Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

 

Touristiker setzen auf Blogger

Reiselustige Menschen informieren sich zunehmend in sozialen Medien über mögliche Urlaubsorte. Das hat auch die Tourismusbranche verstanden und setzt auf digitale Meinungsmacher.



Wattwanderer in Cuxhaven-Döse
Wattwandern in Ostfriesland? Wer sich über Ausflugsziele informieren möchte, kann auch einiges von Bloggern erfahren. Jedoch ist hier immer etwas Skepzis geboten.   Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Auf ihre «Genussreisen» nimmt Tanja Neumann Zehntausende Menschen mit. Mit Fotos, Videos oder einer Live-Berichterstattung per Kurznachrichtendienst Twitter teilt die 46-Jährige aus Krefeld am Niederrhein ihre Eindrücke und zeigt, wo sie sich gerade aufhält.

«Rechts von mir liegen die Salzwiesen, vor mir das Wattenmeer», heißt es in ihrem Blog «Vielweib on Tour» über einen Besuch in Ostfriesland. «Die Luft schmeckt salzig und pustet zeitgleich die Seele frei.»

Mit ihren Texten erreicht Neumann viele Internetnutzer - bis zu 30 000 Artikelaufrufe pro Monat zählt sie auf ihrem Blog. Ein Tweet wird ihr zufolge bis zu 200 000 Mal gelesen. «Mein Blog ist mein Hobby», sagt die Frau, die ihr Geld als Referentin der Industrie - und Handelskammer Mittlerer Niederrhein verdient. «Ich bin eine Genussreisende.»

Für die Tourismusbranche sind Blogger wie Neumann interessant. «Reiseblogs werden wichtiger», sagt die Sprecherin des Deutschen Reiseverbandes, Ellen Madeker vor dem Niedersächsischen Tourismustag (18. Mai). «Sei es, dass einzelne Reisende online von ihren Erfahrungen berichten oder Veranstalter über ihre Destinationen bloggen.» Um Kunden zu finden und zu halten seien viele Touristiker auf verschiedenen Kanälen im Internet unterwegs. «Auch das stationäre Reisebüro um die Ecke kommt um soziale Medien kaum mehr herum.»

Die Sprecherin der Nordsee GmbH in Schortens, einem Zusammenschluss von 20 Urlaubszielen aus den sieben Ostfriesischen Inseln und 13 Küstenorten, bestätigt das. «Neben den Journalisten sind Blogger eine wichtige Zielgruppe», sagt Katja Benke. «Touristiker bemühen sich um Kontakte zu reichweitenstarken Bloggern, weil man weiß, dass deren Beiträge die Meinung der Gäste beeinflussen.»

So kommt es, dass Tourismusdestinationen und Veranstalter vermehrt sogenannte Influencer engagieren, die viele Fans und Follower auf Facebook, Instagram, Twitter & Co haben. Sie bezahlen ihnen die Reise und erwarten im Gegenzug hübsche Fotos und positive Beiträge auf den Seiten der digitalen Meinungsmacher.

Reisefreudige, die sich in sozialen Medien über mögliche Urlaubsorte informieren, erwarten genau das Gegenteil. In der Regel treibt sie der Wunsch nach einem authentischem Eindruck. «Es ist diese ungeschminkte Brille», beschreibt Bloggerin Neumann den Vorteil vieler Beiträge. Von versteckter, bezahlter Werbung hält sie nichts. «Die Meinung eines guten Bloggers ist nicht käuflich», betont sie.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen ruft Internetnutzer dazu auf, kritisch zu sein. «Ein Blogger kann seine persönliche Meinung äußern», sagt die Juristin Jusina Starke. «Es wird dann problematisch, wenn er für einen positiven Beitrag bezahlt wird und das nicht kenntlich macht.» Sie rät Kunden, misstrauisch zu werden, wenn Beiträge oder Kritiken nur positiv sind. «Dann sollte man immer mehrere Quellen zurate ziehen.»

Im weiten Feld der sozialen Medien mischt die Tourismusbranche inzwischen selbst kräftig mit. «Die mittelständischen und großen Unternehmen sind auf Facebook vertreten und nutzen das», sagt der Geschäftsführer von Tourismuszukunft , einem Beratungsunternehmen für digitalen Tourismus, Michael Faber. Auch bei Instagram und WhatsApp seien viele Touristiker unterwegs.

Der Wunsch nach authentischen Geschichten ist den Unternehmen bewusst. Die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH hat sogar eine eigene Seite für Beiträge von Bloggern aufgebaut, die durch Niedersachsen reisen. «Schonungslos und ehrlich teilen sie mit euch ihre Erlebnisse und zeigen euch, was ihr bei uns alles entdecken könnt», heißt es auf der Seite mit Beiträgen in fünf Sprachen. Auch über Twitter, Instagram, Facebook und GooglePlus können sich Leser beteiligen.

Veröffentlicht am:
18. 05. 2017
13:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blogger Blogs Facebook Instagram Internetnutzer Michael Faber Niederrhein Ostfriesland Reiselustige Sozialbereich Twitter Urlaubsorte Wirtschaftsbranche Reisen und Tourismus
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Strand von Tanjung Aru

17.10.2018

Die Pilgerreisen der Instagram-Jünger

Selbst an den entlegensten Ecken der Welt darf heute eines nicht fehlen: der inszenierte Schnappschuss, der später in sozialen Medien landet. Manch Instagram-tauglicher Ort erlangt so ungeahnte Popularität - nicht immer ... » mehr

Reisen und Naturschutz

21.05.2019

Diese Vorzüge haben Alternativen zum Hotel

Nur noch ein Hotel buchen! Auf Reisen ist das ein schneller Reflex. Dabei ist die Palette an Übernachtungsmöglichkeiten viel größer. Und es gibt gute Gründe, das auszunutzen. » mehr

Reiseführer von Jens Bey

20.08.2018

Was ein Reiseautor über Stuttgart zu verraten hat

Reisen, reisen, reisen und hin und wieder schreiben. So schön ist das Leben, wenn man seine Brötchen als Autor von Reiseführern verdient - oder? Jens Bey verrät, wie sein Arbeitsalltag wirklich aussieht. » mehr

Kirschblüte in Bonn

27.03.2019

Kirschblüte in Bonn wird zum Instagram-Hit

Viele Menschen suchen ihre Ausflugs- und Ferienziele heute danach aus, wo sie die besten Bilder machen können. Für Orte, die jahrelang eher als Geheimtipp galten, ist das eine große Chance - und auch ein Risiko. Nun zieh... » mehr

Bloggerin Bianca Gade

04.10.2018

Wander-Bloggerin sucht «Bewusstseinserweiterung»

Wer wandert, gilt heute inzwischen nicht mehr als altmodisch, sondern als cool. Es müssen nicht immer die extremen Touren sein, die ankommen. Das zeigt der Blog der Saarländerin Bianca Gade. » mehr

Massentourismus in Venedig

14.03.2019

Wenn Touristen die Städte stürmen

Venedig gilt als der Inbegriff des Massentourismus. Für viele Touristenorte in Europa gilt: Nur nicht so werden wie Italiens Schmuckstück erster Klasse. Nun will die Lagunenstadt Eintrittsgeld verlangen. Was kann das bri... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
18. 05. 2017
13:10 Uhr



^