darauf reagiert. » mehr

La Gomera

03.11.2020

Kanaren-Urlaub weiter möglich - Corona-Testpflicht kommt

Kontaktbeschränkungen in Deutschland, aber Kanaren-Urlaub in der Sonne? Die spanische Inselgruppe können Urlauber weiter bereisen - ein negativer Corona-Test wird aber bald auch dort Pflicht. » mehr

Tourismusbranche

16.09.2020

Krise von «epischen Dimensionen» im Tourismus

Das Katastrophenjahr 2020 hat die Reisebranche nahezu abgeschrieben. Jetzt geht es ums Überleben in der Corona-Krise und das kommende Jahr. Welche Chancen haben Reisebüros und Veranstalter noch? » mehr

Urlaub 2021

14.09.2020

Wie teuer werden Pauschalreisen im nächsten Jahr?

Die Corona-Pandemie hat die Reisevorhaben vieler Menschen in diesem Jahr durcheinandergewirbelt. Die ersten schmieden jetzt Pläne für den Urlaub 2021. Wird es teurer oder billiger? » mehr

Kreuzfahrtschiff bei Wismar

20.11.2020

Reederei darf Kreuzfahrt auch ohne Reisewarnung absagen

Die Kreuzfahrt wird vor Reisebeginn abgesagt - wie ärgerlich! Wenn dies jedoch wegen den Gefahren einer Pandemie geschieht, können Reisende nicht mit Schadenersatz rechnen, zeigt ein Urteil. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 08. 2020
12:03 Uhr



^