Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

 

Initiative auf Fehmarn für Radwege und Blühstreifen

Radfahrern auf der Ostseeinsel Fehmarn bietet sich ein farbenprächtiges Bild. Neben den Radwegen ziehen sich Streifen mit bunte Wildblumen hin. Die Idee zu beidem hatte der Landwirt Peter Haltermann.



Wildblumenprojekt
Wildblumen wachsen an einem Feldrand. Die Blühstreifen werden seit 2009 jährlich an wechselnden Orten neu angelegt.   Foto: Markus Scholz/dpa » zu den Bildern

An Fehmarns Straßenrändern grünt und blüht es. An vielen Stellen leuchten Margeriten, Prachtwinden, Malven und Ringelblumen zwischen Straßen und Radwegen. Immer wieder bleiben Touristen stehen und bestaunen die bunte Vielfalt.

Verantwortlich dafür sind engagierte Fehmarner, die sich 2009 zur «Fehmarn-Wege GmbH» zusammengeschlossen haben. «Unser Hauptanliegen war es, Radwege anzulegen, für die die Landwirte keine Ausbaubeiträge zahlen müssen», sagt der Geschäftsführer von «Fehmarn-Wege» , Peter Haltermann. «Als die ersten Radwege fertig waren, entstand die Idee, die Strecken durch bunte Blumen abwechslungsreicher zu gestalten», sagt der Landwirt im Ruhestand.

25 Kilometer Radwege hat «Fehmarn-Wege» seit 2011 auf der Insel angelegt. Sie sind befestigt, aber nicht asphaltiert, tragen also nicht zur Flächenversiegelung bei. 2012 entstanden die ersten Blühstreifen zwischen Radweg und Ackerflächen. «Touristen haben sich häufig beklagt, dass sie ab Ende Juli an abgeernteten Felder vorbei fahren mussten», sagt Haltermann, der auf seinem Hof in Bojendorf auf Fehmarn auch Ferienwohnungen vermietet. So sei dann die Idee entstanden, auf den Randstreifen Wildblumen auszusäen.

Blühstreifen

«Die Streifen an den Feldrändern stellen die Landwirte freiwillig zur Verfügung», sagt Haltermann. Dafür bekommen sie eine kleine Pacht, die aus Mitteln der Kurabgabe finanziert wird. Auch das Saatgut und das Eindrillen der Saat wird vom Tourismus-Service bezahlt. «Der Fahrradtourismus spielt bei uns eine große Rolle und die Gäste werden zunehmend umweltbewusster», sagt Fehmarns Tourismusdirektor Oliver Behncke. Außerdem leiste der Tourismus-Service damit auch einen Beitrag zum Bienenschutz.

Einige Feriengäste bestaunen nicht nur die Blütenpracht am Straßenrand, sondern holen sich auch praktische Tipps von Haltermann. «Wir wollen bei uns in der Region Hannover auch Ackerrandstreifen in Blühstreifen verwandeln und suchen noch nach einer passenden Saatmischung», sagt eine junge Frau aus Burgdorf bei Hannover. Sie und ihr Partner haben spontan angehalten und fragen Haltermann nach dem Lieferanten der Blumensamen.

Nicht nur auf Fehmarn sind die Feldränder in den vergangenen Jahren bunter geworden. «Der Kreis Ostholstein fördert verschiedene Projekte zur Biodiversität. Im Jahr 2018 hat er unter anderem gemeinsam mit dem Bauernverband Ostholstein-Lübeck Saatgut für die Anlage von rund 100 Hektar Blühstreifen und Blühflächen finanziert», sagt Kreissprecherin Carina Leonhardt.

Auch im übrigen Land gibt es nach Angaben der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein an vielen Feldern Streifen, auf denen Wildblumen Nahrung für Insekten bieten. Einen Überblick über die Gesamtfläche gibt es allerdings nicht. «Das sind viele kleine Flächen, die über die verschiedene Programme gefördert werden. Vieles geschieht auch in Privatinitiative, deshalb ist ein Überblick kaum möglich», sagt die Pressesprecherin der Kammer, Daniela Rixen.

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
16:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauernverbände Biodiversität Der Kreis GmbH & Co KG Facebook Landwirte und Bauern Landwirtschaftskammern Radfahrer Radwege Ruhestand Saatgut Umweltbewusstsein
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Breites Angebot

09.07.2019

So gelingt der erste Fahrrad-Urlaub 

Das Problem am Reisen mit dem Rad: Es kann streckenweise ganz schön anstrengend sein. Zu anstrengend für manchen Einsteiger. Daher sind vor allem zwei Dinge wichtig: die Planung und eine gute Infrastruktur. » mehr

Bar des Jahres 2020

07.10.2019

Kellerlokal im Frankfurt Main ist «Bar des Jahres 2020»

In diesem Jahr lag Berlin vorne, fürs kommende Jahr kürt das Fachmagazin «Mixology» eine versteckte Location in Frankfurt zur «Bar des Jahres». Preise gehen auch nach München, Hamburg und Zürich. » mehr

Robin Heal

02.05.2019

Wandern auf dem Neckarsteig

Rucksack packen, Schuhe schnüren - und los geht es entlang des Odenwalds. Beim Wandern auf dem Neckarsteig können Urlauber viel entdecken - von Heidelberg über bewaldete Höhen bis nach Bad Wimpfen. » mehr

Erzabtei Beuron

18.05.2017

Mit dem Rad entlang der jungen Donau

Die Donau kennt jeder. Die junge Donau vielleicht nicht. So nennt sich ein Teil des großes Stroms, von der Quelle gut 200 Kilometer gen Osten. Am besten lässt sich die Strecke mit dem Fahrrad abfahren - vorbei an Burgen ... » mehr

Freilandschwein-Biohof

13.09.2018

Mit dem Wohnmobil in Deutschland über Land

Menschen begegnen, regionale Produkte genießen, Natur pur erleben - und das bei einem Roadmovie quer durchs Land. Möglich wird das mit dem «Landvergnügen», einem bundesweiten Netzwerk kleiner Höfe, die Camper für jeweils... » mehr

Tonbachtal im Schwarzwald

12.04.2018

Mit dem E-Mountainbike durch den Nordschwarzwald

Freie Fahrt für freie Radler: In der Gegend um Baiersbronn im Nordschwarzwald dürfen Biker auf alten Pfaden durchs geschützte Dickicht brausen. Wer mit elektrischer Tretunterstützung unterwegs ist, erschließt sich die La... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
16:19 Uhr



^